Die Chemie der Markreifung und das Problem der Entmarkung

  • E. Klenk
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 61)

Zusammenfassung

Als Herr Kollege Pette mich vor einigen Monaten aufforderte, hier über die Chemie der Entmarkungskrankheiten zu sprechen, war ich sehr im Zweifel, ob es mir möglich sein würde, ein derartiges Referat zu übernehmen, denn irgendwelche konkreten Tatsachen, über die ich Ihnen hier berichten könnte, liegen nicht vor. Es sind zwar, wie wir noch sehen werden, in den letzten Jahren einige schüchterne Versuche gemacht worden, das Gebiet in dieser Richtung abzutasten. Das erzielte Ergebnis ist aber vorläufig noch so bruchstückhaft, daß es sich eigentlich kaum lohnt, darüber zu reden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brante, G.: Acta physiologica scand. 18, Supl. 63.Google Scholar
  2. 2.
    Johnson, A. G., A. R. Mcnabb and R. J. Rossiter: Biochem. J. 43, 573 (1948).PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Stammler, A.,u.U., und H. Debuch: Z. physiol. Chem. 296, 80 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    a) Schmidt, W. J.: Z. wiss. Mikrosk. 54, 159 (1937).Google Scholar
  5. b) Schmitt, F. O.: Res. Public. Assoc. for Res. in Nervous and Mental Diseases 28, 247 (1950).Google Scholar
  6. 5.
    Moran-Fernandez, H.: Exptl. Cell Res. 1,143 (1950); 2, 673 (1951); 3, 282 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  7. 6.
    Koch, W., and M. L. Koch: J. biol. Chem. 15, 423 (1913).Google Scholar
  8. Macarthur, C. G., and C. A. Doisy: J. Comp. Neur. 30, 445 (1918/19).Google Scholar
  9. 7.
    Letterer, E.: Dtsch. Med. Wochenschrift, 73, 147 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  10. 8.
    Schuwirth, K.: Z. physiol. Chem. 263, 25 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  11. 9.
    Klenk, E.: Z. physiol. Chem. 273, 76 (1942).CrossRefGoogle Scholar
  12. 10.
    Klenk, E., und H. langerbeins: Z. physiol. Chem. 270, 185 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  13. 11.
    Klenk, E.: Ber. dtsch. Chem. Ges. 75, 1632 (1942).CrossRefGoogle Scholar
  14. 12.
    Klenk, E.: Z. physiol. Chem. 235, 24 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  15. 13.
    Klenk, E., und K. Ladenstein: Z. physiol. Chem. 288, 220 (1951); 291, 249 (1952); 295, 164 (1953).Google Scholar
  16. Klenk, E., und H. Wolter: Z. physiol. Chem. 291, 259 (1952).Google Scholar
  17. 14.
    Klenk, E., und F. Rennkamp: Z. physiol. Chem. 273, 253 (1942).CrossRefGoogle Scholar
  18. 15.
    Lieb, H.: Z. physiol. Chem. 140, 305 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  19. Klenk, E.: Z. physiol. Chem. 267, 128 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  20. 16.
    Johnson, A. C., A. R. Mcnabb and R. J. Rossiter: Biochem. J. 45, 500 (1949).PubMedGoogle Scholar
  21. 17.
    Blackwood, W., und J. N. Cumings: J. Neurol-Neurosurg. Psychiat. 17, 33 (1954).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. 18.
    Klenk, E., und H. Löhr: noch unveröffentlicht.Google Scholar
  23. 19.
    Ctmings, J. N.: Brain 76, 551 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  24. 20.
    Scholz, W.: Z. Neurol. 99, 651 (1925).Google Scholar
  25. 21.
    Hallervorden, J.: Verh. dtsch. Ges. Path. 32. Tag. in Dortmund S. 96 (1948).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1955

Authors and Affiliations

  • E. Klenk
    • 1
    • 2
  1. 1.KölnDeutschland
  2. 2.Physiologisch-Chemischen InstitutUniversität KölnDeutschland

Personalised recommendations