Advertisement

Chirurgisch korrigierte Herzfehler

  • P. Buser
  • S. Osswald
  • M. Pfisterer
  • H.-R. Zerkowski
  • W. Brett
  • H.-H. Osterhues
Part of the Empfehlungen zur Patienteninformation book series (PATIENTEN)

Zusammenfassung

Etwa eines von Hundert Neugeborenen hat einen angeborenen Herzfehler. Viele dieser Fehler sind harmlos und bedürfen keiner Behandlung. Bei rund einem Viertel der Patienten wird aber bereits im Kindesalter eine Operation nötig. Etwas seltener werden Operationen erst im Erwachsenenalter nötig, so bei Klappenfehlern, die zwar angeboren sind, sich jedoch erst im Laufe des weiteren Lebens verschlimmern. Die Notwendigkeit einer Operation ist dann gegeben, wenn eine Mehrbelastung des Herzens durch Druck oder Volumen zu einer Fehlfunktion mit Schädigung führt oder infolge einer Durchmischung von arteriellem und venösen Blut eine Zyanose (blau-rote Verfärbung von Haut und Schleimhäuten) aufgrund einer Unterversor-gung der Körperorgane mit Sauerstoff besteht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • P. Buser
    • 1
  • S. Osswald
    • 1
  • M. Pfisterer
    • 1
  • H.-R. Zerkowski
    • 2
  • W. Brett
    • 2
  • H.-H. Osterhues
    • 3
  1. 1.Abteilung KardiologieUniversitätsklinikenBaselSchweiz
  2. 2.Universitätsklinik für Herz- und Thoraxchirurgie KantonsspitalBaselSchweiz
  3. 3.Klinik für Innere MedizinKreiskrankenhaus LörrachLörrachDeutschland

Personalised recommendations