Advertisement

Pharmakokinetik und Äquivalenz von Zubereitungen aus Hippocastani semen

  • D. Loew
  • A. Schrödter
Conference paper

Zusammenfassung

Die chronische Veneninsuffizienz (CVI), definiert als venöse Hypertonie, äußert sich klinisch je nach Stadium in verschiedenen Variationen und subjektiv mit typischen Beschwerden wie müde, schwere und geschwollene Beine, Spannungsgefühl und Schmerzen (Tabelle 1). Zweifelsohne handelt es sich nicht um eine lebensbedrohliche Erkrankung; dennoch muss die CVI als behandlungsbedürftig eingestuft werden, da aus der Chronifizierung und Komplikationen irreversible Folgezustände mit physischer und psychischer Belastung für den Patienten, hohe Kosten für die Versicherungsgemeinschaft und Frühberentung resultieren. Ohne adäquate Behandlung schreitet die Erkrankung üblicherweise vom Stadium I über das Stadium II in die Stadien IIla und IIIb fort. Die schwerwiegenden Folgen sind Stauungsödem, Stauungsdermatose und Ulcus cruris [1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Marshall M, Loew D (1994) Diagnostische Maßnahmen zum Nachweis der Wirksamkeit von Venenpharmaka. Phlebol 23: 85–91Google Scholar
  2. 2.
    Loew D, Altenkämper KH, Lange-Cordes B, Waldermann F, Stenger D, Beyer W (1995) Prospektive Verlaufsstudie bei Patienten mit Venenerkrankungen. Vasomed 7: 423–428Google Scholar
  3. 3.
    Stenger D, Beyer W, Schuster CJ, Loew D, Schneider B (1996) Retrospektive 5-Jahres-Verlaufsstudie bei Patienten mit Beinvenenerkrankungen. Akt Dermatol 22: 237–241Google Scholar
  4. 4.
    Bisler H, Pfeifer R, Klücken N, Pauschinger P (1986) Wirkung von Roß-kastaniensamenextrakt auf die transkapilläre Filtration bei chronischer venöser Insuffizienz. Dtsch med Wschr 111: 1321–1329PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Diehm C, Trampisch HJ, Lange S, Schmidt C (1996) Comparison of leg compression stocking and oral horse-chestnut seed extract therapy in patients with chronic venous insufficiency. The Lancet 347: 292–294CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Diehm C, Vollbrecht D, Amendt K, Comberg U (1992) Medical edeme protection —clinical benefit in patients with chronic deep vein insufficiency. Vasa 21: 188–192PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Friedrich HC, Vogelsberg H, Neiss A (1978) Ein Beitrag zur Bewertung von intern wirksamen Venenpharmaka. Z Hautkr 53: 369–374Google Scholar
  8. 8.
    Lohr E, Garaninin G, Jesau P, Fischer H (1986) Odempräventive Therapie bei chronischer Veneninsuffizienz mit Ödemneigung. MMW 128: 579–581Google Scholar
  9. 9.
    Neiss A, Böhm C (1976) Zum Wirkungsmechanismus von Roßkastaniensamenextrakt beim varikösen Symptomenkomplex. MMW 118: 213–216Google Scholar
  10. 10.
    Steiner M, Hillemanns HG (1986) Untersuchung zur ödemprotektiven Wirkung eines Venentherapeutikums. MMW 128: 551–552Google Scholar
  11. 11.
    Pittler MH, Ernst EE (1998) Horse-Chestnut seed extract for chronic venous insufficiency. Arch Dermatol 134: 1356–13601PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    APV-Richtlinien (1987) Pharm Ind 49 (7): 704–707Google Scholar
  13. 13..
    EU-Guidelines „Investigation of Bioavailability and Bioequivalence“ (Eudra/C/91/025); „Clinical testing of prolonged-action forms with special reference to extended release forms” (Eudra/C/90/022)Google Scholar
  14. 14.
    Loew D, Steinhoff B (1998) Beurteilung von Phytopharmaka aus pharmazeutischer und klinischer Sicht. Klirr Pharmacol akt 9 (3): 71–76Google Scholar
  15. 15.
    Steinegger E, Hänsel R (1988): Lehrbuch der Pharmakognosie und Phytopharmazie. Springer, Berlin HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Kunz K, Schaffler K, Biber A, Wauschkuhn CH (1991) Bioverfügbarkeit von 13-Aescin nach oraler Gabe zweier Aesculus-Extrakt enthaltender Darreichungsformen an gesunden Probanden. Pharmazie 46: 145PubMedGoogle Scholar
  17. 17.
    Kunz K (1996) Validation Report. IBFR, MünchenGoogle Scholar
  18. 18.
    Schrader E, Schwankl W, Sieder C, Christoffel C (1995) Vergleichende Untersuchungen zur Bioverfügbarkeit von ß-Aescin nach oraler Einmalverabreichung zweier Roßkastaniensamenextrakt enthaltender, galenisch unterschiedlicher Darreichungsformen. Pharmazie 50: 623–627PubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    Dittgen M, Zimmermann H, Wober W, Höflich C, Breitbarth H, Timpe C (1996) Untersuchung zur Bioverfügbarkeit von ß-Aescin nach oraler Verabreichung verschiedener Darreichungsformen. Pharmazie 51: 608–610PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Oschmann R, Biber A, Lang F, Stumpf H, Kunz K (1996) Pharmakokinetik von ß-Aescin nach Gabe verschiedener Aesculus-Extrakt enthaltender Formulierungen. Pharmazie 51: 577–681PubMedGoogle Scholar
  21. 21.
    Kunz K, Lorkowski G, Petersen G, Samcova E, Schaffler K, Wauschkuhn CH (1998) Bioavailability of escin after administration of two oral formulations containing aesculus extracts. Arzneim Forsch/Drug Res 48 (II): 822–825Google Scholar
  22. 22.
    Schrödter A, Loew D, Schwankl W, Rietbrock N (1998) Zur Validität radioimmunologisch bestimmter Bioverfügbarkeitsdaten von (3-Aescin in Roßkastaniensamenextrakten. Arzneim Forsch/Drug Res 48 (II): 905–909Google Scholar
  23. 23.
    Loew D, Schrödter A, Bethge (1999) Unveröffentlichte ErgebnisseGoogle Scholar
  24. 24.
    Sörgel F, Kinzig-Schippers M, Rüsing G, Kellner ME (1996) Bioäquivalenzuntersuchungen von Phytopharmaka - Grundlagen, Design, statistische Auswertung und moderne bioanalytische Methoden. In: Loew D, Rietbrock N (Hrsg) Phytopharmaka II - Forschung und klinische Anwendung. Steinkopff, Darmstadt, S 45–48Google Scholar
  25. 25.
    Reger H (1987) Die HPLC-Analyse der Saponindrogen Hippocastani semen, Primula radix und Hedera folium und daraus hergestellter Arzneipräparate. Dissertation, Fak Chemie und Pharmazie, Ludwigs-Maximilian-Universität MünchenGoogle Scholar
  26. 26.
    Wagner H, Reger H, Bauer R (1985) Saponinhaltige Drogen und Fertigarzneimittel. Dtsch Apoth Ztg 25: 1513–1518Google Scholar
  27. 27.
    Denzel K, Hofmann A (1997) Abschlußbericht: Untersuchung zum Freisetzungsverhalten von galenisch unterschiedlichen RKSE-Zubereitungen. Phytos GbRmbH, Neu-Ulm, Interne Dokumentation Bionorica GmbHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • D. Loew
    • 1
    • 2
  • A. Schrödter
    • 1
  1. 1.Institut für Klinische PharmakologieJohann-Wolfgang-Goethe-UniversitätFrankfurt a.M.Germany
  2. 2.Institut für Klinische PharmakologieKlinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-UniversitätFrankfurt am MainGermany

Personalised recommendations