Advertisement

Standortplanung von Regionallägern

  • G. Merle
Conference paper
Part of the Operations Research Proceedings book series (ORP, volume 1974)

Zusammenfassung

Im Vergleich zu einem Zentrallager hat ein Netz von geeignet über die Bundesrepublik verteilten Regionallägern für den Vertrieb von Großgeräten folgende Vorteile:
  • Der Kunde erhält die Ware schneller.

  • Die Frachtkosten von dem Lager zum Kunden werden deutlich gesenkt, wenn jeder Kunde dem Nahverkehrsbereich eines Regionallagers zugeordnet werden kann (Nahverkehrstarif für die Spedition).

  • Die Lieferbereitschaft der stationären Vertriebsstellen nimmt zu, da zentral und nicht für jede einzelne Vertriebsstelle getrennt disponiert wird. Gleichzeitig entfällt die mehrfache Bestandsführung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. (1).
    J. Bloech, Optimale Standorte, Physica-Verlag, 1970Google Scholar
  2. (2).
    L. Cooper, Location-Allocation Problem, Operations Research 11, 331–343 (1963)CrossRefGoogle Scholar
  3. (3).
    L. Cooper, Heuristic Methods for Location-Allocation Problems, SIAM Review 6, 37–52 (1964)CrossRefGoogle Scholar
  4. (4).
    L. Cooper, The Transportation-Location Problem, Operations Research 20, 94–108 (1972)CrossRefGoogle Scholar
  5. (5).
    A.A. Kuehn and M.J. Hamburger, A Heuristic Program for Locating Warehouses, Management Science 9, No 4, 643–666 (1963)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • G. Merle
    • 1
  1. 1.NürnbergDeutschland

Personalised recommendations