Glaukom (grüner Star)

  • Ernst Engelking

Zusammenfassung

Der im Augeninnern herrschende Druck hängt von sehr verschiedenen Momenten ab, vor allem von der Wandungsfestigkeit bzw. Rigidität der Skiera und dem Inhalt des Augapfels. Der letztere besteht aus Aderhaut und Netzhaut, Linse und Glaskörper, aus dem in den Gefäßen kreisenden Blut und dem Kammerwasser. Von diesen Bestandteilen zeigt der gallertige Glaskörper, der nur einen ganz trägen Stoffwechsel besitzt und kaum elastisch ist, praktisch nur geringe Volumschwankungen. Bestimmend für den jeweiligen Inhalt des Bulbus sind deshalb die Gesamtmenge des die Augengefäße durchströmenden und füllenden Blutes und das Volumen des den Glaskörper durchsetzenden und besonders in der hinteren und vorderen Augenkammer befindlichen Kammerwassers. Dieses wird, wie schon erwähnt (S. 10), von den Fortsätzen des Ciliarkörpers durch Filtration oder Sekretion abgesondert und tritt in kaum meßbarem, aber kontinuierlichem Strome zunächst in die hintere Kammer und den Glaskörperraum ein, sodann durch die Pupille in die vordere Kammer und verläßt endlich den Bulbus vor allem im Kammerwinkel. Dabei wird die Flüssigkeit durch die Räume zwischen den Bälkchen des Trabeculum corneosclerale in den Schlemmschen Kanal abgefiltert, von wo der weitere Abtransport durch Kammerwasser führende Venen, von denen einige manchmal an der Binocularlupe ohne weiteres sichtbar sind (Kammerwasservenen), erfolgt. In geringem Umfange verläßt intraoculare Flüssigkeit das Auge wohl auch durch die Lymphräume der Foramina ciliaria sclerae, das Foramen opticum sclerae und andererseits durch die Venen der Uvea und Retina. Soll kein Überdruck entstehen, so muß das dem Augeninnern zugeführte und durch den Kammerwinkel abgeleitete Quantum Flüssigkeit sich genau die Waage halten. Übermäßige Produktion oder Behinderung des Abflusses erzeugen notwendig eine Drucksteigerung (Hypertension).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG / Berlin · Göttingen · Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • Ernst Engelking
    • 1
  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations