Advertisement

Zusammenfassung

Die Rohwichte ist von allen physikalischen Eigenschaften des Holzes zuerst untersucht worden. E. Chevandier und G. Wertheim setzten ihrer klassischen Arbeit „Mémoire sur les propriétés mécaniques du bois“2eine Zusammenstellung der Zahlen aus dem 18. und dem Beginn des 19. Jahrhunderts voraus. Die scheinbare Einfachheit der Bestimmung begünstigte die Forschungen. Dazu kam die seit Buffon3und Duhamel du Monceau4fast allgemein vertretene Ansicht, daß die baugewerbliche Güte des Holzes in del Rohwichte am klarsten beurteilt werden könne. In der Tat häugen die Festigkeitseigenschaften, die Härte, der Abnützungswiderstand und der Heizwert je Raumeinheit von der Rohwichte ab; die bestehenden Gesetze werden allerdings nur dann einigermaßen deutlich, wenn alle anderen EinflußqueIlen ausgeschaltet werden. Die Festigkeit ändert sich beispielsweise wesentlich mit dem Faserverlauf, der Ästigkeit und Vor allem der Holzfeuchtigkeit. In der Praxis läBt sich deshalb von der Wichte des Holzes auf seine Festigkeit nur mit Wahrscheinlichkeit, nicht aber mit Sicherheit schließen. Immerhin ist die Rohwichte unter gewissen Voraussetzungen tatsächlioh ein brauchbarer Gütemaßstab und kann auch bei der Sortierung als Kenngröße gelten. Allerdings ist es dabei unerläßlich, daß Vergleiche nur zwischen Hölzern mit demselben Feuchtigkeitsgehalt angestellt werden. Als Festpunkte haben 0% und 12% Feuchtigkeit zu gelten. Der Darrzustand (0%) bietet den Vorteil, stets wiBder in gleicher GröBe herstellbar zu seine.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 4.
    Duhamel du Monceau: Du Transport, de la conservation et de la force des bois Paris 1767.Google Scholar
  2. 2.
    Niethammer, H.: Papier-Fabrikant Bd. 29 (1931) S. 557Google Scholar
  3. 1.
    Paul, B. H.: S. Lumberman Bd. 156 (1938) Nr.1966 s.33; Ref. Holz als Roh- und ! Werkstoff Bd. 1 (1937/38) 8. 399.Google Scholar
  4. Rieth, K.: Papier-Fabrikant Bd. 39 (1941) S.246.Google Scholar
  5. 1.
    Müller — Stoll, W. R.: Photometrische Holzstruktur-Untersuchungen, Ü. Mitt.: Uber die Beziehungen der Lichtdurchlassigkeit von Holzschnitten zu Raumgewicht und Wichtekontrast, Forstwiss. Zbl. Bd. 68 (1948) S. 21.Google Scholar
  6. 1.
    Worschitz, F.: CbI. ges. Forstwes. Bd. 57 (1931) S. 342, Bd. 58 (1932) S. 162, Bd. 61 (1935) S. 19.Google Scholar
  7. 2.
    Wiesner, J.v.: Die Rohstoffe desPflanzenreiches, 4.Aufl., Bd.2 S.1592 f. Leipzig 1928.Google Scholar
  8. 3.
    Sachs, J.: Uber die Porositat des Holzes. Arb. Bot. Inst. Wtirzburg, Bd. 2 (1879) S. 291 f.Google Scholar
  9. R. Hartig: Uber die Verteilung der organischen Substanz, des Wassers und Luftraumes in den Bauman, Untersuchg. Forstbot. Inst. Mtinchen Bd. 2 (1882).Google Scholar
  10. - Holzuntersuchungen, S. 82. Berlin 1901.Google Scholar
  11. A. Schwappach: Untersuchungen über das Raumgewicht. Berlin 1897.Google Scholar
  12. F. Dunlap: J. Agricult. Res. Bd. 2 Jg. 9 (1914) S. 423.Google Scholar
  13. 4.
    Stamm, A. J., u. L. A. Hansen: J. physic. Chern. Bd. 41 (1937) S.1007.CrossRefGoogle Scholar
  14. 5.
    Howard, u. Hulett: J. Physic. Chern. Bd. 28 (1924) S.1082.Google Scholar
  15. J. Davidson: J. ’I’extile Inst. Bd.18 (1927) S.175.CrossRefGoogle Scholar
  16. 1.
    Richter, E.: Wochenbl. f. Papier-Fabrikat. Bd. 46 (1915) S. 1529.Google Scholar
  17. 2.
    Trendelenburg, R.: Das Holz als Rohstoff, S.197/198. München 1939.Google Scholar
  18. 1.
    Stamm, A. J.: Ind. Engng. Chern. Bd. 30 (1938) S. 1280.CrossRefGoogle Scholar
  19. 2.
    Chevandier, E., u. G. Wertheim: Memoirs sur les proprietes mecaniques du bois, . S. 45/46. Paris 1848.Google Scholar
  20. 1.
    Hadek, A., u. G. Janka: Untersuchung über die Elastizit.at und Festigkeit der osterr. Bauholzer, 1. Fichte Südtirols. Mitt. forstl. Vers.-Wes. Ost. H. 25 S. 53. Wien 1900.Google Scholar
  21. 2.
    Lassila, J.: Untersuchungen iber den Einfluß desWaldtyps auf die Qualitat der- Kiefer. Acta Forestal. Fenn. Bd.37 (1931) S.52.Google Scholar
  22. 1.
    Kollmann, F.: CbI. ges. Forstwes. Bd. 58 (1932) S. 276.Google Scholar
  23. Kollmann, F.Derselbe: Forstwiss. ZbI. Bd. 55 (1933) S. 149.Google Scholar
  24. Derselbe: Z. VDI Bd. 78 (1934:) S. 1399.Google Scholar
  25. 2.
    Vgl. bei A. Koehler: The Properties and Uses of Wood, S. 51 f. New York 1924:.Google Scholar
  26. 3.
    Keylwerth, R.: Das Schwinden und seine Beziehungen zu Rohwichte und Aufbau des Holzes, Diss. T. H. Berlin 1943Google Scholar
  27. 1.
    Man vergleiche die vorzugliche Ubereinstimmung der errechneten Kurven mit MeBpunkten von G. Janka bei F. Kollmann: Forstarch. Bd.12 (1936) S. 1Google Scholar
  28. 1.
    Trendelenburg, R.: Holz als Roh- und Werkstoff Bd.1 (1937/38) S. 3; Bd.2 (1939) S. 12.Google Scholar
  29. 2.
    Verladegewicht von Rohholz, eine von R. Trendelenburg ausgewertete Frage des Ausschusses fur Technik in der Forstwirtschaft, Dtsch. Holzanz. 1941 Nr. 100 u.101Google Scholar
  30. 1.
    Trendelenburg, R.: Thar. Forstl. Jb. Bd. 85 (1934) S. 649.Google Scholar
  31. 1.
    Czuber, E.: Die statistischen Forschungsmethoden. Wien 1921.Google Scholar
  32. E. Kohlweiler: Statistikim Dienste der Technik. Munchen 1931.Google Scholar
  33. H. L. Rietz u. F. Baur: Handbuch der mathematischen Statistik. Leipzig 1930.Google Scholar
  34. A. Walther: Einf’uhrung in die math. Behandlung naturwissenschaftl. Fragen. Berlin 1928.CrossRefGoogle Scholar
  35. K. Daeves: Praktische Großzahlforschung. Berlin 1933.Google Scholar
  36. 2.
    Markwardt, L. J.: Comparative Strength Properties of Woods Grown in the UnitBd States, US. Dept. Agric. Techn. Bull. Nr. 158 S. 34. Washington D. C. 1930.Google Scholar
  37. 3.
    Geiger, H., u. K. Scheel: Handbuch der Physik Bd. 3 S. 466. Berlin 1928.Google Scholar
  38. 1.
    Yule, G. U.: An Introduction to the Theory of Statistics. London 1929.Google Scholar
  39. Derselbe: Thar. Forstd Jb. 85(1934:) S. 649Google Scholar
  40. 1.
    Daeves, K., u. A Beckel: Chern. Fabrik Bd. 14 (1941) S. 131.Google Scholar
  41. 2.
    Paul, H. B., u. R. O. Marts: J. Forestry (San Francisco) Bd. 32 (1934) S. 861.Google Scholar
  42. 3.
    Pillow, M. Y.: Southern Lumberman Bd.159 (1939) Nr. 2009 S. 131.Google Scholar
  43. 2.
    Vintila, E.: Holz als Roh- und Werkstoff Bd. 2 (1939) S. 345.CrossRefGoogle Scholar
  44. 3.
    Johansson, D.: Holz als Roh- und Werkstoff Bd. 3 (1940) S.13.CrossRefGoogle Scholar
  45. 5.
    Paul, B. H.: J. Forestry Bd. 37 (1939) S. 478; Ref. Holz als Roh- undWerkstoff Bd.3 (1940) S.337.Google Scholar
  46. 6.
    Pillow, M. Y., u. R. F. Luxford: Structure, Occurence and Properties of Compression Wood, US. Dept. Agric. Techn. Bull. Nr. 546. Washington D. C. 1937.Google Scholar
  47. 7.
    Wahlberg, H. E.: Svensk Papp.-Tidn. Bd.·35 (1922) S. 25.Google Scholar
  48. 8.
    Trendelenburg, R.: Das Holz als Rohstoff. München 1939.Google Scholar
  49. 1.
    Paul, B..: J. Forestry Bd. 37 (1939) S. 478; Ref. Holz als Roh- und Werkstoff Bd. 3 (1940) S. 337.Google Scholar
  50. 1.
    Ylinen, A.: Acta Forestalia Fennica Bd. 50 (1942)Google Scholar
  51. 1.
    Kollmann, F.: Die Esche und ihr Holz, S. 70. Berlin 1941.CrossRefGoogle Scholar
  52. 2.
    Trendelenburg hat solche Kurven fur MeBwerte von R. Hartig an Eichenholz entworfen (Das Holz als Rohstoff, S. 284. München 1939). — Vgl. R. Langenkamp: Das ’Raumgewicht des Rotbuchenholzesim Rohholzstamm, Diss, Forstl. Hochschule Hann.Munden 1931.Google Scholar
  53. F. Kollmann: Die Esche und ihr Holz, S. 40. Berlin 1941CrossRefGoogle Scholar
  54. 1.
    Hartig, R.: Das Holz der deutschen Nadelwaldbaume, S. 69 f. Berlin 1885.CrossRefGoogle Scholar
  55. 2.
    VgI. bei Trendelenburg, R.: Tharandter Forst. Jb. Bd. 85 (1934:) s. 617.Google Scholar
  56. 1.
    Hale, J. D., u. J. B. Prince: Pulp and ’Paper Bd. 39 (1938) S. 755 u. 766; Ref. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.2 (1939) S. 306.Google Scholar
  57. 1.
    Wandt R Mitt Forstwi u. Forst- und Raumdichte für Birke, Buche und Pappel, an,.: I. ors WISS. (Entworfen nach Messungen von G.H. Rochester.) wirtsch. Bd. 8 (1937) S. 343.Google Scholar
  58. 1.
    Hartig, R.: Forstl.-Naturw. Z. Bd. 3 (1894:) S. 149, 172 u. 193.CrossRefGoogle Scholar
  59. 2.
    Trendelenburg, R.: Das Holz als Rohstoff S. 288ff. München 1939.Google Scholar
  60. 1.
    Trendelenburg, R.: Das Holz als Rohstoff, S. 288ff. München 1939.Google Scholar
  61. 2.
    Langenkamp, R.: Das Raumgewicht des Rotbuchenholzes im Rohholzstamm, Diss. Forstt. Hochsch. Hann.-Munden 1931Google Scholar
  62. 1.
    Volkert, E.: Untersuchungen über Groß e und Verteilung des Raumgewichts in Nadelholzstammen, Mitt. Akad. dtsch. Forstwiss. Frankfurt a. M. 194:1. Kollmann, ’I’echnologle des Holzes, 2. Autl. 1. Bd. 23Google Scholar
  63. 1.
    Großler, W.: Holz als Roh- und Werkstoff, Bd. 6 (1943) S. 81.CrossRefGoogle Scholar
  64. 2.
    Hartig, R.: Holzuntersuchungen, S. 32. Berlin 1901.Google Scholar
  65. 3.
    Mayr, H.: Das Harz der Nadelholzer, S. 5. Berlin 1894.Google Scholar
  66. 4.
    Wiesner, J. v.: Die Rohstoffe des Pflanzenreichs 4. Aufl. Bd.1, S.1051. Leipzig 1927.Google Scholar
  67. 5.
    Bertog, H.: Forstl.-Naturw. Z. Bd. 4 (1895) S. 97 u. 117.Google Scholar
  68. 6.
    Hartig, R., u. R. Weber: Das Holz der Rotbuche. ’Berlin 1888.Google Scholar
  69. 7.
    Hartig, R.: Forstl.-Naturw. Z. Bd. 3 (1894) S. 149, 172 u. 193.Google Scholar
  70. 8.
    Klem, G. G.: Untersuchungen über die Qualitat des Fichtenholzes, MBdd. Norsk, Skogsforsoksves. Bd. 50 (1934) H. 2 Nr. 17 S. 197 u. 333.Google Scholar
  71. 9.
    Volkert, E.: Untersuchungen über Grofle und Verteilung des Raumgewichts in Nadelholzstammen, Mitt. Akad. dtsch. Forstwiss., Frankfurt a. M. 1941.Google Scholar
  72. 1.
    Trendelenburg, R.: Das Holz als Rohstoff, S. 318 ff. München 1939.Google Scholar
  73. 1.
    Prü tz, G.: KolonialforstI. Mitt. Bd. 4: (1941) S. 298; Ref. Holz als Roh- und Werkstoff Bd, 5 (194:2) 8. 365Google Scholar
  74. 1.
    v. Seckendorff, A.: Untersuchungen über den Festgehalt der Raummaße und das Gewicht des Holzes im frischgefallten Zustand, Mitt. Iorstl. Versuchswes. Österr. Bd. 1 (1877) H. 1.Google Scholar
  75. F. Baur: Untersuchungen ber den Festgehalt und das Gewicht des Schichtholzes und der Rinde, Augsburg 1879. — V. Dieterich: AUg. Forst- u. JagdZtg. Bd. 99 (1923) S. 281.Google Scholar
  76. P. Aro: Pinopuutavarain Künteau Kuutiomaaran Laskeminen in: V. Po n t yne n, P.Aro u. E. Saari: Küntomitta-Taulukkoja. Helsinki 1929-.Google Scholar
  77. 1.
    Schmidt E.: Holz als Roh- und Werkstoff Bd. 3 (1940) S. 228.CrossRefGoogle Scholar
  78. vgl. H. G. Klein u. E. Kurzhals: Papier-Fabrikant Bd. 28 (1938) S. 645, 661, 678.Google Scholar
  79. 2.
    KOhh, E.: Einfluf der Hiebzeit und der Dimensionen der Scheite auf die Eigenschaften des Birkenholzes, Mittl. Forstw. Abt. Univ. Tartu Nr. 25 (1934).Google Scholar
  80. 3.
    Baur, F.: Untersuchungen über den Festgehalt und das Gewieht des Schichtholzes und der Rinde. Augsburg 1897.Google Scholar
  81. 4.
    Aro, P.: Comm. ex Inst, quaest. Finl., Bd. 14, H. 15 Helsinki 1931.Google Scholar
  82. 5.
    Tros t, C.: Tharandt. Forstl. Jb. Bd. 87 (1936) S. 623.Google Scholar
  83. 1.
    Vorreiter, L.: Handbuch fur Holzabfallwirtsch., 2. AufI. Neudamm 1943.Google Scholar
  84. 2.
    Aro, P.: Comm. ex Inst. quaest. Forest. Fini., Bd. 14 H. 5. Helsinki. 1931.Google Scholar
  85. 3.
    Flatscher, J. H.: Handbuch des Sagohotriebs. Berlin 1929.Google Scholar
  86. 4.
    Levon, M.: Comm. ex Inst. quaest. Forest Finl., Bd. 16. Helsinki 1931.Google Scholar
  87. 5.
    Jalava, M.: Ebenda, Bd. 13 Ed. 13 H. 8. Helsinki 1929.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1951

Authors and Affiliations

  • Franz Kollmann
    • 1
  1. 1.Universität HamburgDeutschland

Personalised recommendations