Endovaskuläre Kombinationseingriffe bei Mehretagenverschlüssen der unteren Extremität

  • A. Scheler
  • P. Dollinger
  • H. J. Buhr
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2002)

Zusammenfassung

Durch die intraoperative Kombination konventioneller gefäßchirurgischer Verfahren mit endovaskulären Therapieverfahren wie PTA und Stent-Einlage ergeben sich verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Mehretagenverschlüssen bei pAVK. Es stellte sich die Fragen, ob die intraoperative Intervention durch PTA-assoziierte Dissektion zu einer erhöhten postoperativen Thromboserate führt. Patienten und Methode: Im Zeitraum von 1995 bis 2001 wurden 61 endovaskuläre Kombinationseingriffe bei 56 Patienten im Durchschnittsalter von 62,3 Jahren (50,3–87,8 Jahre) durchgeführt. 31% Patienten waren im Stadium IIb, 11% im Stadium III und 23% im Stadium IV nach Fontaine; in 34% der Fälle handelte es sich um akute Gefäßverschlüsse.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • A. Scheler
    • 1
  • P. Dollinger
    • 1
  • H. J. Buhr
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik IUniversitätsklinikum Benjamin FranklinBerlinGermany

Personalised recommendations