Advertisement

Vergleichende Untersuchungen der kurzwirkenden Barbiturate

Part of the Anaesthesiology and Resuscitation / Anaesthesiologie und Wiederbelebung / Anesthésiologie et Réanimation book series (A+I, volume 57)

Zusammenfassung

Die intravenöse Anaesthesie gilt heute als die verbreitetste Anaesthesiemethode der Welt. Sie hat jedoch nicht nur Vorteile (sie ist todleicht), sondern auch Nachteile (der Patient ist leicht tot). Die Barbiturate führen primär schon zu einer zentralen Atemdepression im Gegensatz zu der Äthernarkose, die ja zunächst die Atmung anregt (Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Frey, R.: Langenbecks Archiv klin. Chir. 282, 177 (Kongreßband 1955); dort weitere Literatur.CrossRefGoogle Scholar
  2. Haas, E., H. Kreuscher und M. Strickstrock: Anaesthesist 12, 346 (1963).PubMedGoogle Scholar
  3. Nanke, E.: Diss. med. Heidelberg 1955.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • R. Frey
    • 1
  1. 1.Institut für AnaesthesiologieUniversitätskliniken MainzDeutschland

Personalised recommendations