Advertisement

Zusammenfassung

Der 5-meilige Umkreis um Magdeburg bildet zunächst den Umfang des Gebiets. Dieses Terrain in der Größe von 78½ □Meilen geht nördlich bis Calvörde, Schernebeck, Bittkau und Parey; östlich bis Parchen, Magdeburger Forth, Schweinitz, Zerbst und Steckby; südlich bis Kühren, Bernburg, Winningen und Schadeleben; und westlich bis Gröningen, Wulferstedt, Sommerschenburg, Gr. Bartensleben, Behnsdorf und Böddensell. Dieser Kreis mit dem Durchmesser von 10 Meilen wird jedoch mehrfach überschritten. Am bedeutendsten nach Südosten und nach Süden, um die mit dem großen Magdeburger Florengebiete vereinigten Specialgebiete der Städte Zerbst und Bernburg zu vervollständigen. Zu diesem Behufe ist das außerhalb der beschriebenen Kreislinie gelegene Terrain eines 2 bis 3-meiligen Umkreises jeder der gedachten Städte dem Gesammtgebiete hinzugefügt. Somit dehnen sich die Grenzen unseres Gebiets aus: nach Südost bis Nedlitz (mit Einschluß der Nedlitzer Forst), Reuden, Stakelitz, Grochwitz, Luko, Roslau, Kl. Kühnau und Kl. Zerbst; und nach Süden bis Trebbichau, Gr. Paschleben, Cönnern mit Rothenburg, Sandersleben und Gr. Schierstädt. Ferner sind mehrere angrenzende, botanisch wichtig Territorein dem Gebiete einverleibt worden. Dieß sind: 1) nordöstlich von Calvörde der Theil der nördlichen Abdachung des Magdeburger Flötzgebiets bis Velsdorf mit dem Jsern Hagen; 2) nördlich von Schernebeck die angrenzende Mooru.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1877

Authors and Affiliations

  • Ludwig Schneider

There are no affiliations available

Personalised recommendations