Advertisement

Die Beurteilung von Messungsreihen

  • Siegfried Koller

Zusammenfassung

Aus einer sehr großen Gesamtheit meßbarer Größen sei eine Stichprobe von n Einzelwerten x1, x2 ... xn entnommen. Das arithmetische Mittel dieser Werte sei Mx. Die mittlere Abweichung (vgl. S. 1–2) der xi-Werte von Mx sei σx. Mit welcher Genauigkeit kann man M x als Schätzung des wahren Mittelwertes der Grundgesamtheit ansehen ? Welches ist der Fehlerbereich, innerhalb dessen das nur an n Werten ermittelte Mx vom wahren Mittelwert abweichen kann? (Überschreitungswahrscheinlichkeit ε = 0,0027.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Bei nicht unabhängigen Reihen vgl. Beispiel 14 sowie Korrelationsstatistik.Google Scholar
  2. 2).
    Die linken Skalen sind bei höheren Grundzahlen (>4) zu benutzen, die rechten bei niedrigeren. Die Genauigkeit ist bei Werten zwischen 1,0 und 1,5 am geringsten; hier liest man am besten die Werte für das Doppelte, die Hälfte o. a. ab, die in günstigeren Skalenbereichen liegen. Weitere Beispiele hierzu auf S. 43.Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff, Darmstadt 1953

Authors and Affiliations

  • Siegfried Koller

There are no affiliations available

Personalised recommendations