Advertisement

Die allogene Schweinelebertransplantation. Eine funktionelle, enzymatische und morphologische Studie unter Berücksichtigung der Frage der Abstoßung oder immunologischen Toleranz

  • H. Bockhorn
  • B. Grotelüschen
  • G. Tidow
  • W. Lauchart
  • H. Ziegler
  • A. Coburg
  • E. Schmidt
  • P. Lesch
  • K. Taegder
  • A. Pfeiffer
  • D. Seidler
  • G. Trautwein
  • R. Pichlmayr
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 72)

Zusammenfassung

Die Organtransplantation beim Schwein zeigt uns folgende Befunde: Mit einer allogenen orthotop transplantierten Leber können die Tiere ohne Immunsuppressiva 1 Jahr und länger leben. Haut und Niere dagegen werden innerhalb 8–12 Tagen abgestoßen. Histologisch findet man in der Leber nur geringgradige Zeichen einer Abstoßungsreaktion, die selten in eine chronische Abstoßung mit dem Bild der massiven Cholostase übergeht. Es stellt sich die Frage, ob dieses Phänomen genetisch bedingt oder auf die immunologische Inkompetenz der Schweine zurückzuführen ist, oder ob eine Toleranz bzw. Enhancement erzeugt werden, die zu einer längeren Überlebenszeit führen. Bezogen auf diese Frage soll es Aufgabe unserer Untersuchung sein, die funktionelle, enzymatische und morphologische Reaktion der transplantierten Leber im Verlauf von 15 Monaten zu verfolgen, die immunologische Kompetenz der Tiere zu überprüfen, die Überlebenszeit mit dem Verwandtschaftsgrad der Tiere zu vergleichen und einen Antikörpernachweis durch Immunfluoreszenz zu führen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    CALNE, R. Y., YOFFA D. E., WHITE, H.J.O., MAGINN, R. R.: A technique of orthotopic liver transplantation in the pig. Brit. J. Surg. 55, 203 (1968).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • H. Bockhorn
    • 1
    • 2
  • B. Grotelüschen
    • 1
    • 2
  • G. Tidow
    • 1
    • 2
  • W. Lauchart
    • 1
    • 2
  • H. Ziegler
    • 1
    • 2
  • A. Coburg
    • 1
    • 2
  • E. Schmidt
    • 1
    • 2
  • P. Lesch
    • 1
    • 2
  • K. Taegder
    • 1
    • 2
  • A. Pfeiffer
    • 1
    • 2
  • D. Seidler
    • 1
    • 2
  • G. Trautwein
    • 1
    • 2
  • R. Pichlmayr
    • 1
    • 2
  1. 1.Department Innere Medizin, Abteilung für Gastroenterologie, Department Radiologie, Institut für NuklearmedizinMedizinischen Hochschule HannoverHannoverDeutschland
  2. 2.Klinik für Kleine Klauentiere, Institut für Pathologie, Abteilung für ImmunpathologieTierärztlichen HochschuleHannoverDeutschland

Personalised recommendations