Advertisement

Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle für das Internet der Dienste

Chapter
Part of the Business Engineering book series (BE)

Zusammenfassung

Das Internet beeinflusst die wirtschaftliche Entwicklung maßgeblich. Mit Informationstechnologien wie Cloud Computing haben Unternehmen neue Möglichkeiten, Dienstleistungen im Internet zu entwickeln, bereitzustellen, zu vertreiben und zu handeln (BMWi, 2010). Sowohl Dienstleister als auch die Industrie profitieren vom Internet. So zeigt die Studie (IW consult und Bitkom, 2013), dass Dienstleister besonders beim Export, bei der Innovationsfähigkeit sowie bei Forschung und Entwicklung Nutzen aus dem Internet ziehen. Bei der Industrie ist das Internet bei der Kundenansprache und den wertschöpfenden Aktivitäten von großer Bedeutung. Insbesondere der industrielle Sektor steht mit der Entwicklung hin zu Industrie 4.0 (Forschungsunion, 2013) vor einem großen Umbruch.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) (2010). Das wirtschaftliche Potenzial des Internet der Dienste. BMWi, Berlin.Google Scholar
  2. 2.
    Daun, C. und Klein, R. (2004). Vorgehensweisen zur systematischen Entwicklung von Dienstleistungen im Überblick. In: Scheer, A.-W, Spath, D. (Hrsg.): Computer Aided Ser-vices Engineering. Springer, Heidelberg, S. 43–67.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Forschungsunion Wissenschaft und Wirtschaft (Hrsg.) (2009). Woher das neue Wachstum kommt: Innovationspolitische Impulse für ein starkes Deutschland in der Welt. Fraunhofer IRB, Stuttgart.Google Scholar
  4. 4.
    Fraunhofer-Gesellschaft (2011). Strategische Entwicklung im Bericht des Vorstands. Jahres-bericht 2010. Fraunhofer-Gesellschaft, München.Google Scholar
  5. 5.
    IW consult und Bitkom (2013). Wirtschaft Digitalisiert: Welche Rolle spielt das Internet für die deutsche Industrie und Dienstleister? Bundesverband Informationswirtschaft, Telekom-munikation und neue Medien e.V., Berlin.Google Scholar
  6. 6.
    Kagermann, H. und Österle, H. (2007). Geschäftsmodelle 2010. Wie CEOs Unternehmen transformieren, 2. Auflage, Frankfurter Allgemeine Buch, Frankfurt.Google Scholar
  7. 7.
    Kett, H.;Voigt, K.;Scheithauer, G. and Cardoso (2008). Service engineering in business ecosystems. In: Ganz, W., Kicherer, F. and Schletz, A. (Eds.): New horizons for the role and production of services. RESER 2008. Conference proceedings. Fraunhofer IRB, Stuttgart, p. 0–22.Google Scholar
  8. 8.
    Kett, H., Scheithauer, G., Augustin, S. and Weisbecker, A. (2011). Methodologies and Mod-els for Developing Electronic Business Services. In: Spath, D., Raffler, H. (Eds.): Integrated Service Engineering (ISE) Framework. Fraunhofer Verlag, Stuttgart, p. 44–65.Google Scholar
  9. 9.
    Müller-Stewens, G. and Lechner, C. (2005). Strategisches Management – Wie strategische Initiativen zum Wandel führen. 3. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart.Google Scholar
  10. 10.
    Österle, H. (1996). Business Engineering: Transition to the Networked Enterprise. In: EM – Electronic Markets, 6 (1996) 2, S. 16.Google Scholar
  11. 11.
    Österle, H. (2000). Geschäftsmodell des Informationszeitalters. In: Österle, H., Winter, R. (Hrsg.): Business Engineering. Auf dem Weg zum Unternehmen des Informationszeitalters. Springer, Berlin, S. 21–42.Google Scholar
  12. 12.
    Promotorengruppe Kommunikation der Forschungsunion Wissenschaft und Wirtschaft (Hrsg.) (2013). Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0. Abschluss-bericht des Arbeitskreises Industrie 4.0. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Essen.Google Scholar
  13. 13.
    Scheer, C., Deelmann, T. und Loos, P. (2003). Geschäftsmodelle und internetbasierte Ge-schäftsmodelle – Begriffsbestimmung und Teilnehmermodell, Information Systems & Ma-nagement (ISYM) Arbeitspapier, Nr. 12, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaftslehre, Mainz.Google Scholar
  14. 14.
    Vidačković, K., Weiner, N., Kett, H. and Renner, T. (2010). Towards Business-Oriented Monitoring and Adaptation of Distributed Service-Based Applications from a Process Own-er’s Viewpoint. International Conference on Service Oriented Computing (ICSOC)/ServiceWave 2009 Workshops. Springer Lecture Notes in Computer Science Vol-ume 6275, Heidelberg, pp 385–394.Google Scholar
  15. 15.
    Weiner, N., Renner, T., Kett, H. (2010). Geschäftsmodelle im „Internet der Dienste“. Fraun-hofer Verlag, Stuttgart. www.itbusinessmodels.org.Google Scholar
  16. 16.
    Weiner, N., Renner, T. und Weisbecker, A. (2012a): Die Entwicklung von Geschäftsmodellen für Anbieter von Cloud-Anwendungen. In: Spath, D., Weiner, N., Renner, T., Weisbecker A. (Hrsg.): Neue Geschäftsmodelle für die Cloud entwickeln. Fraunhofer Verlag, Stuttgart, S. 84–93.Google Scholar
  17. 17.
    Weiner, N., Renner, T. und Weisbecker, A. (2012b): Die Bausteine von Geschäftsmodellen für Anbieter von Cloud-Anwendungen. In: Spath, D., Weiner, N., Renner, T., Weisbecker A. (Hrsg.): Neue Geschäftsmodelle für die Cloud entwickeln. Fraunhofer Verlag, Stuttgart, S. 94–197.Google Scholar
  18. 18.
    Weiner, N., Vidackovic, K. und Schallmo, D. (2012c): Der visuelle Entwurf von Geschäfts-modellen als Ansatz der Geschäftsmodellinnovation. In: Spath, D., Weiner, N., Renner, T., Weisbecker A. (Hrsg.): Neue Geschäftsmodelle für die Cloud entwickeln. Fraunhofer Verlag, Stuttgart, S. 192–207.Google Scholar
  19. 19.
    Zachman, J. A. (1987): A Framework for Information Systems Architecture. In: IBM Systems Journal, Volume 26, Number 3, pp. 276–292.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Fraunhofer-GesellschaftMünchenDeutschland
  2. 2.Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAOStuttgartDeutschland

Personalised recommendations