Advertisement

Kriterien einer vorwerfbaren Fehlleistung einschließlich Dokumentation

  • M. L. Hansis
Conference paper

Zusammenfassung

Die rechtlichen Voraussetzungen, unter denen im Zivilrecht ein ärztlicher Behandlungsfehler anzunehmen ist, wurden zahlreiche Male dargestellt [1, 2, 3] u.v.a. Kurz zusammengefasst hat der Arzt zwei Pflichten — er muss den Patienten gut (nach den Regeln der ärztlichen Kunst) behandeln und er muss zuvor mit ihm Einigkeit über die Verfahrenswahl, die erwarteten Vorteile und die möglichen Risiken herstellen (Aufklärung). Verletzt er eine der beiden Pflichten, handelt er fehlerhaft — entweder falsch oder unerlaubt. Schadenersatzpflichtig gegenüber dem Patienten wird er dann, wenn sich aus der fehlerhaften Behandlung ein Schaden für den Patienten ergibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Gabriel F, Huckenbeck W (1998) Grundlagen des Arztrechts. Köster, BerlinGoogle Scholar
  2. 2.
    Bergmann O, Kienzle F (1996) Krankenhaushaftung. Deutsche Krankenhaus-Verlagsgesellschaft, DüsseldorfGoogle Scholar
  3. 3.
    Rumler-Detzel P (1999) Grundlagen des Arzthaftungsrechts. In: Steffen E, Dressier WD (Hrsg) Arzthaftungsrecht. Neue Entwicklungslinien der BGH — Rechtsprechung. RWS ScriptGoogle Scholar
  4. 4.
    Ankermann E, Kullmann HJ, Bischoff R (1999) Arzthaftpflicht-Rechtsprechung. E. Schmidt, Berlin, Kza 8060/2Google Scholar
  5. 5.
    Franzki H (1987) Das Gutachten des Ärztlichen Sachverständigen. Deutsche Gesellschaft für Chirurgie-Mitteilungen. 4:119–124Google Scholar
  6. 6.
    Ulsenheimer K (1985) Die Stellung des medizinischen Sachverständigen im Zivil-und Strafprozeß. Informationen des Berufsverbandes Deutscher Chirurgen 5: 58–63Google Scholar
  7. 7.
    Kienzle HF (1996) Ärztliche Begutachtung in Zivil-und Strafrecht-Beurteilungsmafistab ärztlicher Begutachtung. Z arztl Fortbild 90: 592–596Google Scholar
  8. 8.
    NN (1997) Hackt die eine Krähe der anderen wirklich kein Auge aus? Pro und Contra. Ärztezeitung 25.9.1997Google Scholar
  9. 9.
    NN (1996) Recommended criteria for expert witnesses. JACC 27: 250Google Scholar
  10. 10.
    Rumler-Detzel R (1999) Grundlagen des Arzthaftungsrechts.In: Steffen E, Dressier WD (Hrsg) Arzthaftungsrecht. Neue Entwicklungslinien der BGH-Rechtsprechung. RWS ScriptGoogle Scholar
  11. 11.
    s. 4. Kza 2305/102Google Scholar
  12. 12.
    s. 4. Kza 6450/9Google Scholar
  13. 13.
    Bergmann O (1996) Dokumentation. In: Bergmann KO, Kienzle HF (Hrsg) Krankenhaushaftung. Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft mbH, DüsseldorfGoogle Scholar
  14. 14.
    s. 4. Kza 6450/1Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • M. L. Hansis

There are no affiliations available

Personalised recommendations