Advertisement

Corporate Social Responsibility und Kartellrecht

  • Thomas Ackermann
Chapter
Part of the MPI Studies on Intellectual Property and Competition Law book series (MSIP, volume 21)

Zusammenfassung

Während sich das Lauterkeitsrecht tendenziell dazu eignet, Maßnahmen der Corporate Social Responsibility (CSR) wohlwollend zu begleiten, indem es den damit verfolgten Zwecken zur rechtlichen Anerkennung verhilft, gilt das Kartellrecht als potentieller Störenfried. In den – nicht allzu zahlreichen – juristischen Beiträgen zur CSR scheint das Kartellrecht eher die Rolle eines Bremsers, wenn nicht sogar eines Hindernisses einzunehmen. In der Tat weckt die Verpflichtung des Kartellrechts auf die Aufrechterhaltung des Wettbewerbs als Ziel den Verdacht, dass dieses Rechtsgebiet sich der Verfolgung nichtwettbewerblicher Zwecke, wie sie für CSR kennzeichnend sind, widersetzt. Diesen Verdacht wird der folgende Beitrag nicht komplett ausräumen, aber zumindest durch eine spezifischere Beschreibung der kartellrechtlichen Implikationen für CSR-Maßnahmen relativieren.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches, und Internationales RechtLudwig-Maximilians-UniversitätMünchenDeutschland

Personalised recommendations