Advertisement

Ein Verlaufsmodell diskreter Therapiestadien am Beispiel von Adhäsivbrücken

  • Christoph Paszyna
  • Jochen Mau
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 71)

Zusammenfassung

Adhäsivbrücken sind dental-prothetische Hilfsmittel, die kleinere Zahnlücken überspannen. Sie bestehen aus einem Metallgerüst, das auf die lückenbenachbarten Zähne aufgeklebt wird und einer Keramik- oder Kunststoffverblendung, die als Ersatz für fehlende Zähne dient. Sie werden überwiegend als Einzelzahnersatz bei jugendlichen Patienten verwendet, bei denen herkömmliche Brücken wegen der Gefahr einer Pfeilerschädigung beim Beschleifen nicht verwendbar sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Aalen, O.: Nonparametric inference for a family of counting processes. Ann. Statist. 6, 701–726 (1978).MathSciNetCrossRefzbMATHGoogle Scholar
  2. [2]
    Aalen, O.: A model for nonparametric regression analysis of counting processes. Springer Lecture Notes in Statistics 2,1–25 (1980).MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Aalen, O.: A linear regression model for the analysis of life times. Statistics in Medicine 8, 907–925 (1989).CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Andersen, P. K., Gill, R. D.: Cox’s regression model for counting processes: a large sample study. Ann. Statist. 10, 1100–1120 (1982).MathSciNetCrossRefzbMATHGoogle Scholar
  5. [5]
    Kerschbaum, Th.: Stand der klinischen Bewährung von Adhäsivbrücken. In: W. Ketterl (Hrsg.): Deutscher Zahnärztekalender 1989. München: Hanser (1989).Google Scholar
  6. [6]
    Mau, J.: Statistical modeling via partitioned counting processes. J. Stat. Plan. Infer. 12,171–176 (1985).MathSciNetCrossRefzbMATHGoogle Scholar
  7. [7]
    Mau, J.: On a graphical method for the detection of time-dependent effects of covariates in survival data. Appl. Statist. 35, 245–255 (1986).MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  8. [8]
    Mau, J.: A comparison of counting process models for complicated life histories. Applied Stochastic Models and Data Analysis 4, 283–298 (1988).CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  9. [9]
    Paszyna, Ch., Kerschbaum, Th., Marinello, C. P. und Pfeiffer, P.: Klinische Langzeitbefunde bei Adhäsivbriik- kenpatienten. Zur Veröffentlichung eingereicht bei Dtsch. Zahnärztl. Z. (1989).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Christoph Paszyna
    • 1
  • Jochen Mau
    • 1
  1. 1.Institut für Statistik in der MedizinHeinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations