Computerintensive Statistik

  • Michael Falk
  • Johannes Hain
  • Frank Marohn
  • Hans Fischer
  • René Michel
Chapter
Part of the Mathematik für das Lehramt book series (MATHLEHR)

Zusammenfassung

Im ersten Teil des Buchs wurden ausführlich statistische Methoden, insbesondere Signifikanztests und Konfidenzintervalle, und deren mathematische Hintergründe besprochen. Bei gewissen Fragestellungen wird man aber mit den dort vorgestellten Verfahren keine zufriedenstellende Antwort mehr finden. In Kapitel 10 haben wir bereits im Rahmen einer geplanten Stichprobenziehung erkannt, dass für ein einfaches Problem – nämlich die Bestimmung eines Konfidenzintervalls für einen Punktschätzer ohne Kenntnis der genauen Verteilung – eine Lösung nicht ohne weiteres anzugeben ist. Um dennoch eine Antwort zu finden, hat man dort eine computerintensive Simulation durchgeführt, um eine hinreichend genaue Annäherung an die Lösung zu erhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bingham N.H. und Kiesel, R. (2004). Risk-Neutral Valuation, Springer, London.Google Scholar
  2. 2.
    Efron B. und Tibshirani, R.J. (1998). An Introduction to the Bootstrap. Chapman & Hall, New York.Google Scholar
  3. 3.
    Hull, J. (2012). Optionen, Futures und andere Derivate, Pearson, München.Google Scholar
  4. 4.
    Klenke, A. (2013). Wahrscheinlichkeitstheorie, Springer, Berlin.Google Scholar
  5. 5.
    Kroese, D.P, Taimre, T. und Zdravko I.B. (2011). Handbook of Monte Carlo Methods. Springer, John Wiley & Sons, Inc., Hoboken, New Jersey.Google Scholar
  6. 6.
    Lehmann, E.L. und Romano, J.P. (2005). Testing Statistical Hypotheses, Springer, New York.Google Scholar
  7. 7.
    Ligges, U. (2008). Programmieren mit R, Springer, Heidelberg.Google Scholar
  8. 8.
    Shonkwiler, R.W. und Mendivil F. (2009). Explorations in Monte Carlo Methods. Springer, Dordrecht.Google Scholar
  9. 9.
    Tietze, J. (2010). Einführung in die Finanzmathematik, Vieweg + Teubner, Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Michael Falk
    • 1
  • Johannes Hain
    • 1
  • Frank Marohn
    • 1
  • Hans Fischer
    • 2
  • René Michel
    • 3
  1. 1.Institut für MathematikUniversität WürzburgWürzburgDeutschland
  2. 2.Mathematisch-Geographische FakultätKatholische Universität Eichstätt-IngolstadtEichstättDeutschland
  3. 3.Altran GmbH & Co. KGFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations