Häufige Modulation der FAS(AP01)-/FAS-Ligand-Expression als möglicher Mechanismus der Progression von kolorektalen Lebermetastasen

  • P. Scheunemann
  • S. B. Hosch
  • M. Renken
  • M. Lüth
  • M. Gundlach
  • C. Brunken
  • J. R. Izbicki
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 29)

Zusammenfassung

Hintergrund: Vieles deutet daraufhin, daß sich Tumoren durch Modulation der Expression des Apoptosefaktors Fas (APO1/CD95) und seines Liganden (FasL) der endogenen Immunabwehr entziehen (escape from immune surveillance) bzw. ihrerseits Apoptose bei zytotoxischen Immunzellen induzieren können (counterattack-Modell). Welche Rolle diese Modulationen bei der Progression kolorektaler Lebermetastasen spielen könnten, wurde bislang noch nicht untersucht.

Methodik: Mittels immunhistochemischer ABC-Färbetechnik wurde die Fas- und FasL-Expression auf 58 kolorektalen Lebermetastasen untersucht. Die Auswertung erfolgte sowohl semiquantitativ als auch unter Berücksichtigung der Färbeintensität.

Ergebnisse: 50/58 (86%) Lebermetastasen zeigten eine fehlende (n = 39) oder deutlich reduzierte Fas-Expression (n = 11).Eine up-regulierte FasL-Expression war auf 41/58 Lebermetastasen (71%) nachweisbar, wobei 27 Proben eine mäßiggradige und 14 Proben eine starke FasL-Expression aufwiesen. 23/50 Patienten mit Fas-down-regulierten Lebermetastasen (mittlere Überlebenszeit 39,3 Monaten) verstarben tumorbedingt im Vergleich zu 1/8 Patienten mit normaler Fas-Expression (mittlere Überlebenszeit 46 Monate) [p = 0,04].

Schlußfolgerung: Modulationen der Fas/FasL-Expression sind häufige Ereignisse bei Lebermetastasen kolorektaler Karzinome, welche bei der Tumorprogression eine wichtige Rolle zu spielen scheinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Suda T, Nagata S (1994) Purification and characterization of the Fas-ligand that induces apoptosis. J Exp Med 179:873–879PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Tanaka M, Suda T, Takahashi T, Nagata S (1995) Expression of the functional soluble form of human Fas ligand in activated lymphocytes. EMBO J14 (6):1129–1135PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Seino KI, Kayagaki N, Okumura K, Yagita H (1997) Antitumor effect of locally produced CD95 ligand. Nature Med 3 (2):165–170PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Walker PR, Saas P, Dietrich PY (1997) Role of Fas ligand (CD95L) in immune escape. J Immunol 158:4521–4524PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Ungefrohren H, Voss M, Jansen M, Roeder C, Henne-Bruns D, Kremer D, Kremer B, Kalthoff H (1998) Human pancreatic adenocarcinomas express Fas and Fas ligand yet are resistant to Fas-mediated apoptosis. Cancer Res 58:1741–1749Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • P. Scheunemann
    • 1
    • 2
  • S. B. Hosch
    • 1
    • 2
  • M. Renken
    • 1
    • 2
  • M. Lüth
    • 1
    • 2
  • M. Gundlach
    • 1
    • 2
  • C. Brunken
    • 1
    • 2
  • J. R. Izbicki
    • 1
    • 2
  1. 1.Abteilung für AllgemeinchirurgieUniversitäts-Krankenhaus-Eppendorf HamburgHamburgGermany
  2. 2.Abteilung für Hepatobiliäre ChirurgieUniversitäts-Krankenhaus-EppendorfHamburgGermany

Personalised recommendations