Advertisement

Grundlagen von R

  • Michael Falk
  • Johannes Hain
  • Frank Marohn
  • Hans Fischer
  • René Michel
Chapter
Part of the Mathematik für das Lehramt book series (MATHLEHR)

Zusammenfassung

Der Begriff „R” ist eine Abkürzung für The R Project for Statistical Computing. Darin sind eigentlich zwei verschiedene Bedeutungen verborgen. Zum einen ist R das, als was es von den meisten seiner Nutzer gesehen wird, nämlich eine Software zur Analyse und grafischen Darstellung von Daten. Zum anderen ist R eine frei verfügbare Programmiersprache zur Durchführung von Berechnungen und Analysen. Wer also innerhalb der Programmumgebung Daten statistisch auswertet, verwendet dafür zwar die Software R, aber auch die Programmiersprache R.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fox, J. (2005). The R Commander: A Basic Statistics Graphical User Interface to R. Journal of Statistical Software, 14, 1–42.Google Scholar
  2. 2.
    Hain, J. (2011). Statistik mit R – Grundlagen der Datenanalyse. RRZN-Handbuch, Leibniz Universität Hannover.Google Scholar
  3. 3.
    Ligges U. (2008). Programmieren mit R, Springer, Heidelberg.MATHGoogle Scholar
  4. 4.
    Luhmann C. (2011). R für Einsteiger, Beltz-Verlag, Weinheim.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Michael Falk
    • 1
  • Johannes Hain
    • 1
  • Frank Marohn
    • 1
  • Hans Fischer
    • 2
  • René Michel
    • 3
  1. 1.Institut für MathematikUniversität WürzburgWürzburgDeutschland
  2. 2.Mathematisch-Geographische FakultätKatholische Universität Eichstätt-IngolstadtEichstättDeutschland
  3. 3.Altran GmbH & Co. KGFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations