Advertisement

Orthopädie und physikalische Behandlung der progressiven neuromuskulären Erkrankungen

Chapter

Zusammenfassung

Die Indikation zur orthopädischen Behandlung der Myopathien ergibt sich nicht zuletzt aus dem bisherigen Versagen der medikamentösen Therapie. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Kraftverlust ausgedehnter Bereiche der Skeletmuskulatur. Neben der unmittelbaren Funktionsminderung bedingt der Kraftverlust sekundäre Folgen: Kontrakturen und Deformitäten. Diese wirken sich besonders dann deletär aus, wenn die Körperstatik beeinträchtigt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum Kapitel VIII

  1. 1.
    Campbell: Zit. nach Wachsmuth, W.: Die Operationen an den Extremitäten. Teil II. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1956.Google Scholar
  2. 2.
    Daniels, L., M. Williams u. C. Worthingham: Muskelfunktionsprüfung. Stuttgart: Fischer 1962.Google Scholar
  3. 3.
    Dicke, E., u. H. Leube: Massage reflektorischer Zonen im Bindegewebe. Stuttgart: Piscator 1951.Google Scholar
  4. 4.
    Janda, V.: Muskelfunktionsprüfung. Berlin: Verlag Volk und Gesundheit 1959.Google Scholar
  5. 5.
    Lange, F.: Die operative Behandlung der Kontrakturen und Ankylosen. Z. orthop. Chir. 36, 495 (1916).Google Scholar
  6. 6.
    Mommsen, F.: Die Dauerwirkung kleiner Kräfte bei der Kontrakturbehandlung. Z. orthop. Chir. 42, 321 (1922).Google Scholar
  7. 7.
    Ombredanne: Zit. nach Hackenbroch, M.: Zur normalen und pathologisch veränderten Mechanik des Hüftgelenkes. In: Handbuch der Orthopädie. Hrsg. von Hohmann, Hackenbroch u. Lindemann. Bd. IV/1. Stuttgart: G. Thieme 1961, S. 1-68.Google Scholar
  8. 8.
    Ruthig, H.: Konservative Behandlung polyarthritischer Kniegelenksversteifungen. Beitr. Orthop. Traum. 2, Festschrift Prof. Loeffler, S. 30 (1955).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin · Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations