Skip to main content

Eine Architektur wissensbasierter Benutzerschnittstellen

  • Conference paper

Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO,volume 58)

Kurzfassung

Die Benutzerschnittstelle ist das Bindeglied zwischen dem Benutzer und dem Anwendungsprogramm auf dem Computer. Sie definiert die Regeln und Methoden der Kommunikation zwischen Benutzer und Anwendungssystem. Die Art und Güte der Benutzerschnittstelle beeinflußt entscheidend die Komplexität und Effizienz der Arbeitsabläufe. Sie bestimmt, wie stark sich der Benutzer mit seiner Arbeit an das System anzupassen hat und damit die Belastung des Benutzers.

Wünschenswerte Eigenschaften zukünftiger Benutzerschnittstellen sind deshalb kooperatives und intelligentes Verhalten, das an den Benutzer und seine Tätigkeit angepaßt ist. Um dies zu gewährleisten, muß in den Benutzerschnittstellen vielfältiges Wissen repräsentiert und verfügbar gemacht werden. Das Ziel sind wissensbasierte Benutzerschnittstellen. Darüberhinaus müssen zur Konstruktion von Benutzerschnittstellen Methoden verwandt werden, die schnelle Erstellung sowie leichte Änder- und Erweiterbarkeit der Benutzerschnittstelle ermöglichen. Modulare und anwendungsneutrale Benutzerschnittstellen sind ein möglicher Lösungsweg.

In vier Modellen werden die Schritte aufgezeigt, die zu Systemen mit den gewünschten Eigenschaften führen. Die Architektur dieser Systeme basiert auf einem erweiterten objektorientierten Ansatz.

Das Projekt INFORM wird von Bundesministerium für Forschung und Technologie seit 1981 gefördert.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-642-52114-0_47
  • Chapter length: 13 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   49.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-642-52114-0
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   89.99
Price excludes VAT (USA)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. J. Bauer, H.-D. Böcker, F. Fabian, G. Fischer, R. Gunzenhäuser, C. Rathke: “Methoden und Werkzeuge zur Verbesserung der Mensch-Maschine Kommunikation”. Antrag an das BMFT, Institut für Informatik, Universität Stuttgart, 1982.

    Google Scholar 

  2. F. Fabian, C. Rathke: “Menüs: Einsatzmöglichkeiten eines Fenstersystems zur Unterstützung des Mensch-Maschine-Dialogs”. Office Management 31 (Sonderheft), pp 42–44, April, 1983.

    Google Scholar 

  3. A. Goldberg (ed.): “SMALLTALK”. BYTE 6(8), 1981. Special Issue.

    Google Scholar 

  4. P.J. Hayes: “Cooperative Command Interaction through the Cousin System”. Technical Report, Carnegie-Mellon University, Computer Science Department, Pittsburgh, July, 1982.

    Google Scholar 

  5. M. Herczeg:“DYNAFORM - Ein interaktives Formularsystem zum Aufbau und zur Bearbeitung von Datenbasen”. In H. Balzer/ (editor) Software-Ergonomie“pp 135-146. German Chapter of the ACM, Stuttgart, 1983.

    Google Scholar 

  6. T. Kaczmarek, W. Mark, N. Sondheimer: “The Consul/CUE Interface: An Integrated Interactive Environment”. In CHI’83 Proceedings, pp 98–102. USC/Information Science Institute, Marina del Rey, California, 1983.

    Google Scholar 

  7. J. Laubsch, C. Rathke:“OBJTALK: Eine Erweiterung von LISP zum objektorientierten Programmieren”. In H.Stoyan, H.Wedekind (editors) Objektorientierte Software-und Hardwarearchitekturen,pp 60-75. Stuttgart, 1983.

    Google Scholar 

  8. M. Minsky: “A Framework for Representing Knowledge”. In P.H.Winston (editor) The Psychology of Computer Vision pp 211-277. New York, 1975.

    Google Scholar 

  9. J. Nievergelt: “Die Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstelle”. In I. Kupka (editor) Informatik-Fachberichte Band 73pp 41–50. 13. GI Jahrestagung Proceedings, Springer Verlag, 1983.

    Google Scholar 

  10. C. Rathke: “Manipulation of Forms as Creation of Alternative Views”. MMK-Memo, Institut für Informatik, Universität Stuttgart, 1982.

    Google Scholar 

  11. C. Rathke: “ObjTalk Primer”. Institutsbericht, Institut für Informatik, Universität Stuttgart, 1984.

    Google Scholar 

  12. G. Robertson, D. McCracken, A. Newell: “The ZOG Approach to Man-Machine Communication”. International Journal of Man-Machine Studies 14, pp 461–488, August, 1981. Carnegie-Mellon University, Computer Science Department, Pittsburgh.

    Google Scholar 

  13. D.C. Smith “Pygmalion A Computer Program to Model and Stimulate Creative Thought”. Birkhäuser Verlag, Basel, 1977

    Google Scholar 

  14. D.C. Smith, Ch. Irby, R. Kimball, B. Verplank “Designing the Star User Interface”. BYTE April, 1982

    Google Scholar 

  15. H. Sugaya, J. Stelovsky, J. Nievergelt, E.S. Biagioni “xS-2: An Integrated Interactive System”. Forschungsbericht KLR 84–73C, Brown Boveri Forschungszentrum, Baden, Schweiz, Mai, 1984

    Google Scholar 

  16. Williams, G.: “The Lisa Computer System. (February 1983), pp 33–50, February, 1983.

    Google Scholar 

  17. Williams, G.: “The Apple Macintosh Computer”. BYTE. (February 1984), pp 30–54, February, 1984.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 1985 Springer-Verlag Berlin Heidelberg

About this paper

Cite this paper

Herczeg, M. (1985). Eine Architektur wissensbasierter Benutzerschnittstellen. In: Abt, K., Giere, W., Leiber, B. (eds) Krankendaten Krankheitsregister Datenschutz. Medizinische Informatik und Statistik, vol 58. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-642-52114-0_47

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-642-52114-0_47

  • Publisher Name: Springer, Berlin, Heidelberg

  • Print ISBN: 978-3-540-15639-0

  • Online ISBN: 978-3-642-52114-0

  • eBook Packages: Springer Book Archive