Meßwertübertragung im Registrierinstrument

  • Albert Palm

Zusammenfassung

In dem Diagramm eines Registrierinstruments ist der Weg des Schreiborgans in Tintenschrift, Lichtschrift, Rußschrift od. dgl. festgehalten, wobei sich die Schreibfläche in den meisten Fällen proportional mit der Zeit rechtwinklig zum Weg des Schreiborgans fortbewegt. Die Relativbewegung zweier Körper gegeneinander kann man ohne besonderes Meßwerk dadurch aufzeichnen, daß man in geeigneter Weise den einen mit der Schreibfläche, den andern mit dem Schreiborgan fest verbindet. Stimmen Amplitude und Richtung des zu registrierenden Wertes der gegenseitigen Verschiebung mit der Größe und der Lage der Schreibfläche überein, so ist, wie dies Abb. 23 bei a schematisch zeigt, diese Wegregistrierung ohne besondere Meßwertübertragung möglich. Hier ist an dem einen der sich bewegenden Körper, dem Schwimmer I auf der Flüssigkeitsoberfläche, deren Höhenveränderung gegen den Behälter registriert werden soll, ein Schreiborgan 2 befestigt. Es schreibt auf einer Schreibfläche 3, z. B. einem Trommelblatt, die an dem Behälter befestigt ist. In den meisten Fällen kommt man nicht mit einer starren Stange aus. Um ein Diagramm gewünschter Größe zu bekommen, muß man dann durch Hebelübersetzung, durch eine Rollenübertragung oder bei Lichtschrift durch eine optische Übersetzung den Weg des Schreib-organs und den Meßweg in passende Beziehung bringen, sowohl in Richtung wie auch in Größe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin/Göttingen/Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • Albert Palm
    • 1
  1. 1.Frankfurt a.M.Deutschland

Personalised recommendations