Advertisement

Rechtliche Aspekte und Begutachtung

  • Tilman Wetterling

Zusammenfassung

Das Zivilrecht in Deutschland geht bei über 18-Jährigen von einer Selbstverantwortlichkeit aus. Diese Eigenverantwortung ist nur in Einzelfällen durch Gesetze eingeschränkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bednard M, Molloy DW, Lever JA (1998) Factors associated with motor vehicle crashes in cognitively impaired. Alzheimer Dis Assoc Disord 12:135–139Google Scholar
  2. 2.
    Bresser PH (1984) Schuldfähigkeit, Geschäftsfähigkeit, Ehetauglichkeit. In: Rauschelbach HH, Jochheim KA (Hrsg) Das neurologische Gutachten. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Bundesanstalt für Straßenwesen (2000) Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahrereignung. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen. Mensch und Sicherheit, Heft M115. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  4. 4.
    Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (1996) Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertengesetz. BonnGoogle Scholar
  5. 5.
    Carr DB, LaBarge E, Dunnigan K, Storandt M (1998) Differentiating drivers with dementia of the Alzheimer type from healthy older persons with a Traffic Sign Naming test. J Gerontol A Biol Sci Med Sci 53:M135–139PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Carr DB, Duchek J, Morris JC (2000) Characteristics of motor vehicle crashes of drivers with dementia of the Alzheimer type. J Am Geriatr Soc 48:18–22PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Cooper B, Bickel H, Schäufele M (1992) Demenzerkrankungen und leichtere kognitive Beeinträchtigungen bei älteren Patienten in der ärztlichen Allgemeinpraxis. Nervenarzt 63:551–560PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Cotrell V, Wild K (1999) Longitudinal study of self-imposed driving restrictions and deficit awareness in patients with Alzheimer disease. Alzheimer Dis Assoc Disord 13:151–156PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Crefeld W, Schulte B (Hrsg) (1987) Das Recht der Hilfen und Zwangsmaßnahmen für psychisch Kranke. Psychiatrie-Verlag, BonnGoogle Scholar
  10. 10.
    Degen R (1993) Praxis der Epileptologie, 2. Aufl. Fischer, Stuttgart, S 137–139Google Scholar
  11. 11.
    Deutsch E (1979) Der Zeitpunkt der ärztlichen Aufklärung und die antizipierte Einwilligung des Patienten. NJW 38:1905–1909Google Scholar
  12. 12.
    Deutsch E (1991) Arzt-und Arzneimittelrecht, 2. Aufl. Springer, Berlin, S 50–80, 242–243Google Scholar
  13. 13.
    Diederichsen U (1994) Einwilligung in medizinische Maßnahmen. In: Venzlaff U, Foerster (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung, 2. Aufl. Fischer, München, S 539–549Google Scholar
  14. 14.
    Drachman DA (1988) Who may drive? Who may not? Who shall decide? Ann Neurol 787–788Google Scholar
  15. 15.
    Dubinsky RM, Gray C, Husted D (1991) Driving in Parkinson’s disease. Neurology 41:517–520PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Duchek JM, Hunt L, Ball K, Buckles V, Morris JC (1998) Attention and driving performance in Alzheimer’s disease. J Gerontol B Psychol Sci Soc Sci 53:130–141CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Erlenkämper A, Fichte W (1999) Sozialrecht. Allgemeine Rechtsgrundlagen 4. Aufl. Heymanns, KölnGoogle Scholar
  18. 18.
    Faust D (1996) Assessment of brain injury in legal cases: neuropsychological and neuropsychiatrie considerations. In: Fogel BS, Schiffer RB, Rao SM (eds) Neuropsychiatry. Williams & Wilkins, Baltimore, pp 973–990Google Scholar
  19. 19.
    Fitten LJ, Perryman KM, Wilkinson CJ, Little RJ, Burns MM, Pachana N, Mervis JR, Malmgren R, Siembieda DW, Ganzell S (1995) Alzheimer and vascular dementias and driving. A prospective road and laboratory study. JAMA 273:1360–1365PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Foerster K (2000) Psychiatrische Begutachtung im Sozialrecht. In: Venzlaff U, Foerster K (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung, 3. Aufl. Urban & Fischer, München, S 506–520Google Scholar
  21. 21.
    Foerster K (2000) Psychiatrische Begutachtung im Zivilrecht. In: Venzlaff U, Foerster K (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung, 3. Aufl. Urban & Fischer, München, S 426–443Google Scholar
  22. 22.
