Advertisement

Früherkennung bei Tumoren im Kindesalter

  • Martin Ebinger
  • Wolfram Scheurlen

Zusammenfassung

Dank der Therapierbarkeit der meisten kindlichen Malignome und der systematischen Evaluation und Weiterentwicklung der Therapie werden von vier erkrankten Kindern drei geheilt (Tab.15.4). Die frühe Erken-nung eines malignen Prozesses erhöht die Chance auf Heilung und re-duziert die Langzeitschäden.Eine sorgfältige Anamnese und genaue klinische und neurologische Untersuchung vonKindern sind die bes-ten Methoden fürdie Früherkennung.Da maligne Erkrankungen im Kindesalter sich häufig mit banalen,gängigen Symptomen präsentie-ren, sollten Persistenz und gelegentlich nicht plausible Kombination von Symptomen Anlass zu konsequenter differenzialdiagnostischer Ab-klärung sein.Verdichten sich die Hinweise auf ein malignes Gesche-hen,muss das Kind in eine pädiatrisch-onkologische Abteilung über-wiesen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Deutsches Kinderkrebsregister, Jahresbericht für 1999(2000)http://www.kinderkrebsregister.de
  2. 2.
    Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologiehttp://www.gpoh.de
  3. 3.
    Gutjahr P (1999) Krebs bei Kindern und Jugendlichen. Deutscher ÄrzteverlagGoogle Scholar
  4. 4.
    Young G, Toretsky J, Campbell A, Eskenazi A (2000) Recognition of Common Childhood Malignancies. Am Fam Physician 61:2144–2154PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Martin Ebinger
  • Wolfram Scheurlen

There are no affiliations available

Personalised recommendations