Immunfunktionelle Charakterisierung der adaptiven und non-adaptiven Immunantwort nach Anwendung des WOFIE-Konzeptes am Beispiel der vollallogenen Herztransplantation in der Ratte

  • B. Dresske
  • N. Zavazava
  • B. Kremer  
  • F. Fändrich
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 29)

Zusammenfassung

Hintergrund: In Anlehnung an das inzwischen klinisch etablierte WOFIE-Konzept sollten am Beispiel der heterotopen Herztransplantation die an der an der Induktion von Langzeitorganakzeptanz beteiligten spezifischen und unspezifìschen Effektorzellennäher charakterisiert werden.

Methodik: Die heterotope Herztransplantation wurde unter Verwendung von DA-Ratten als Spender und LEW als Transplantatempfänger in den folgenden Gruppen durchgeführt (n = 18): (i) unbehandelt; (ii) FK-506 Tag 0–4; (in) FK-506 Tag o, 4–7; (iv) FK 506 Tag o, 4–7 plus 2 ml Spenderblut i. v. 6 Stunden p.Tx; (v) FK 506 Tag 0, 4–7 plus 5×1o7 Spendermilzzellen i.V24 Stunden p.Tx. Durchflußzytometrische Messungen, gemischte Lymphozytenkulturen (T-Zellproliferationsrate) und 51Chromreleaseassays gegen YAC-1-Zielzellen (NK-Zellaktivität) aus isolierten Empfängermilzlymphozyten erfolgten 3,7 und 14 Tage nach Transplantation.

Ergebnisse: Die Transplantatüberlebensraten der verschiedenen Gruppen unterschieden sich signifikant: (i) 6,5 ± 1,0, (ii) 17,5 ± 4,2, (iii) 31,6 ± 12,1, (iv) 44,8 ± 10,1 und (v)i4,6 ± 4,2 Tage. Während sich in den am 3. postoperativen Tag vorgenommenen immunfunktionellen Analysen aus Milzzellen eine effektive Suppression der T-Zellvermittelten Immunantwort nach durchgehender FK-Applikation zeigte, war die spenderspezifìsche T-Zellproli-ferationsrate in der WOFIE-Gruppe verstärkt. Umgekehrt war die Zytotoxizitätsrate gegen YAC-1-Zielzellen nach intermittierender FK-Gabe deutlich reduziert. Die zusätzliche Gabe von DA-Blut innerhalb der immunsuppressiven Pause verstärkte den „WOFIE“-Effekt, wohingegen die Gabe von Spendermilzzellen den suppressiven Effekt auf die NK-Zellaktivität aufhob.

Schlußfolgerungen: Durch die intermittierende Gabe von FK-506 läßt sich die immunsuppressive Potenz der Substanz deutlich verbessern. Die zugrunde liegenden zellulären Mechanismen finden sich in einer initialen Suppression der non-adaptiven Immunantwort und einer simultan verstärkten initialen T-Zellantwort. Die damit verbundene Zunahme CD4+-Zellen läßt eine Verschiebung der Th1/Th2 Zytokinantwort vermuten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Calne R, Friend P, Moffatt S, Bradley A, Hale G, Firth J, Bradley J, Smith U, Waldmann H (1998) Prope tolerance, perioperative campath 1H, and low dose cyclosporine monotherapy in renal allograft recipients. Lancet 6:1701–1702CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Dresske B, Zavazava N, Huang DS, Lin X, Kremer B, Fändrich F (1999) WOFIE augments the immunosuppressive potency of FK-506. Transplant Immunol 6:243–249CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Ono K, Lindsey ES (1969 Improved technique of heart transplantation in rats. J Thorac Cardiovasc Surg 57:225–229PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Rolstad B, Ford WL (1983) The rapid elemination of allogeneic lymphocytes: relationship to established mechanisms of immunity and lymphocyte traffics. Immunol Rev 73:87–113PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Romagnani S (1992) Induction of TH1 and TH2 responses: a key for the natural immune response? Immunol Today 13, 256–257CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Streilein JW (1991) Neonatal tolerance of H-2 alloantigens: procuring graft acceptance the old-fashioned way. Transplantation 52:123CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Calne RY, Watson CJE, Brons IGM, Makisalo H, Metcalfe SM, Sriwatanawonga V, Davies HS (1994) Tolerance of porcine renal allografts induced by donor spieen cells and a seven days’ treatment with cyclos porine. Transplantation 57:1433–1435PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • B. Dresske
    • 1
  • N. Zavazava
    • 2
  • B. Kremer  
    • 1
  • F. Fändrich
    • 1
  1. 1.Klinik für Allgemeine und ThoraxchirurgieGermany
  2. 2.Institut für Immunologie der Christian-Albrechts-Universität zu KielGermany

Personalised recommendations