Kohlenmonoxid-Zusatz in Halogenglühlampen mit Dibrommethan

  • G. Maier
Conference paper
Part of the Technisch-wissenschaftliche Abhandlungen der Osram-Gesellschaft book series (OSRAM, volume 11)

Zusammenfassung

Durch den Zusatz von wenigen Torr Kohlenmonoxid zum Füllgas einer Halogenglühlampe läßt sich die für die Aufrechterhaltung des Halogenkreisprozesses minimal erforderliche Menge an Dibrommethan auf weniger als den zehnten Teil verringern. Kolbenbeläge und ein Einfluß auf die Lebensdauer konnten nicht festgestellt werden. Erst bei CO-Partialdrücken von ≥ 10 Torr treten Aufwachsungen von Wolfram-Kristallen und dadurch bedingt eine Verkürzung der Lebensdauer der Lampen ein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Rabenau, A.: Ang. Chemie 79 (1967), S. 43.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    Mchale, J. J.: Ill. Eng. 66 (1971), S. 280.Google Scholar
  3. 3).
    IGE-Patent (Zubler, Mosby) 18. 9. 1961.Google Scholar
  4. 4).
    Zubler, E. G.: The Journ. of Phvs. Chemistry 74 (1970), S. 2479.Google Scholar
  5. 5).
    Yannopoulos, L. N.; Pebler, A.: Journ of IES (1971), S. 21.Google Scholar
  6. 6).
    Yannopoulos, L. N.; Pebler, A.: J. Appl. Physik 42 (1971), S. 858.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7).
    Gupta, S. K.: J. Appl. Phys. 42 (1971), S. 5855.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8).
    Neumann, G. M.: TWAOG 11 (1973), S. 8 (Halogenglühlampen 1).Google Scholar
  9. 9).
    Neumann, G. M.: TWAOG 11 (1973), S. 42 (Halogenglühlampen II) u. private Mitteilung.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • G. Maier

There are no affiliations available

Personalised recommendations