Die operative Therapie Spastischer Hüftdeformitäten

  • L. Döderlein
Chapter
Part of the Fortbildung Orthopädie book series (FORTORTHO, volume 1)

Zusammenfassung

Spastische Bewegungsstörungen werden durch eine Schädigung des oberen motorischen Neu-rons mit oder ohne zusätzliche Schädigung extrapyramidaler motorischer Zentren verursacht. Es kommt zu einer unzureichenden oder völlig fehlenden Willkürmotorik und dem Ersatz durch eine sog. Primitivmotorik, die nur eingeschränkt oder überhaupt nicht aktiv kontrolliert werden kann. Fehlerhafte Stütz-und Haltefunktionen sowie eingeschränkte Gleichgewichtsreaktionen verhindern die aufrechte Fortbewegung, so daß die für die Hüftentwicklung so wichtige axiale Lastaufnahme bei den schwerer behinderten Patienten kaum oder überhaupt nicht stattfindet. Eine weitere Komponente in der Ätiologie spastischer Deformitäten sind Haltungsschablonen, die dem Patienten durch die spastischen Muster und durch die Schwerkraft auferlegt werden, und die der Patient aktiv nicht korrigieren kann (Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bagg MR, Farber J (1993) Long-term follow-up of hip subluxation in cerebral palsy. J Pediatr Orthop 13:32PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Bleck EE (1987) Orthopaedic management in cerebral palsy, clinics in developmental medicine. No 99/100, McKeith Press, LondonGoogle Scholar
  3. Brown JK, Minns RA (1989) Mechanisms of deformity in children with cerebral palsy. Seminars in Orthop, Vol 4:236Google Scholar
  4. Brunner R, Baumann JU (1994) Clinical benefit of reconstruction of dislocated or subluxated hip joints in patients with spastic cerebral palsy. J Pediatr Orthop 14:290PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Cornell MS (1995) The hip in cerebral palsy. Develop Med Child Neurol 37:3PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Miller F, Bagg MR (1995) Age and migration percentage as risk factors for progression in spastic hip disease. Develop Med Child Neurol 37:449PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Pritchett JW (1990) Treated and untreated unstable hips in severe cerebral palsy. Develop Med Child Neurol 32:3PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Renshaw TS, Green NE (1995) Cerebral palsy: orthopaedic management instructional course lectures. J Bone Joint Surg 77A, p 1590Google Scholar
  9. Root L, Laplaza JF (1995) The severely unstable hip in cerebarl palsy. J Bone Joint Surg 77A:703Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • L. Döderlein

There are no affiliations available

Personalised recommendations