Advertisement

Korrelation zwischen Sonographie-und Röntgenbefund

  • C. Melzer

Zusammenfassung

Da sichere klinische Zeichen für das Vorliegen einer Hüftgelenkdysplasie fehlen, kann auf die Anwendung eines bildgebenden Verfahrens nicht verzichtet werden (Brückl 1992; Dorn u. Hattwich 1987; Exner u. Mieth 1987; Langer 1987; Sellier et al. 1986). Vor der Einführung der Sonographie galt die konventionelle Röntgendiagnostik als Methode der Wahl. Beim Vorliegen eines Verdachtes auf Hüftgelenkdysplasie wurde die Anfertigung einer Röntgenaufnahme ab der 9. Lebenswoche als sinnvoll, ab der 12. Lebenswoche als indiziert und ab der 16. Lebenswoche als obligat angesehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Ball F., K. Kommenda: Sources of error in the roentgen evaluation of the hip in infancy. Ann. Radiol. (Paris) 11 (1968) 299–301Google Scholar
  2. Brückl R.: Angeborene Deformitäten im Bereich des Hüftgelenks. In: Jäger A., C.J. Wirth (Hrsg): Praxis der Orthopädie, 2. Auflage. Thieme, Stuttgart 1992Google Scholar
  3. Donath K.: Die Trenn-Dünnschliff-Technik zur Herstellung histologischer Präparate von nicht schneidbaren Geweben und Materialien. Der Präparator 34 (1988) 197–206Google Scholar
  4. Dorn U., M. Hartwich: Erste Erfahrungen mit der routinemässig durchgeführten Hüftsonographie bei Neugeborenen. Wien, klin Wschr. 99 (1987) 92–95Google Scholar
  5. Exner G.U., D. Mieth: Sonographisches Hüftdysplasiescreening beim Neugeborenen. Schweiz, med. Wschr. 117 (1987) 1015–1020Google Scholar
  6. Fricke-Custodis D.: Sonographische Verlaufsuntersuchungen. Eine Beobachtung an 2112 Hüftgelenken aus den Jahren 1984–1987. Dissertation, Hannover 1997Google Scholar
  7. Friton K.: Früherfassung und Verlaufsbeobachtung der kindlichen Hüftdysplasie mittels Sonographie. Dissertation, Hannover 1989Google Scholar
  8. Georgens E., U. Honl, A. Benthien: Welche therapeutische Konsequenz hat das Röntgenbild bei der Hüftdysplasie? Vortr. DGOT Kongress Wiesbaden 1996Google Scholar
  9. Graf R.: Sonographie der Säuglingshüfte und therapeutische Konsequenzen, Ein Kompendium, Bücherei des Orthopäden, Band 43, 4. Auflage. Enke, Stuttgart 1993Google Scholar
  10. Hagens von G., K. Tiedemann, W. Kriz: The current potential of plastination. Anat. Embryol. 175 (1987) 411–421CrossRefGoogle Scholar
  11. Hilgenreiner H.: Zur Frühdiagnose der angeborenen Hüftgelenksverrenkung. Med. Klin. 21 (1935) 1385–1388Google Scholar
  12. Hilgenreiner H.: Zur Frühdiagnose der angeborenen Hüftgelenksverrenkung. Med. Klin. 21 (1935) 1425–1429Google Scholar
  13. Langer L.: Ultrasonic investigation of the hip in newborns in the diagnosis of congenital hip dislocation: classification and results of a screening programm. Skeletal. Radiol. 16 (1987) 275–279PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. Löwe A., K. Küllmer, P. Eysel: Hüftdysplasierezidive nach konservativer Behandlung im Neugeborenenalter und Erfahrungen in der Behandlung dezentrierter Neugeborenenhüften ohne Gipsretention. Vortr. DGOT Kongress Wiesbaden 1996Google Scholar
  15. Melzer C.: Ultraschalldiagnositk. In: Jäger A., C.J. Wirth (Hrsg): Praxis der Orthopädie, 2. Auflage. Thieme, Stuttgart 1992Google Scholar
  16. Melzer C: Besteht ein Zusammenhang zwischen dem sonographischen und röngenologischen Bild des Säuglingshüftgelenkes? Ultraschall Klin. Prax. 8 (1994) 253–257Google Scholar
  17. Melzer C.: Korrelation Sono und Röntgen. Orthopäde 26 (1997) 43–48PubMedGoogle Scholar
  18. Niethard F.U., H. Roesler: Die Genauigkeit von Längen- und Winkelmessungen im Röntgenbild und Sonogramm des kindlichen Hüftgelenkes. Z. Orthop. 125 (1987) 170–176PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. Rauber-Kopsch: Anatomie des Menschen. In: Leonhardt H., B. Tillmann, G. Töndung, K. Ziller (Hrsg.): Thieme, Stuttgart 1987Google Scholar
  20. Sellier T., H. Alaiyan, J. Zell, W. Stolz: Homburger Erfahrungen mit dem sonographischen Hüftscreening bei Neugeborenen. In: Henche H.R., W. Hey: Sonographie in der Orthopädie und Sportmedizin. M. L-Verlag., Uelzen 1987/86Google Scholar
  21. Sharp I.K.: Acetabular dysplasia, The acetabular angle. J. Bone Jt. Surg. B 43 (1961) 268–272Google Scholar
  22. Tönnis D., D. Brunken: Eine Abgrenzung normaler und pathologischer Hüftpfannendach-winkel zur Diagnose der Hüftdysplasie. Arch, orthop. träum. Surg. 64 (1968) 197–228Google Scholar
  23. Tschauner C.: Der spontane Verlauf der Pfannendachentwiclung anhand der sogenannten „Reifungskurve” des sonographischen Alpha-Winkels. Kongressband des Symposiums der SGUMB, Zürich 1993 (S. 85–89)Google Scholar
  24. Ullmann K.: Zur Frage der röngenologische Beurteilung des knöchernen Pfannendaches mit weiteren Ergebnissen der Röntgenstammbaumforschung. Verh. DGO 33. Kongress. Z. Orthop. 69 (1939) 268–271 (Beilage)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • C. Melzer

There are no affiliations available

Personalised recommendations