Advertisement

Klinischer Einsatz eines roboterunterstützten Instrumentier- und Endoskopiesystems zur Durchführung endoskopischer koronarer Bypassanastomosen

  • Dieter H. Boehm
  • H. Reichenspurner
  • H. Gulbins
  • C. Detter
  • H. Habazettl
  • B. Reichart
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 29)

Zusammenfassung

Hintergrund: Ziel der minimal invasiven Bypasschirurgie ist die Durchführung von endoskopischen Koronaranastomosen. In dieser Studie wurde ein Computer- und sprachunterstütztes Instrumentier- und Endoskopie-System (Zeus, Computer Motion Inc., Goleta, CA) klinisch bei der Durchführung von endoskopischen koronaren Bypassanastomosen getestet.

Patienten und Methoden: Das chirurgische Robotersystem Zeus besteht aus drei interaktiven, am OP-Tisch befestigten Roboterarmen; die Einführung der Instrumente erfolgt über zwei transthorakale 5 mm Ports. Die visuelle Darstellung erfolgt über ein 3D-Endoskop (Zeiss GmbH, Oberkochen), die Wiedergabe erfolgt in 3D über ein headset (Vi-sta Technologies, Westborough, MA). Weitere Bestandteile des Systems sind eine spezielle Kontrolleinheit und eine Steuerungskonsole. Nach ausreichender präklinischer Evaluierung des Systems erfolgte der klinische Einsatz bei 20 Patienten. Zwei Patienten wurden nach endosopischer IMA-Präparation über drei linkslaterale Ports (Ein-Lungenventilation und CO2-Insufflation) femoral an das Port-Access Kanülierungssystem für die Herz-Lungenmaschine angeschlossen. Nach kardioplegischem Herzstillstand durch Okklusion des endoaortalen Ballonkatheters in der Aorta ascendens wurde die Koronaranastomose (LIMA auf LAD) dann endoskopisch mit dem System Zeus vorgenommen. Bei 6 Patienten wurde die Anastomose am schlagenden Herzen mittels regionaler Stabilisierungshilfen ohne Einsatz der HLM durchgeführt. Der Zugang erfolgte über eine link-santeriore Minithorakotomie bzw. Sternotomie bei zusätzlicher Versorgung weiterer Koronararterien. Weitere 12 Patienten wurden in der initialen Phase mittels Sternotomie und routinemäßig durchgeführtem kardioplegischem Herzstillstand operiert. Bei diesen 12 Patienten wurden insgesamt 36 Anastomosen durchgeführt, davon 16 telemetrisch mit dem System Zeus.

Ergebnisse: Die Installierungszeiten für das System lagen im Median bei 25 min (14–50). Die LIMA-Präparationszeiten betrugen 51–73 min (Median, 59 min) und die Anastomosierungszeiten lagen bei 21 min (14–50). Die Dopplerflussmessungen ergaben im Median 63ml/min (28–135). Postopoerativ durchgeführte Kontrollangiographien sind bisher bei 15/20 Patienten durchgeführt und zeigen einwandfreie Anastomosenverhältnisse.

Diskussion: Unter Verwendung eines 3D Visualisierungssystem und computerunterstützter Technologie ist eine vollständig endoskopische Versorgung der LAD mit einem IMA-Bypass möglich. Eine ausgiebige Einarbeitungs- und Trainingszeit ist essentiell. Die telemetrische Anastomose kann sowohl am stillgelegten wie am schlagenden Herzen sicher durchgeführt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Benetti FJ, Ballester C. (1995) Use of thoracoscopy and a minimal thoracotomy, in mammary-coronary bypass to left anterior descending artery, without extracorporeal circulation. J Cardiovasc Surg (Torino) 36:159–161Google Scholar
  2. 2.
    Calafiore AM, Vitolla G, Mazzei V. (1998) The LAST Operation: Techniques and Results Before and After the Stabilization Era. Ann Thorac Surg 66:998–1001PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Nataf P, Lima L, Benarim S. (1997) Video-assisted coronary bypass surgery: clinical results. EJCTS 11:865–869Google Scholar
  4. 4.
    Reichenspurner H, Boehm DH, Welz A. (1998) Minimally Invasive Coronary Artery Bypass Grafting: Port-Access Approach Versus Off-Pump Techniques. Ann Thorac Surg 66:1036–1040PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Dieter H. Boehm
    • 1
  • H. Reichenspurner
    • 1
  • H. Gulbins
    • 1
  • C. Detter
    • 1
  • H. Habazettl
    • 2
  • B. Reichart
    • 1
  1. 1.Herzchirurgische KlinikInstitut für Chirurgische ForschungGermany
  2. 2.Klinikum GrosshadernLudwig-Maximilians Universitäts MünchenGermany

Personalised recommendations