Erdwachs (Ozokerit), Ceresin, Montanwachs

  • K. H. Schünemann

Zusammenfassung

Rohes Erdwachs oder Ozokerit, das Ausgangsmaterial für die Ceresingewinnung, findet sich in der Erde in Gängen und Spalten und wird bergbaumäßig in Polen (Boryslaw, Starunia und Dzwiniacz im früheren Galizien), in Rumänien (Slanic), in der Sowjetunion (Tscheleken, Turkmenistan und Usbekistan) sowie in Nordamerika (Texas und Utah) gewonnen. Es ist wachsartig, dunkelbraun bis schwarz, manchmal grünlichschwarz, seltener hellgrün oder braungelb. Es kommt je nach Gehalt an mehr oder weniger viskosen Begleitölen, die bei weichen Sorten bis zu 30% ausmachen können, in verschiedenen Konsistenzstufen, schmierigweich, salbenartig, fest und auch spröde mit. außerordentlicher Härte vor. Gute Sorten haben muscheligen Bruch. Das Rohwachs zeigt in der Regel schwächeren oder stärkeren Erdölgeruch.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brennst.-Chemie 1, 86 (1919).Google Scholar
  2. 2.
    Fischer, F.: Gesammelte Abhandlungen zur Kenntnis der Kohle, Bd. 1, S. 46. Berlin: Borntraeger 1917.Google Scholar
  3. 3.
    Braunkohle 37, 161 (1938).Google Scholar
  4. 4.
    Fischer, F., u. W. Schneider: Braunkohle 15, 235 (1916).Google Scholar
  5. Fischer, F., u. W. Gluud: Ber. dtsch. chem. Ges. 49, 1465 (1916).Google Scholar
  6. 1.
    Brennst.-Chemie 15, 311 (1934).Google Scholar
  7. 2.
    Brennst.-Chemie 15, 211 (1934).Google Scholar
  8. 3.
    Ber. dtsch. chem. Ges. 53, 2147 (1920).Google Scholar
  9. 4.
    Diss. Halle 1903, S. 20.Google Scholar
  10. 5.
    Brennst.-Chemie 6, 65 (1925).Google Scholar
  11. 6.
    Brennst.-Chemie 13, 341 (1932).Google Scholar
  12. 1.
    Marcusson und Lederer (siehe S. 1250).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  • K. H. Schünemann
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations