Advertisement

Pflanzenzucht

  • Klaus Menrad
  • Sibylle Gaisser
  • Bärbel Hüsing
  • Martina Menrad
Chapter
  • 421 Downloads
Part of the Technik, Wirtschaft und Politik book series (TECH.WIRTSCHAFT, volume 50)

Zusammenfassung

Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch Pflanzen für seine Zwecke und passt sie durch Züchtung an seine Bedürfnisse an. Auch heute noch kommt den Verfahren der klassischen Züchtung (Auslese-, Hybrid-und Kombinationsz-chtung) der höchste Stellenwert innerhalb der Pflanzenzüchtung zu. Verfahren der Biotechnologie wie Zellkultur und Genomik erweitern allerdings das Methodenspektrum der klassischen Züchtung. Der Zeitaufwand bis zur Entwicklung einer neuen Sorte beträgt etwa 10 bis 15 Jahre — gleichgültig ob gentechnische oder klassischer Verfahren angewandt werden (Jany und Greiner 1998). Dabei nimmt die Überprüfung der neuen Pflanzenvarietät auf ihre Eigenschaften den größten Raum ein. Gentechnischen Verfahren kommt prinzipiell nur die Rolle des „Fine-Tunings“ innerhalb des züchterischen Instrumentariums zu. Dies bedeutet, dass gentechnische Verfahren nur bei züchterisch bereits gut charakterisierten Sorten sinnvoll sind. Mit Hilfe gentechnischer Verfahren können gezielt bestimmte, als vorteilhaft eingeschätzte Gene in das Erbgut einer Pflanze eingebracht werden. Dieser Gentransfer ist auch zwischen natürlicherweise nicht kreuzbaren Arten möglich. Durch gentechnische Verfahren können allerdings schneller neue Merkmale in Pflanzen eingeführt werden als mit Verfahren der klassischen Züchtung.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Klaus Menrad
    • 1
  • Sibylle Gaisser
    • 1
  • Bärbel Hüsing
    • 1
  • Martina Menrad
    • 1
  1. 1.Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung ISIKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations