Advertisement

Gegenstromverteilung (counter current distribution)

  • P. H. List
  • L. Hörhammer
Part of the Handbuch der Pharmazeutischen Praxis - Vollständige (4.) Neuausgabe book series (HAGER 4.AUFL., volume 1)

Zusammenfassung

Die Gegenstromverteilung ist ein Verfahren für analytische und präparative Zwecke und dient zur Isolierung von Einzelsubstanzen aus Stoffgemischen. Lyman C. Craig vom Rockefeller-Institut für Medizinische Forschung in New York hat die Methode als solche 1943 eingeführt, die ersten brauchbaren Apparate aus Metall und Glas zu ihrer Durchfüh rung konstruiert und die mathematischen Grundlagen entwickelt. Im präparativen Sinne bedeutet die Gegenstromverteilung eine Weiterentwicklung des von E. Jantzen 1932 beschriebenen diskontinuierlichen Trennverfahrens (Dechema-Monographie 28, Berlin 1932). Die Grundlage bildet der 1891 von Nernst aufgestellte „Verteilungssatz“, daß sich eine Substanz zwischen zwei nicht unbegrenzt mischbaren, aber gegenseitig abgesättigten Flüssigkeiten in einem bestimmten Verhältnis verteilt. Das Verhältnis der Volumenkonzentrationen bezeichnet man als “Verteilungskoeffizient”. Voraussetzung für die Gültigkeit des Satzes ist, daß sich die zu verteilende Substanz mit keiner der Lösungsmittelphasen chemisch umsetzt, daß keine Assoziationen oder Dissoziationen auftreten und daß Temperaturkonstanz herrscht. Unter diesen Bedingungen ist der Verteilungskoeffizient eine für die betreffende Substanz charakteristische Größe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur für Anwendungsbeispiele

Penicilline

  1. Barry, G. T., Y. Sato U. L. C. Craig: J. biol. Chem. 174, 221 (1948)PubMedGoogle Scholar
  2. Niedere Fettsäuren: Sato, Y., G. T. Barry U. L. C. Craig: J. biol. Chem. 170, 501 (1947).-Google Scholar
  3. Actinomycin: Brockmann, H., U. N. Pfennig: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem. 292, 77 (1953)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Rhodomycin: Brockmann, H.: Chem. Ber. 84, 705 (1951)Google Scholar
  5. Bacitracin: Carpenter, F. H., G. P. Hess U. CH. H. Li : J. biol. Chem. 197, 7 (1953)Google Scholar
  6. Insulin: HARFENIST, E. J., u. L. C. CRAIG: J. Amer. chem. Soc. 73, 877 (1951)CrossRefGoogle Scholar
  7. Insulin: Harfenist, E. J., u. L. C. Craig: J. Amer. chem. Soc. 74, 3083 (1952)CrossRefGoogle Scholar
  8. Flavone: HÖrhammer, L., u. H. Wagner: Arch. Pharm. (Weinheim) 289/61, 532 (1956)CrossRefGoogle Scholar
  9. Flavone: HÖrhammer, L., u. H. Wagner: Arch. Pharm. (Weinheim) 290/62, 224 (1957).CrossRefGoogle Scholar

Allgemeine Literatur zur Gegenstromverteilung

  1. Craig, L. C.: Fortschr. chem. Forsch. 1, 292, 302, 312 (1951)Google Scholar
  2. Bauen, H. M., U. W. Stamm: Gegenstromverteilung, Berlin Göttingen Heidelberg: Springer 1953Google Scholar
  3. Hecker, E : Verteilungsverfahren im Laboratorium, Weinheim Bergstraße: Verlag Chemie 1955.Google Scholar
  4. Rauen, H. M., U. W. Stamm: Chem. Ing. Techn. 21, 259 (1949)CrossRefGoogle Scholar
  5. Grubhofer, N.: Chem. Ing. Techn. 22, 209 (1950)CrossRefGoogle Scholar
  6. Grubhofer, N.: Angew. Chem. 62, 196 (1950)Google Scholar
  7. Tschesche, R., U. H. B. KÖnig: Chem.Ing.Techn. 22, 214 (1950)CrossRefGoogle Scholar
  8. Weygand, F.: Chem. Ing. Techn. 22, 213 (1950)CrossRefGoogle Scholar
  9. Rometsch,R.: Helv. chim. Acta 33, 184 (1950)CrossRefGoogle Scholar
  10. Rauen, H. M., u. H. Waldmann: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem. 286, 180 (1950)CrossRefGoogle Scholar
  11. Fischer, W., u. O. JÜbermann: Chem. Ing. Techn. 23, 298 (1951)CrossRefGoogle Scholar
  12. Hecker, E.: Chem. Ing. Techn. 25, 505 (1953)CrossRefGoogle Scholar
  13. Hecker, E.: Z. Naturforsch. 8b, 77 (1953)Google Scholar
  14. Stamm, W.: Pharm. Ind. (Aulendorf) 15, 120 (1953)Google Scholar
  15. Scheibel, E. G.: Chem. Ing. Techn. 27, 341 (1955)CrossRefGoogle Scholar
  16. Hecker, E.: Multiplikative Ver teilung. In Handbuch d. Lebensmittelchemie, Bd. II/1, Berlin/Heidelberg/New York: Springer 1965, S. 713–744.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • P. H. List
  • L. Hörhammer

There are no affiliations available

Personalised recommendations