    Foley DJ, Masaki KH, Ross GW, White LR (2000) Driving cessation in older men with incident dementia. J Am Geriatr Soc 48:928–930PubMedGoogle Scholar
  23. 23.
    Fox GK, Bowden SC, Bashford GM, Smith DS (1997) Alzheimer’s disease and driving: prediction and assessment of driving performance. J Am Geriatr Soc 45:949–953Google Scholar
  24. 24.
    Friedland RP, Koss E, Kumar A, Gaine S, Metzler D, Haxby JV, Moore A (1988) Motor vehicle crashes in dementia of the Alzheimer type. Ann Neurol 24:782–786PubMedCrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Gesetz zur Reform des Rechts der Vormundschaft und Pflegschaft für Volljährige (Betreuungsgesetz-BtG). Bundesgesetzblatt I (1990)Google Scholar
  26. 26.
    Gilley DW, Wilson RS, Bennett DA, Stebbins GT, Bernhard BA, Whalen ME, Fox JH (1991) Cessation of driving and unsafe motor vehicle operation by dementia patients. Arch Int Med 151:941–946CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Gross R (1982) Medizinische Probleme der Selbstbestimmung des Patienten. In: Doerr W, Jakob W, Laufs A (Hrsg) Recht und Ethik in der Medizin. Springer, Berlin, S 41–48Google Scholar
  28. 28.
    Hannen P, Hartje W, Skreczek W (1998) Beurteilung der Fahreignung nach Hirnschädigung. Nervenarzt 69:864–872PubMedCrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Helmchen H (1986) Aufklärung. In: Müller C (Hrsg) Lexikon der Psychiatrie. Springer, Berlin, S 79–82Google Scholar
  30. 30.
    Hunt LA, Murphy CF, Carr D, Duchek JM, Buckles V, Morris JC (1997) Reliability of the Washington University Road Test. A performance-based assessment for drivers with dementia of the Alzheimer type. Arch Neurol 54:707–712PubMedCrossRefGoogle Scholar
  31. 31.
    Jensen P, Fenger K, Bolwig TG, Sorensen SA (1998) Crime in Huntington’s disease: a study of registered offences among patients, relatives, and controls. J Neurol Neurosurg Psychiatry 65:467–471PubMedCrossRefGoogle Scholar
  32. 32.
    Jorm AF, Jacomb PA (1989) The Informant questionnaire on cognitive decline in the elderly (IQCODE): socio-demographic correlates, reliability, validity and some norms. Psychol Med 19:1015–1022PubMedCrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    Jürgens A, Kröger D, Marschner R, Winterstein P (1999) Das neue Betreuungsrecht, 4. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  34. 34.
    Kanemoto K, Kawasaki J, Mori E (1999) Violence and epilepsy: a close relation between violence and postictal psychosis. Epilepsia 40:107–109PubMedCrossRefGoogle Scholar
  35. 35.
    Kernbichler A (1992) Zur ärztlichen Aufklärungspflicht bei Psychotikern. Nervenheilkunde 11:278–282Google Scholar
  36. 36.
    Kmietzyk H-J (1994) Begutachtung der Wesensänderung bei senilen und presenilen Hirnatrophien. In: Suchenwirth RMA, Ritter G (Hrsg) Begutachtung der hirnorganischen Wesensänderung. Fischer, Stuttgart, S 88–98Google Scholar
  37. 37.
    Koss E, Patterson MB, Ownby R, Stuckey JC, Whitehouse PJ (1993) Memory evaluation in Alzheimer’s disease. Caregiver’s appraisals and objective testing. Arch Neurol 50:92–97PubMedCrossRefGoogle Scholar
  38. 38.
    Krämer G, Besser R (1992) Sozialmedizinische Aspekte. In: Hopf HC, Poeck K, Schliack H (Hrsg) Neurologie in Praxis und Klinik, Band I. S 3.69–3.81Google Scholar
  39. 39.
    Kreutzer JS, Marwitz JH, Witol AD (1995) Interrelationships between crime, substance abuse, and aggressive behaviours among persons with traumatic brain injury. Brain Inj 9:757–768PubMedCrossRefGoogle Scholar
  40. 40.
    Lauter H (1997) Ethische Aspekte der Gerontopsychiatrie. In: Förstl H (Hrsg) Lehrbuch der Gerontopsychiatrie. Enke, Stuttgart, S 228–243Google Scholar
  41. 41.
    Lauter H, Meyer JE (1992) Die neue Euthanasie-Diskussion aus psychiatrischer Sicht. Fortschr Neurol Psychiat 60:441–448PubMedCrossRefGoogle Scholar
  42. 42.
