Advertisement

Zusammenfassung

Von juristischer wie von medizinischer Seite wird seit einigen Jahren zunehmend das interdisziplinäre Gespräch gesucht; zahlreiche Veranstaltungen bieten Gelegenheit zum gegenseitigen Meinungsaustausch.1 Dennoch existieren an den Berührungspunkten von Medizin und Recht noch immer zahlreiche Probleme und Quellen alltäglicher Konfrontation. Zwar erweisen sie sich vielfach lediglich als Ausdruck eines bestehenden Informationsdefizits und können dann leicht durch ein klärendes Gespräch beseitigt werden. Doch werden in anderen Fällen auch berufsspezifisch immanente Gegensätze deutlich, die nur durch ein vertieftes Verständnis der beiderseitigen Positionen überbrückt werden können.

Literatur

  1. 1.
    Auf die bedeutsame Rolle, die dabei das Fach Rechtsmedizin als Mittler zwischen Medizin und Recht einnimmt, hat Grüner in seinem Festvortrag zum 60. Jahrestag der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin hingewiesen: vgl. Beitr Gerichtl Med 1982, S. 1–8.Google Scholar
  2. 2.
    Hadamik spricht vom „Mißbrauch der Landeskrankenhäuser“, die mit einem „Elend behaftet werden, das sich schon längst als Störfaktor ersten Ranges erwiesen hat“: Entwicklungen, S. 103. Von rechtswissenschaftlicher Seite hierzu passend die kritische Anmerkung von Rüping, daß die Rechtsprechung z. B. bei der Entscheidung über den Vollzug der Maßregel oder deren Beendigung auf die unzulänglichen Möglichkeiten der Entziehungsanstalten keine Rücksicht nehme: vgl. NStZ 1983, 13.Google Scholar
  3. 3.
    Zit. nach Ehrhardt, Vollzug, S. 156.Google Scholar
  4. 4.
    In überaus sachlicher, fast verkürzt-sachlicher Art sind die damaligen Probleme angesprochen von Weger, Unterbringung, S. 48.Google Scholar
  5. 5.
    Diese Äußerung geht zurück auf die Begründung zu § 87 des Entwurfs 1956; sie findet sich aber auch bei Horn, SK, § 64, Rdnr. 1 (1. Aufl. 1975); Lewenstein, Auswirkungen, S.23.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • Bernd-Michael Penners
    • 1
  1. 1.Abteilung RechtsmedizinUniversitätsklinikumKiel 1Deutschland

Personalised recommendations