Advertisement

Die Zukunft der Telekommunikation — Convenience als Wachstums- und Innovationstreiber

Chapter
Part of the Xpert.press book series (XPERT.PRESS)

Kurzfassung

Die weiterhin fortschreitende Entwicklung der Telekommunikations- und IT-Welt hat in den letzten Jahren eine enorme Vielfalt an Technologien, Endgeräten und Diensten hervorgebracht. Die sich neu entwickelnden Kommunikationsmöglichkeiten gehen mit dem Trend einher, dass die Komplexität zunimmt und damit die Beherrschbarkeit der Produkte immer schwieriger wird, so dass wir uns von der Vision „any application, anywhere, anytime, on any device“ eher entfernen als dass wir uns ihr nähern. In diesem Beitrag wird gezeigt, was Anwender von Applikationen, Diensten und Technologien erwarten können, welche Rolle Netz- und Dienstekonvergenz einnehmen und wie sowohl der heute erreichte Reifegrad von Fest- und Mobilfunknetzen als auch neue Technologien wie etwa Bluetooth/WLAN und Security/Authentifizierung entscheidende Katalysatoren für erfolgreiche Konvergenzprodukte sind. Ein wesentliches Thema der Netzevolution der nächsten Jahre heißt damit Integration, in deren Fokus die Konvergenz von Netztechnologien, Diensten und Endgeräten steht. Es wird die These aufgestellt, dass Convenience—die bequeme und komfortable Nutzung netzübergreifender Dienste über unterschiedliche Endgeräte — als wesentlicher Innovations- und Wachstumsmotor in den Vordergrund rücken und für die nächsten Jahre die Rolle der Killerapplikation übernehmen wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Buck A, Herrmann C, Lubkowitz D (1998) Handbuch Trend Management — Innovation und Ästhetik als Grundlage unternehmerischer Erfolge. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Verlagsbereich BuchGoogle Scholar
  2. Christensen CM (1997) The Innovator’s Dilemma — When New Technologies Cause Great Firms to Fail. Harvard Business School PressGoogle Scholar
  3. Iansiti M, West J (1997) Technologie-Integration — Der andere Weg zu neuen Produkten. In: Harvard Business Manager 4/97, S 43–53Google Scholar
  4. Lauff W (2002) Schöner, Schneller, Breiter — Die ungeahnten Möglichkeiten von Kabel, DSL, Satellit und UMTS. Redline, Wirtschaft bei UeberreuterGoogle Scholar
  5. Markides C (1999) All the Right Moves — A guide to crafting breakthrough strategy. Harvard Business School PressGoogle Scholar
  6. Michelsen D, Schaale A (2002) Handy Business — M-Commerce als Massenmarkt. Financial Times DeutschlandGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  1. 1.T-Com, Deutsche Telekom AGBonn

Personalised recommendations