Advertisement

Informationstechnologie-basierte Geschäftsmodelle – Stand und Ausblick

  • Fleisch Elgar
  • Legner Christine
  • Thiesse Frédéric
Chapter
Part of the Business Engineering book series (BE)

Zusammenfassung

Im Jahr 2006 hat Hubert Österle gemeinsam mit dem damaligen SAPVorstandssprecher Henning Kagermann das Buch „Geschäftsmodelle 2010“ veröffentlicht. Darin beschreiben die beiden Autoren einen Paradigmenwechsel in der Informationstechnologie, der „intelligentere“ Geschäftsmodelle erlaubt. Ähnlich wie in den 1990er Jahren mit der Geschäftsprozessorientierung hat Hubert Österle mit dem Thema Geschäftsmodelle frühzeitig Entwicklungen erkannt, die einen tiefen Umbruch in der Unternehmenswelt auslösen und damit von Managern neue Konzepte und Denkmuster erfordern. In beiden Fällen handelt es sich um Innovationen, die eng mit neuen Informationstechnologien verknüpft sind, auch wenn sie sich nicht darauf beschränken lassen. Aufgrund ihres Interesses für neue Technologien haben sich Wirtschaftsinformatiker sehr früh mit neuen Geschäftsmodellen rund um das Internet beschäftigt – lange Zeit bevor andere Managementdisziplinen überhaupt damit begannen, sich näher mit dem Konzept des „Geschäftsmodells“ auseinanderzusetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Boillat, T. and Legner C. (2013). From On-Premise Software to Cloud Services: The Impact of Cloud Computing on Enterprise Software Vendors’ Business Model. Journal of Theoretical and Applied Electronic Commerce Research, 8(3), 39–58.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Casadesus-Masanell, R., Tarziján, J. (2012) When One Business Model Isn’t Enough, Har-vard Business Review. Vol. 90 Issue 1/2, 132–137.Google Scholar
  3. 3.
    Christensen, C. M. and Bower J. L., M. (1996). Customer Power Strategic Investment, and the Failure of Leading Firms, Strategic Management Journal, 17 (1996), 197–218.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Christensen, C.M. und Overdorf, M. (2000). Meeting the Challenge of Disruptive Change, Harvard Business Review, 78(2), 66–76.Google Scholar
  5. 5.
    D’Aveni, R.A. (2013). 3D Printing will change the world. Harvard Business Review. 91(3), 34.Google Scholar
  6. 6.
    Fleisch, E., Weinberger, M. und Flüchter, K. (2013). Geschäftsmodelle im Internet der Dinge. Working Paper, BOSCH-Lab, Institut für Technologiemanagement, Universität St. Gallen.Google Scholar
  7. 7.
    Gassmann, O., Frankenberger, K. und Csik, M. (2013). Geschäftsmodelle entwickeln: 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator. Hanser Verlag, München.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Johnson, M. W., Christensen, C. M. und Kagermann, H. (2008). Reinventing your Business Model. Harvard Business Review. 86(12), 50–59.Google Scholar
  9. 9.
    Kagermann, H. und Österle, H. (2006). Geschäftsmodelle 2010. 1. Auflage. Frankfurter All-gemeine Buch, Frankfurt.Google Scholar
  10. 10.
    Osterwalder, A. und Pigneur, Y. (2010). Business Model Generation: A Handbook for Vi-sionaries, Game Changers, and Challengers. Wiley, Hoboken, New Jersey.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Fleisch Elgar
    • 1
  • Legner Christine
    • 2
  • Thiesse Frédéric
    • 3
  1. 1.Institut für TechnologiemanagementETH Zürich und Universität St. GallenSt. Gallenschweiz
  2. 2.Département des Systémes d’Information, Faculté des Hautes Etudes Commerciales (HEC)Université de LausanneLausanneschweiz
  3. 3.Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und SystementwicklungUniversität WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations