Advertisement

Zusammenfassung

Vorliegende Arbeit war im wesentlichen Mitte Mai 1939 ab-geschlossen. Als Ergebnis der eingehenden Untersuchungen stand fest, daß die kleinen Bären des deutschen Altquartärs unmöglich länger mit Ursus arvernensis aus dem französischen Oberpliozän identifiziert werden können. Um allen späteren Einwänden von vornherein. entgegentreten zu können, schien es jedoch wünschenswert, noch einen Vergleich mit den bisher niemals richtig beschriebenen und vor allem auch nicht deutlich genug abgebildeten Unterkieferresten des wirklichen Ursus arvernensis durchzuführen. Für August 1939 waren auf meine Bitte hin seitens der Leitung des Musee National d’Histoire Naturelle in Paris, in welchem die fraglichen Stücke aufbewahrt werden, Gipsabgüsse zugesagt. Der Kriegsausbruch machte jedoch alle Versprechungen zunichte. Erst im Jahre 1941 konnte die unterbrochene Verbindung wieder aufgenommen werden, und ein persönlicher Besuch in Paris führte zur Aushändigung der Originalreste selbst, so daß kurze Zeit später die Untersuchungen endgültig abgeschlossen werden konnten. Die Kriegs Verhältnisse brachten es mit sich, daß trotz der langen, seither verflossenen Zeit eine Drucklegung erst heute erfolgen kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin, Göttingen and Heidelberg 1949

Authors and Affiliations

  • Florian Heller
    • 1
  1. 1.NürnbergDeutschland

Personalised recommendations