Advertisement

Total vernetzt pp 231-247 | Cite as

Smarte Götter und magische Maschinen — zur Virulenz vormoderner Argumentationsmuster in Ubiquitous-computing-Visionen

Chapter
Part of the Xpert.press book series (XPERT.PRESS)

Zusammenfassung

Unvermeidbar kommt die Zukunft auf uns zu. Technische Revolutionen überschlagen sich, fortlaufend brechen neue Zeitalter an. Wie diese aussehen werden, erklären uns Fachleute aus Biogenetik, Nanotechnologie und den Computerwissenschaften. Nanotechnologie und Biogenetik gehören zu den radikalsten Techniken, die auf eine Reorganisation der menschlichen Umwelt zielen. Während sie stetig neue Zukunftsvisionen in den Ring werfen, die das Gesicht der Erde spektakulär verändern werden, fordern sie gleichzeitig, dass wir, die Gesellschaft, endlich verantwortlich handeln sollen. Unlängst ließ uns der amerikanische Bestseller-Autor Michael Crichton in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wissen, dass unser Mangel an Voraussicht bereits die Besorgnis der Fachleute errege. So zitiert er „den bedeutendsten Befürworter der nanotechnologischen Forschung, K. Eric Drexler vom Foresight Institute […]: ‚Es gibt viele Leute — zu denen ich auch zähle -, denen es angesichts der möglichen zukünftigen Konsequenzen dieser Technik sehr mulmig wird. Es geht hier um eine Veränderung in so vielen Bereichen, dass das Risiko sehr groß ist, die Gesellschaft könnte wegen mangelnder Vorbereitung vollkommen ungeschickt mit dieser Umwälzung umgehen.‘“ Und Chrichton selbst: „Wir wissen, dass diese Maschinen auf uns zukommen. […] Historisch gesehen, hat die Menschheit fast immer versagt, wenn es darum ging, sich der Risiken einer sich abzeichnenden neuen Technologie bewusst zu werden“ (Chrichton 2002).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berman M (1985) Wiederverzauberung der Welt. Am Ende des Newtonschen Zeitalters. Rowohlt, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  2. Böhme H, Matussek P (2002) Medien der natürlichen Mitwelt. In: Ingensiep HW, Eusterschulte A (Hrsg) Philosophie der natürlichen Mitwelt. Grundlagen — Probleme — Perspektiven. Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg, S 273–285Google Scholar
  3. Böhme H, Matussek P, Müller L (2000) Orientierung Kulturwissenschaft. Was sie kann, was sie will. Rowohlt, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  4. Bohn J, Coroama V, Langheinrich M, Mattern F, Rohs M (2003) Allgegenwart und Verschwinden des Computers — Leben in einer Welt smarter Alltagsdinge. In: Grötker R (Hrsg) Privat! Kontrollierte Freiheit in einer vernetzten Welt. Heise-VerlagGoogle Scholar
  5. Bolz N (2000) Paradoxe Lebensstile. In: Sievernich G, Medicus T (Hrsg) 7 Hügel, Bilder und Zeichen des 21. Jahrhunderts. Band IV: Zivilisation — Städte, Bürger, Cybercities. Die Zukunft unserer Lebenswelten. Henschel, Berlin, S 75–80Google Scholar
  6. Chrichton M (2002) Herrschaft der Maschinen. Unsere Zukunft mit der Nanotechnologie. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23. November 2002, Nr 273, S 33Google Scholar
  7. Foucault M (1974) Die Ordnung der Dinge. 13. Auflage 1995, Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  8. Gershenfeld N (1999) When Things Start to Think. Henry Holt and Company, New YorkGoogle Scholar
  9. Giedion S (1982) Die Herrschaft der Mechanisierung: ein Beitrag zur anonymen Geschichte. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  10. Harrington A (2002) Die Suche nach Ganzheit. Die Geschichte biologisch-psychologischer Ganzheitslehren: Vom Kaiserreich bis zur New-Age-Bewegung. Rowohlt, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  11. Mattern F (2001) Ubiquitous Computing — Der Trend zur Informatisierung und Vernetzung aller Dinge. In: Rossbach H (Hrsg) Mobile Internet, Tagungsband 6. Deutscher Internet-Kongress, dpunkt-Verlag, S 107–119Google Scholar
  12. Maurer H (2002) Parapsychologische Phänomene, Magie, Wunder… und Technologie. Informatik-Spektrum 25(3): 187–193CrossRefGoogle Scholar
  13. Norman DA (1998) The Invisible Computer: Why Good Products Can Fail, the Personal Computer Is So Complex, and Information Appliances Are the Solution. MIT Press, Cambridge MAGoogle Scholar
  14. Rheingold H (2003) Smart Mobs: The Next Social Revolution. Perseus Books, Cambridge MAGoogle Scholar
  15. Schröm O (1998) Rechter Wahn. Braune Esoterik auf dem Vormarsch: Viele Bücher aus der New-Age-Szene zeichnen ein rassistisches Weltbild. Unter Mitarbeit von Dorit Kowitz und Anton Maegerle. DIE ZEIT vom 28. Mai 1998, Nr 23: 63Google Scholar
  16. Weiser M (1991) The Computer for the 21st Century. Scientific American 265(9): 66–75Google Scholar
  17. Winkler H (1997) Docuverse. Zur Medientheorie der Computer. Boer, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  1. 1.Kulturwissenschaftliches SeminarHumboldt Universität zu BerlinBerlin

Personalised recommendations