Advertisement

Die Schwellenveränderungen der Schmerzpunkte

  • A. Goldscheider

Zusammenfassung

Wenn es spezifische Schmerznerven gäbe bzw. wenn die Schmerzpunkte den Endigungen solcher entsprächen, so müßten die Schwellenveränderungen sich so darstellen, daß die zur Hervorrufung des Schmerzes erforderlichen Reizschwellen eine Veränderung aufweisen, oder daß die durch hinreichende Reize ausgelösten Empfindungen eine Veränderung ihrer Intensität zeigen; stets aber müßten die wachgerufenen Empfindungen Sehmerzempfindungen sein. Dem ist nun aber nicht so. Schon 1884 *) habe ich, wie bereits bemerkt, berichtet, daß, wenn man eine gewisse Zeit hindurch einen starken Druck auf die Haut ausübt, die vorher fixierten Schmerzpunkte bei leichter und mäßiger mechanischer Reizung nicht mehr die lanzinierende Schmerzempfindung, sondern ein stichartiges mattes Gefühl erkennen lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Monatsh. f. Dermatologie Nr. 9 u. 10.Google Scholar
  2. 2).
    Vgl. Alrutz, Skandin. Arch. f. Physiol. 1903.Google Scholar
  3. 3).
    Epikritische Bemerkungen zur Lehre von den Temperaturpunkten. Dermatologische Studien Bd. 20 (Unna — Festschrift).Google Scholar
  4. 4).
    Vgl. auch v. Frey, Beitr. z. Physiol, d. Schmerzsinns. 2. Mitteil. S. 286.Google Scholar
  5. 1).
    Weitere Mitteilungen usw.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • A. Goldscheider
    • 1
  1. 1.III. Medizinischen KlinikUniversität BerlinDeutschland

Personalised recommendations