Advertisement

Was haben Barack Obama und Shirley Temple gemeinsam?

Privater Optimismus und öffentliche Verzweiflung
  • Tali SharotEmail author
Chapter
  • 4.7k Downloads

Zusammenfassung

Eine Welle des Optimismus schwappt über die Nation lautete eine Schlagzeile. Und das tat sie. Umfragen ergaben, dass 80 % der US-Amerikaner den nächsten vier Jahren mit Optimismus entgegensahen, 63 % vertrauten darauf, dass sich ihre persönliche finanzielle Lage verbessern werde, 71 % glaubten, die Wirtschaft werde einen Aufschwung nehmen, und 65 % meinten, die Arbeitslosenzahlen würden sinken. Überall herrschte Optimismus, und der beschränkte sich nicht auf das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Schon bald erreichte die hoffnungsfrohe Stimmung die Spanier, Italiener, Deutschen, Franzosen und sogar die zynischen Briten. Aus den USA und Europa verbreitete sie sich weiter über die Ozeane und sprang nach Indien, Indonesien, Japan, Mexiko, Nigeria, Russland, in die Türkei, nach Chile, China, Ägypten und Ghana über, wo die Menschen Umfragen zufolge am optimistischsten waren. Von den 70.000 Personen, die von der BBC und GlobeScan Incorporated befragt wurden, gaben drei Viertel an, dass sie Veränderungen zum Besseren erwarteten. Und ganze 15 von 17 Ländern – von Fernost, Lateinamerika und Westafrika bis in die islamische Welt – waren sich darin einig, dass die nähere Zukunft, nun ja, rosig sein würde.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Division of Psychology and Language SciencesUniversity College LondonLondonUK

Personalised recommendations