    Luthe RF (1972) Die Beurteilung Erwachsener im Zivil-und Sozialrecht. In: Göppinger H, Witter H (Hrsg) Handbuch der forensischen Psychiatrie, Band II. Springer, Berlin, S 1095–1170Google Scholar
  43. 43.
    Meyer JS, Judd BW, Tawaklna T, Rogers RL, Mortel KF (1986) Improved cognition after control of risk factors for multi-infarct dementia. JAMA 256:2203–2209PubMedCrossRefGoogle Scholar
  44. 44.
    Mitterauer B, Griebnitz (1994) Psychoorganische Wesensänderung bei Anfalls-leiden. In: Suchenwirth RMA, Ritter G (Hrsg) Begutachtung der hirnorganischen Wesensänderung. Fischer, Stuttgart, S 74–87Google Scholar
  45. 45.
    Nedopil N (1995) Forensisch-psychiatrische Aspekte des Betreuungsrechts - Grundlagen und Erfahrungen. Krankenhauspsychiatrie 6:74–78Google Scholar
  46. 46.
    Nedopil N (1996) Forensische Psychiatrie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  47. 47.
    Neubauer H (1993) Kriterien für die Beurteilung der Einwilligungsfähigkeit bei psychisch Kranken. Psychiat Prax 20:166–171Google Scholar
  48. 48.
    Neubauer H, Wetterling T, Neubauer W (1994) Einwilligungsfähigkeit bei älteren dementen und/oder deliranten Patienten. Fortschr Neurol Psychiat 62:306–312PubMedCrossRefGoogle Scholar
  49. 49.
    Plagemann H, Honschik B (1996) Medizinische Begutachtung im Sozialrecht. Deutscher Anwalt Verlag, BonnGoogle Scholar
  50. 50.
    Pfolz H (1994) Demenz (und hirnorganische Wesensänderung): Zurechnungsunfähigkeit; Deliktspezifität. In: Suchenwirth RMA, Ritter G (Hrsg) Begutachtung der hirnorganischen Wesensänderung, Fischer, Stuttgart, S 99–106Google Scholar
  51. 51.
    Rasch W (1992) Die Beurteilung der Geschäftsfähigkeit aus ärztlicher Sicht. Z ärztl Fortb 86:767–782Google Scholar
  52. 52.
    Rasch W (1999) Forensische Psychiatrie, 2. Aufl. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  53. 53.
    Rasch W, Bayert R (1985) Der Mythos vom luziden Intervall - zur Begutachtung der Testierfähigkeit. Lebensversicherungsmedizin 37:2–8PubMedGoogle Scholar
  54. 54.
    Rieger H-J (1988) Aufklärung über alternative Behandlungsmöglichkeiten. DMW 113:524–526Google Scholar
  55. 55.
    Rieger H-J (1992) Zeitpunkt der Patientenaufklärung. DMW 117:1611–1613CrossRefGoogle Scholar
  56. 56.
    Rink J (1991) Kritische Anmerkungen zum Verfahren in „Betreuungs-und Unterbringungssachen“. Recht und Psychiatrie 9:148–162Google Scholar
  57. 57.
    Ritter G, Steinberg H (1979) Parkinsonismus und Fahrtauglichkeit. MMW 121: 1329–1330Google Scholar
  58. 58.
    Ritter G (1992) Sozialmedizinische Begutachtung. In: Möller AA, Fröscher W (Hrsg) Psychische Störungen bei Epilepsie. Thieme, Stuttgart, S 159–162Google Scholar
  59. 59.
    Rose HK (1986) Psychiatrische Begutachtung im Zivilrecht. In: Venzlaff U (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung. Fischer, Stuttgart, S 509–534Google Scholar
  60. 60.
    Rudolf GAE, Röttgers HR (2000) Rechtsfragen in Psychiatrie und Neurologie. 2. Aufl. Deutscher Universitätsverlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  61. 61.
    Sarapata M, Herrmann D, Johnson T, Aycock R (1998) The role of head injury in cognitive functioning, emotional adjustment and criminal behaviour. Brain Inj 12:821–842PubMedCrossRefGoogle Scholar
  62. 62.
    Scherzer E, Wurzer W (1994) Wesensänderung nach Hirntrauma. In: Suchenwirth RMA, Ritter G (Hrsg) Begutachtung der hirnorganischen Wesensänderung, Fischer, Stuttgart, S 48–61Google Scholar
  63. 63.
    Schmidt U (1993) Ältere Menschen im Straßenverkehr - Einfluß von Pharmaka. Fortschr Med 111:279–282PubMedGoogle Scholar
  64. 64.
