Advertisement

Geburtshilfe und Hebamme in der Schweiz

  • W. Stoll
Conference paper

Zusammenfassung

Die Geologie kennt den Begriff der „Bruchzone“. Darunter wird ein labiler Bereich der Erdkruste verstanden, der gekennzeichnet ist durch das Auftreten von Erdbeben und vulkanischer Tätigkeit. Tokio liegt in einer solchen Bruchzone, und alte Leute in Tokio meinen, es sei verwegen, eine Großstadt in einem so scheinsicheren Gebiet zu bauen. Scheinsicher, weil jahrzehntelanger Ruhe immer wieder Phasen mehr oder weniger starker Erdstöße und Eruptionen folgen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Borer Ch (1991) Haben Mütter und Hebammen etwas Gemeinsames, weil sie Frauen sind? Ein Versuch zur Differenzierung. Schweizer Hebamme 9/91: 3Google Scholar
  2. 2.
    Felder Berg V (1991) Spieglein, Spieglein an der Wand, was bestimmt die Geburtshilfe morgen im Land? Schweizer Hebamme 9/91: 10Google Scholar
  3. 3.
    Maternas, Schweizer Hebammen-Verband (1991) Leitbild (bereinigter Entwurf). Schweizer Heb amme 7-8/91: 23–24Google Scholar
  4. 4.
    Stoll W (1990) Indikationen zur Sectio. Schweiz Med Wochenschr 120: 255–259PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • W. Stoll

There are no affiliations available

Personalised recommendations