Advertisement

Gen-Expressionstherapie am Beispiel des Melanoms

  • Hubert Pehamberger
  • Burkhard Jansen
Conference paper
Part of the Fortschritte der praktischen Dermatologie und Venerologie book series (DERMATOLOGIE, volume 18)

Zusammenfassung

Das maligne Melanom der Haut ist der bösartigste Tumor des Hautorgans und einer der aggressivsten des Humansystems. Die Verbesserung der primären und sekundären Prävention, das heißt Vorbeugemaßnahmen und Früherkennung, hat zu einer deutlichen Verbesserung der Prognose geführt und zu einem grundsätzlichen Rückgang der Mortalitätsraten. Treten jedoch Metastasen auf, ist das therapeutische Handlungsspektrum zwar breit, jedoch nicht wirklich effizient. Im Stadium III, also bei Auftreten von Lymphknotenmetastasen, sterben 75% der Patienten; sind Fernmetastasen (Stadium IV) aufgetreten, sind es praktisch 100%. Diese Zahlen sprechen für sich selbst und geben der Wissenschaft den Auftrag, neue Wege der Krebstherapie zu suchen.

Literatur

  1. 1.
    Jansen B, Schlagbauer-Wadl H, Brown Bob D, Bryan RN, v. Elsas A, Müller M, Wolff K, Eichler HG, Pehamberger H (1998) BCL2 antisense therapy chemosensitizes human melanoma in SCID mice. Nature Med 4: 232–234PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Jansen B, Wacheck V, Heere-Ress E, Schlagbauer-Wadl H, Hoeller C, Lucas T, Hoermann M, Hollenstein U, Wolff K, Pehamberger H (2000) Chemosensitisation of malignant melanoma by BCL2 antisense therapy. Lancet 356: 1728–1733PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Hubert Pehamberger
  • Burkhard Jansen

There are no affiliations available

Personalised recommendations