Advertisement

Behandlungsverweigerung durch den Pat

  • Gerhard Binder

Zusammenfassung

Die Behandlungsverweigerung des ansprechbaren und orientierten Pat. muß der Arzt respektieren. Ein therapeutisches Privileg i.S. einer Vernunfthoheit des Arztes gibt es nicht. Auch bei unvernünftiger Behandlungsverweigerung muß der Arzt dies akzeptieren. Die Behandlungsverweigerung der Angehörigen ist unerheblich, es sei denn die Angehörigen sind Betreuer, Behandlungsverweigerung der Eltern kann einen Mißbrauch des Sorgerechts darstellen. Dann muß der Sorgerechtsentzug erwogen werden (z.B. Verweigerung der Krankenhausaufnahme) (so u.a. Ulsenheimer, K.: Arztstrafrecht i.d. Praxis Rdn. 91 ff).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Gerhard Binder
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations