Advertisement

Anwendungen im Bereich der Prozessoptimierung

  • Bruno Buchmayr

Zusammenfassung

Systematisches und qualitätsbewusstes Vorgehen ist insbesondere in der Phase der Produktentwicklung notwendig, da bereits hier ein Großteil der Fehler oder Qualitätsmängel initiiert werden und die Fehlerbehebung in einer späteren Phase mit hohen Kosten verbunden ist, s. Bild 9.1.1. Drastisch gesagt: Fehler vermeiden ist besser als Fehler beheben! Um die Qualität bereits in einer frühen Phase sicherzustellen, wurden spezielle Methoden zur präventiven Qualitätssicherung (QS) entwickelt. Eine Übersicht der üblicherweise angewandten QS-Methoden zeigt Bild 9.1.2. Besondere Bedeutung kommt hierbei der QFD-Methode zu, da sie eine ganzheitliche Qualitätsplanung ermöglicht. Die genannten Methoden werden im Weiteren kurz beschrieben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

zu Abschnitt 9.1 (Methoden der Prozess-und Qualitätsplanung)

  1. Y. Akao: QFD—Quality Function Deployment—Wie die Japaner Kundenwünsche in Qualität umsetzen. Landsberg/Lech 1992Google Scholar
  2. D.H. Besterfield: Quality Control, 3rd ed., Prentice Hall Int., London, 1990Google Scholar
  3. H.-U. Frehr: Total Quality Management, 2.Aufl., Carl Hanser Verlag, München/Wien, 1993Google Scholar
  4. W. Geiger: Qualitätslehre, Vieweg, Braunschweig, Wiesbaden, 2. Aufl., 1994Google Scholar
  5. E. Hering, J. Triemel, H.-P. Blank (Hrsg.): Qualitätssicherung für Ingenieure, VDI-Verlag, Düsseldorf, 1993Google Scholar
  6. W. Masing (Hrsg.): Handbuch Qualitätsmanagement, Carl Hanser Verlag, München/Wien, 3.Aufl., 1994Google Scholar
  7. T. Pfeifer: Qualitätsmanagement: Strategien, Methoden, Techniken, Carl Hanser Verlag, München Wien, 1993Google Scholar
  8. J. Saatweber: Kundenorientierung durch Quality Function Deployment. Carl Hanser Verlag München, 1997Google Scholar

zu Abschnitt 9.2 (Methoden zur Auswertung von Prozessdaten)

  1. E. Dietrich, A. Schulze: Statistische Verfahren zur Maschinen-und Prozeßqualifikation, Carl Hanser Verlag, München/Wien, 1995Google Scholar
  2. B. Gimpel: Qualitätsoptimierte Prozesse, VDI Verlag, Düsseldorf, 1991Google Scholar
  3. H. Rinne, H.-J. Mittag: Statistische Methoden der Qualitätssicherung, 3.Aufl., Carl Hanser V., München, 1995Google Scholar
  4. L. Sachs: Angewandte Statistik, 6.Aufl., Springer Verlag, Berlin, 1984Google Scholar
  5. W. Timischl: Qualitätssicherung-Statistische Methoden, Carl Hanser Verlag, München/Wien, 2.Aufl., 1996Google Scholar
  6. C. Weihs, J. Jessenberger: Statistische Methoden zur Qualitätssicherung und-Optimierung in der Industrie, Wiley-VCH, 1998Google Scholar

zu Abschnitt 9.3 (SPC)

  1. H. Füller: Prozeßbeherrschung—SPC in der Anwendung, QZ 33, 1988, H.4., 195–198Google Scholar
  2. E.L. Grant, R.S. Leavenworth: Statistical Quality Control, 6th ed., McGraw-Hill, New York, 1988Google Scholar
  3. H.-J. Mittag: Qualitätsregelkarten, Carl Hanser Verlag, München/Wien, 1993Google Scholar
  4. D.C. Montgomery: Introduction to Statistical Quality Control, 2nd ed., John Wiley, New York, 1991Google Scholar
  5. R. Stark: SPC für die Praxis, Teil 1: QZ 36, 1991, H.2, 87-89; Teil 2: QZ 36, 1991, H.3, 146–149Google Scholar

zu Abschnitt 9.4 (Multivariate Regressionsrechnung)

  1. K. Backhaus, B. Erichson, W. Plinke, R. Weiber: Multivariate Analysemethoden, Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg, 8.Aufl., 1996Google Scholar
  2. B. Flury, H. Riedwyl: Angewandte multivariate Statistik, Stuttgart und New York 1983Google Scholar
  3. J. Hartung, B. Elpelt: Multivariate Statistik, R.Oldenbourg Verlag, München, Wien, 1992Google Scholar
  4. D.G. Kleinbaum und L.L. Kupper: Applied Regression Analysis and Other Multivariable Methods, Duxbury Press, Boston, 1978Google Scholar
  5. G. Marinell: Multivariate Verfahren, 3. Auflage, München/Wien, 1990Google Scholar
  6. F. Mosteller, J.W. Tukey: Data Analysis and Regression, Addison-Wesley Publ., Reading, Massachusetts, 1977Google Scholar
  7. S. Sharma: Applied multivariate techniques, John Wiley&Sons, New York, 1996Google Scholar
  8. H.M. Wadsworth: Handbook of Statistical Methods for Engineers and Scientists, McGraw-Hill Publ., New York, 1990Google Scholar

zu Abschnitt 9.5 (Neuronale Netzwerke)

  1. H. Braun, J. Feulner, R. Malaka: Praktikum Neuronale Netze, Springer Verlag, Berlin, 1996Google Scholar
  2. J.A. Freeman: Simulating Neural Networks with Mathematica, Addison-Wesley, 1994Google Scholar
  3. A. Grauel: Neuronale Netze—Grundlagen und mathematische Modellierung, Spektrum Akad. Verlag, 1992Google Scholar
  4. K. Gurney: An Introduction to Neural Networks, UCL Press, London, 1998Google Scholar
  5. S. Haykin: Neural Networks, Macmillan Publ. Comp., 1994Google Scholar
  6. N Hoffmann: Simulation neuronaler Netze: Grundlagen, Modelle, Programme in Turbo Pascal, 2.Auflage, Vieweg Verlagsges.mbH, Braunschweig/Wiesbaden, 1992Google Scholar
  7. W. Kinnebrock: Neuronale Netze: Grundlagen, Anwendungen, Beispiele, Oldenbourg Verlag, München, 1992Google Scholar
  8. K.P. Kratzer: Neuronale Netze, Hanser Verlag, 2.Aufl., 1993Google Scholar
  9. S.Y. Kung: Digital Neural Networks, Prentice Hall Inc., 1993Google Scholar
  10. B. Mechler: Neuronale Netze, Intelligente Informationssysteme, Addison-Wesley, 1994Google Scholar
  11. H. Ritter, T. Martinetz, K. Schulten: Neuronale Netze, Addison-Wesley, 1994Google Scholar
  12. R. Rojas: Theorie der neuronalen Netze, 6.Auflage, Springer Verlag, Berlin, 1996Google Scholar
  13. A. Zeil: Simulation neuronaler Netze, Addison-Wesley, 1994Google Scholar
  14. H.-J. Zimmermann (Hrsg.): Datenanalyse—Anwendungen von DataEngine mit Fuzzy Technologien und Neuronalen Netzen, VDI Verlag, 1995Google Scholar

zu Abschnitt 9.6 (Genetische Algorithmen)

  1. V. Nissen: Einführung in Evolutionäre Algorithmen, Vieweg Verlag, Braunschweig, 1997CrossRefGoogle Scholar
  2. E. Schöneburg, F. Heinzmann, S. Feddersen: Genetische Algorithmen und Evolutionsstrategien, Addison-Wesely, Bonn, 1994Google Scholar

zu Abschnitt 9.7 (Komplexere Modellrechnungen)

  1. H. Beck: Beeinflussung der Werkstoffeigenschaften von Walzdraht und Stabstahl durch Wärmebehandlung aus der Walzhitze, Stahl u. Eisen 101, 1981, 541–551Google Scholar
  2. J.R. Boehmer: Methodik computergestützter Prozeßmodellierung, R.Oldenbourg Verlag, München, Wien, 1997Google Scholar
  3. K. Frommann, E. Kast: Draht aus Stahl, in Umformtechnik, Plastomechanik und Werkstoffkunde, Springer Verlag, 1993, S.541ff.Google Scholar
  4. K. Frommann, E. Kast: Wärmebehandlung aus der Walzhitze, in Umformtechnik, Plastomechanik und Werkstoffkunde, Springer Verlag, 1993, S.560ff.Google Scholar
  5. S. Jaiswal, I.D. McIvor: Microalloyed high carbon steel rod, Ironmaking and Steelmaking 16, 1989, 49–54Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Bruno Buchmayr
    • 1
  1. 1.Institut für Werkstoffkunde Schweißtechnik und spanlose FormgebungsverfahrenTU Graz (u. Montanuniversität Leoben)Graz

Personalised recommendations