    Scholz J, Lanzendörfer C, Schulte T (1999) Rechtsfragen bei psychiatrischen Patienten. Urban & Fischer, München, S 33–78Google Scholar
  65. 65.
    Schreiber H-L (2000) Rechtliche Grundlagen der psychiatrischen Begutachtung. In: Venzlaff U, Foerster K (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung, 3. Aufl. Urban & Fischer, München, S 2–54Google Scholar
  66. 66.
    Teunisse S, Derix MMA, Van Crevel H (1991) Assessing the severity of dementia. Arch Neurol 48:274–277PubMedCrossRefGoogle Scholar
  67. 67.
    Triebig G (1990) Toxische Enzephalopathie als Berufskrankheit. DMW 115:12871290Google Scholar
  68. 68.
    Trobe JD, Waller PF, Cook-Flannagan CA, Teshima SM, Bieliauskas LA (1996) Crashes and violations among drivers with Alzheimer disease. Arch Neurol 53:411–416PubMedCrossRefGoogle Scholar
  69. 69.
    Ukena G (1992) Aufklärung und Einwilligung beim ärztlichen Heileingriff an untergebrachten Patienten. MedR 202–205Google Scholar
  70. 70.
    Venzlaff U (2000) Methodische und praktische Probleme der forensisch-psychiatrischen Begutachtung. In: Venzlaff U, Foerster K (Hrsg) Psychiatrische Begutachtung, 3. Aufl. Urban & Fischer, München, S 68–79Google Scholar
  71. 71.
    Verband deutscher Rentenversicherungsträger (Hrsg) (1995) Sozialmedizinische Begutachtung in der gesetzlichen Begutachtung in der gesetzlichen Rentenversicherung, 5. Aufl. Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  72. 72.
    Verordnung zur Zulassung von Personen zum Straßenverkehr und zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften (Fahrerlaubnis-Verordnung/FeV) (1999)Google Scholar
  73. 73.
    Weber MM, Wolf C, Hiller G (1995) Das Betreuungsrecht im psychiatrischen Konsildienst. Nervenarzt 66:355–360PubMedGoogle Scholar
  74. 74.
    Wetterling T (1997) Leichte Demenz und Straßenverkehr. In: Schütz RM (Hrsg) Praktische Geriatrie 17. Lübeck, S 90–99Google Scholar
  75. 75.
    Wetterling T (2001) Hirnorganische Störungen als Ursache sexueller Störungen. In: Hartwich P, Haas S (Hrsg) Sexuelle Störung bei psychiatrischen Patienten.Google Scholar
  76. 76.
    Wetterling T, Neubauer H, Neubauer W (1994) Aufklärung über ärztliche Maßnahmen bei älteren Patienten. Z Gerontol 27:299–305PubMedGoogle Scholar
  77. 77.
    Wetterling T, Neubauer H (1994) Fahrtauglichkeit von älteren Autofahrern mit einer beginnenden Demenz und/oder Bewegungseinschränkungen. DMW 118: 336–340Google Scholar
  78. 78.
    Wetterling T, Veltrup C (1994) Überprüfung der Fahrtauglichkeit bei älteren Autofahrern. Z Gerontopsychol-psychiatrie 7:75–83Google Scholar
  79. 79.
    Wetterling T, Neubauer H, Neubauer W (1996) Testierfähigkeit von Dementen. Psychiat Prax 23:213–218Google Scholar
  80. 80.
    Wetterling T, Junghanns K (2000) Psychiatrischer Konsiliardienst bei älteren Patienten. Nervenarzt 71:559–564PubMedCrossRefGoogle Scholar
  81. 81.
    Wetterling T, Tessmann G (2000) Aufklärung über die Diagnose. Ergebnisse einer Befragung bei psychiatrischen Patienten. Psychiat Prax 27:6–10Google Scholar
  82. 82.
    Woldert M, Ritter G (1983) Hirntumorkranke im Straßenverkehr. Nervenarzt 54:304–310PubMedGoogle Scholar
  83. 83.
    Wurzer W (1992) Das posttraumatische organische Psychosyndrom. Universitätsverlag, WienGoogle Scholar
  84. 84.
    Zeit T, Wiester W (1995) Die psychiatrische Anamnese, der psychische Befund und ihre Relevanz für die Beweisfragen im psychiatrischen Gutachten vor dem Sozialgericht. Nervenarzt 66:197–206PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Tilman Wetterling
    • 1
  1. 1.Zentrum der Psychiatrie Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie IUniversitätsklinikum Frankfurt am MainFrankfurt a.M.

Personalised recommendations