Einleitung

Chapter
Part of the Geschichte der Naturwissenschaften book series (GN)

Zusammenfassung

Die Wissenschaftsgeschichte rekonstruiert die Genese eines Wissens- und Wissenschaftsgefüges. Sie geht dabei nicht von den rezenten Systematisierungsmustern aus, sondern sucht eine historische Abfolge in ihren meist eben weder gradlinigen noch in den heutigen Vokabularien zu beschreibenden Dynamiken zu erfassen. Sie erlaubt es damit, die Situation der Moderne als Resultat einer historisch gewachsenen und nicht einfach systematisch vorgegebenen Perspektivierung zu beschreiben. Wissenschaftsgeschichte ist demnach nicht typisierend. Es gibt keinen der Historie vorgeordneten Blueprint der möglichen Wissenschaftsentwicklungen. Die Wissenschaftsgeschichte zeigt die Wissenschaften vielmehr eingebunden in ihre jeweilige Kultur und macht so diese Wissenschaften für ihre Kultur und dieseWissenschaften in ihrer Kultur verständlich.

Weiterführende Literatur12

  1. O. Breidbach, Bilder des Wissens. München 2006Google Scholar
  2. O. Breidbach, Radikale Historisierung – Kulturelle Selbstversicherung im Post-Darwinismus. Frankfurt 2011Google Scholar
  3. O. Breidbach, P. Heering, M. Müller, H. Weber, Hg., Experimentelle Wissenschaftsgeschichte. München 2010Google Scholar
  4. M. Eliade, Geschichte der religiösen Ideen. Bd. 1. Von der Steinzeit bis zu den Mysterien von Eleusis. Freiburg, Basel Wien. 1993Google Scholar
  5. L. Fleck, Erfahrung und Tatsache. Frankfurt 1983Google Scholar
  6. M. Hagner, Hg., Ansichten der Wissenschaftsgeschichte. Frankfurt 2001Google Scholar
  7. W. Kullmann, J. Althoff, M. Asper, Hg., Gattungen wissenschaftlicher Literatur in der Antike. Tübingen 1998.Google Scholar
  8. M. Leenhardt, Do Kamo: la personne et me mythe dans le monde melanesien. Paris 1998.Google Scholar
  9. C. Lévi-Strauss, Das wilde Denken. Frankfurt 1973.Google Scholar
  10. C. Lévi-Strauss, Mythologica I–IV. Frankfurt 1971-1975.Google Scholar
  11. D. N. Livingstone, Spaces of Science. Chicago 1999.Google Scholar
  12. M. Raphael, Wiedergeburtsmagie in der Altsteinzeit. Frankfurt 1978Google Scholar
  13. H.-J. Rheinberger, Historische Epistemologie. Zur Einführung. Hamburg 2007Google Scholar
  14. G. de Santilla, The Origins of Scientific Thought: From Anaximander to Proclus. 600 BC to A.D. 500. Chicago 1961. Google Scholar
  15. F. Waters, Masked Gods: Navaho & Pueblo Ceremonialism. Athens 1987.Google Scholar
  16. Zu den Biographien bedeutender Wissenschaftler vgl. insgesamt: C. C. Gillispie, Hg., Dictionary of Scientific Biography. 18 Bde. New York 1970–1990. Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Biologisch-Pharmazeutische Fakultät, Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik, „Ernst-Haeckel-Haus“Friedrich-Schiller-Universität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations