Temperaturmessung mit Leuchtstoffen

  • P. Brauer
Conference paper
Part of the Technisch-wissenschaftliche Abhandlungen der Osram-Gesellschaft book series (OSRAM, volume 6)

Zusammenfassung

Leuchtstoffe lassen sich zur Temperaturmessung verwenden, weil ihr Wirkungsgrad, d. h. die während konstanter Erregungsintensität emittierte Lichtintensität, dividiert durch die Erregungsintensität, in sehr charakteristischer Weise temperaturabhängig ist. Bestreicht man z. B. eine Metallfolie nebeneinander mit verschiedenen Leuchtstoffen, die mit ultraviolettem Licht erregt werden, und erhöht man die Temperatur der Folie immer mehr, indem man etwa einen immer stärkeren Strom durch sie schickt, so beobachtet man, daß die verschiedenen leuchtenden Leuchtstoffanstriche in einer bestimmten Reihenfolge erlöschen, jeder bei einer für ihn charakteristischen Temperatur. Kühlt man wieder ab, so beginnen sie in umgekehrter Reihenfolge wieder zu leuchten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    F. Möglich u. R. Rompe: Z. Phys. Bd. 115 (1940) S. 707; Bd. 117 (1940) S. 119;CrossRefGoogle Scholar
  2. 1a.
    F. Möglich u. R. Rompe: Naturwiss. Bd. 29 (1941) S. 109, 129;Google Scholar
  3. 1.
    F. Möglich u. R. Rompe: Phys. Z. Bd. 41 (1940) S. 236.Google Scholar
  4. 2.
    N. F. Mott: Z. B. in Mott u. Gurney, Electronic Processes in Ionic Crystals, Oxford 1940, S. 218.Google Scholar
  5. 2a.
    F. Seitz: Modern Theory of Solids, London 1940, S. 450.MATHGoogle Scholar
  6. 3.
    M. Schon: Z. Phys. Bd. 119 (1942) S. 463;CrossRefGoogle Scholar
  7. 3a.
    M. Schon: Forsch. Fortschr. Bd. 19 (1943) Nr. 23/24;Google Scholar
  8. 3b.
    H. A. Klasens, Nature Bd. 158 (1946) S. 483.CrossRefGoogle Scholar
  9. 4.
    P. Brauer: Über die obere Grenze des Leuchtens von Phosphoren. Zentr. Wiss. Berichtse sen (ZWB) 1944, Nr. 1988 [Ref. Phys. Ber. Bd. 28 (1949) (Erg.-Bd. 1/2) S. 394].Google Scholar
  10. 5.
    P. Brauer: Naturwiss. Bd. 32 (1943) S. 32.CrossRefGoogle Scholar
  11. 6.
    CH. Peyrou: Ann. phys. (12) Bd. 3 (1948) S. 459.Google Scholar
  12. 7.
    M. Schön: Ann. d. Phys. (6) Bd. 3 (1948) S. 333.CrossRefGoogle Scholar
  13. 8.
    Z. B. F. A. Kröger, U. W. Hoogenstraaten: Physica Bd. 14 (1948) S. 425;CrossRefGoogle Scholar
  14. 8a.
    F. A. Kröger, U. W. de Groot: Philips Techn. Rundsch. Bd. 12 (1950) S. 6.Google Scholar
  15. 9.
    F. Urbach, N. R. Nail, U. D. Pearlman: J. Opt. Soc. Amer. bd. 39 (1949) S. 1011.CrossRefGoogle Scholar
  16. 10.
    P. Brauer: Optik Bd. 2 (1947) S. 399.Google Scholar
  17. 11.
    Photographisch reproduziert in P. Brauer: Umschau Bd. 50 (1950) S. 725.Google Scholar
  18. 9.
    F. Urbach, N. R. Nail, U. D. Pearlman: J. Opt. Soc. Amer. Bd. 39 (1949) S. 1011.CrossRefGoogle Scholar
  19. 10.
    P. Brauer: Optik Bd. 2 (1947) S. 399.Google Scholar
  20. 11.
    Photographisch reproduziert in P. Brauer: Umschau Bd. 50 (1950) S. 725.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin / Göttingen / Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • P. Brauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations