Advertisement

Die Berufskrankheiten Nr. 2108, 2109, 2110

  • E. Schröter
Chapter
  • 17 Downloads
Part of the Münsteraner Sachverständigengespräche book series (MUENSTSACHV)

Zusammenfassung

Mit Wirkung vom 1.1.1993 hat der Verordnungsgeber bandscheibenbedingte Erkrankungen im Bereich der Halswirbelsäule (BK 2109) und an der Lendenwirbelsäule (BK 2108 und 2110) als Berufskrankheiten in die Liste der BKV aufgenommen, verknüpft mit der Bedingung, dass mehrjährig — laut Auffassung des Verordnungsgebers mindestens über 10 Jahre hinweg — besondere wirbelsäulenbelastende Tätigkeiten ausgeübt wurden, deren Eignung zur Verursachung einer „Diskose“ (Synonym: Chondrose) nach epidemiologischen Erkenntnissen zu unterstellen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bolm-Audorff U (1992) Bandscheibenbedingte Erkrankungen durch Heben und Tragen von Lasten. Med Orth Tech 112:293–295Google Scholar
  2. Brinckmann P, Frobin W (1998) Primär-mechanische Schädigung lumbaler Bandscheiben. Aus: „Lumbale Bandscheibenkrankheit“, Neuroorthopädie 7, Hrsg. Kügelgen W, Böhm B, Schröter F, ZuckschwerdtGoogle Scholar
  3. Deigentesch N (1984) Die theoretische und praktische Belastbarkeit der Lendenwirbelsäule. Orthop Praxis 4:291–297Google Scholar
  4. Dupuis H (1990) Über die Wirkung mechanischer Schwingungen auf die Wirbelsäule. Orthopäde 19:140–145PubMedGoogle Scholar
  5. Grosser V et al (1996) Die Bedeutung der isthmischen Spondylolisthesis in der Begutachtung der Berufskrankheit der Lendenwirbelsäule. Unfallchirurg 99:470–476PubMedGoogle Scholar
  6. Hartmann B (1999) Die Beurteilung der Belastung der Wirbelsäule — Anmerkungen zum Mainz-Dortmunder Dosis-Modell „MDD“. Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin 34:320–324Google Scholar
  7. Hartung E et al (1999) Vorschlag zur Beurteilung der arbeitstechnischen Voraussetzungen im Berufskrankheiten-Feststellungsverfahren — Teil 2. Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin 34:112–122Google Scholar
  8. Hartwig E, Hoellen I, Linner U, Kramer M, Wickstroem M, Kinzl L (1997) Berufserkrankung 2108 — Kernspintomographische Degenerationsmuster der LWS von Patienten mit unterschiedlicher wirbelsäulenbelastender Tätigkeit. Unfallchir 100:888–894CrossRefGoogle Scholar
  9. Hult L (1954) Cervical, Dorsal and Lumbar Spinal Syndromes, a Field Investigation of an Non-Selected Material of 1200 Workers in Different Occupations with Special Reference to Disc Degeneration an So-Calles Muscular Rheumatism. Acta Orthop Scand Suppl 17Google Scholar
  10. Jäger N et al (1999) Retrospektive Belastungsentwicklung für risikobehaftete Tätigkeitsfelder — Teil 1. Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin 34:101–111Google Scholar
  11. Jensen MC, Brant-Zawadzki MD, Obuchowski N, Modic MT, Malkasin D, Ross JS (1994) Magnetic resonance imaging of the lumbar spine in people without back pain. N Engl J Med 331:69–73PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. Kristen H (1992) Orthopädische Erkrankungen der Wirbelsäule als Folge beruflicher Belastungen? Med Orthop Tech 112:290–292Google Scholar
  13. Krüger W (1991) Verschleißkrankheiten der Wirbelsäule als Berufskrankheit. Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Präventivmedizin 26/1:9–12Google Scholar
  14. Krüger W (1993) Zur Frage berufsbedingter Erkrankungen der Halswirbelsäule aus arbeitsmedizinischer Sicht. Gutachtenkolloquium 8, Springer: 11–14Google Scholar
  15. Meyer R (1994) Studie zur Kernspintomographie: Prolaps auch bei Gesunden. Dt Ärzteblatt, Heft 34/35:1444Google Scholar
  16. Müsch FH (1987) Lumbale Bandscheibendegeneration bei Erdbaumaschinenfahrern mit langjähriger Ganzkörper-Vibrationsbelastung. Dissertationsarbeit aus dem Institut für Arbeits-und Sozialmedizin, MainzGoogle Scholar
  17. Porter RW (1987) Does hard work prevent disc protrusion? Clin Biomech 2:196–198CrossRefGoogle Scholar
  18. Schröter F (2001) Begutachtung bei Berufskrankheiten. Orthopäde 30:100–116PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. Weber M, Morgenthaler M (1996) Röntgenologische Veränderungen der Wirbelsäule von Schwerarbeitern. Med Sach 92:112–116Google Scholar
  20. Weber M, Morgenthaler M (1998) Gibt es das „typische“ berufsbedingte Schadensbild? In: Kügelgen B, Böhm B, Schröter F (Hrsg) Neuro Orthopädie VII, Zuckschwerdt: 277–288Google Scholar
  21. Wischnewski W, Pfeiffer A (1996) Der Morbus Scheuermann als Prädisposition einer späteren Wirbelsäulenerkrankung und sein Einfluss auf die Begutachtung im Berufskrankheitenverfahren. Versicherungsmedizin 48:126–128PubMedGoogle Scholar
  22. Wolter D, Seide K, Grosser V (1994) Kriterien zur Beurteilung berufsbedingter Lendenwirbelsäulenerkrankungen (BK 2108). Eigen, HamburgGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • E. Schröter

There are no affiliations available

Personalised recommendations