Advertisement

Die alkalische Leukocytenphosphatase bei der Polycythämia vera

  • J. G. Rausch-Stroomann
  • Heinrich Sauer
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 59)

Zusammenfassung

Bei der Polycythämie werden die engen Beziehungen zwischen gutartiger Wachstumssteigerung und maligner Entartung besonders deutlich, nämlich bei den leucämoiden Reaktionen und dem gelegentlichen Übergang in eine echte chronische Myelose.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Kerppola, William: Blood, Vol. VI, No. 5, May 1951.Google Scholar
  2. Plum, Claus Munk: Acta Haematologica Vol. 4, Fasc. 2 (August 1950).Google Scholar
  3. Szilard, Paul: Abderhaldens Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden IV: Teil 4, Seite 1475.Google Scholar
  4. Valentine, W. N. and W. S. Beck: J. Lab. & Clin. Med. 38, 3 (1951).Google Scholar
  5. Valentine, W. N. und Mitarbeiter: Blood, Vo.l VII, No. 10, October 1952.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • J. G. Rausch-Stroomann
    • 1
  • Heinrich Sauer
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen Universitätsklinik Hamburg-EppendorfDeutschland

Personalised recommendations