Advertisement

Organisations- und Prozessintegration

  • Bernd NeutschelEmail author
  • Sándor Vajna
Chapter

Zusammenfassung

Das IDE überspannt in einem weiten Bogen Produktplanung, Marketing, Industriedesign, Entwicklung und Konstruktion, Prozessplanung, Prototypenbau beziehungsweise Musterbau sowie den Test bis zur Fertigungsfreigabe (Abb. 2.10). Die Organisations- und Prozessintegration umfasst alle Maßnahmen, die zur Beschreibung, Zusammenführung und Verbesserung von Organisationsformen sowie Geschäfts- und Entwicklungsprozessen notwendig sind. Diese betreffen sowohl die Struktur einer Organisation als auch die Art und Weise, wie und unter welchen Bedingungen darin Aufgaben bearbeitet werden. Im IDE müssen Organisation und Aufgabenbearbeitung flexibel sein, um einerseits fokussiert vorgehen und andererseits angemessen auf Änderungen von Anforderungen und Umfeld reagieren zu können. Dieses wird im IDE mit einer entsprechenden Dynamisierung von Strukturen und Abläufen erreicht.

Literatur

  1. [Burc-2001]
    Burchardt, C.: Ein erweitertes Konzept für die Integrierte Produktentwicklung. Dissertation, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg (2001)Google Scholar
  2. [Coop-2002]
    Cooper, R.G.: Top oder Flop in der Produktentwicklung – Erfolgsstrategien: Von der Idee zum Launch. Wiley-VCH-Verlag, Weinheim (2002)Google Scholar
  3. [DaHa-2009]
    Dahm, M., Haindl, C.: Lean Management Six Sigma – Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Wettbewerbsstrategie. Verlag, Berlin (2009)Google Scholar
  4. [DIN-69901]
    DIN 69901.: Projektmanagement – Projektmanagementsysteme. Beuth, Berlin (2009)Google Scholar
  5. [Dörn-1994]
    Dörner, D.: Gruppenverhalten im Konstruktionsprozess. In: VDI-Berichte Nr. 1120, S. 27–38. VDI-Verlag, Düsseldorf (1994)Google Scholar
  6. [Ehrl-2007]
    Ehrlenspiel, K.: Integrierte Produktentwicklung, dritte aktualisierte Auflage. Verlag, München (2007)Google Scholar
  7. [EhMe-2013]
    Ehrlenspiel, K., Meerkamm, H.: Integrierte Produktentwicklung, fünfte überarbeitete und erweiterte Auflage. Verlag, München (2013)Google Scholar
  8. [EU-85/374]
    Richtlinie 85/374/EU des Rates der Europäischen Union vom 25. Juli 1985: Haftung für fehlerhafte Produkte. Erlassen am 25. Juli 1985. Inkrafttreten als Bundesgesetz in der Bundesrepublik Deutschland am 1. Januar 1990Google Scholar
  9. [Frei-2001]
    Freisleben, D.: Gestaltung und Optimierung von Produktentwicklungsprozessen mit einem wissensbasierten Vorgehensmodell. Dissertation, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg (2001)Google Scholar
  10. [Groc-1983]
    Grochla, E.: Unternehmensorganisation: neue Ansätze und Konzeptionen. Westdeutsche Verlagsgesellschaft, Hamburg (1983)Google Scholar
  11. [Hock-1997]
    Hock, T.: Integrated product development. Proc. Eng. Sci. (Indian Academy of Science, Bangalore) 22(2), 189–198 (1997)Google Scholar
  12. [KaBT-1993]
    Kannapan, S.M., Bell, D.G., Taylor, D.L.: Structuring Information and Coordinating Teams in Product Development. In: 5th International Conference on Design Theory and Methodology, S. 233–242. Albuquerque (1993)Google Scholar
  13. [Lanc-2004]
    Lancaster, J.: Making Time. Lillian Moller Gilbreth – A Life Beyond „Cheaper by the Dozen“. Northeastern University Press, Hanover (2004)Google Scholar
  14. [Land-1989]
    Landgraff, R.L.: The cross functional team approach to product development. Conference on Managing in a Global Competitive Environment, S. 45–48. The School, Pittsburgh (1989)Google Scholar
  15. [Lang-1998]
    Lange, K.W.: Das Recht der Netzwerke – Moderne Formen der Zusammenarbeit in Produktion und Vertrieb. Verlag, Heidelberg (1998)Google Scholar
  16. [Lind-2009]
    Lindemann, U.: Methodische Entwicklung technischer Produkte – Methoden flexibel und situationsgerecht anwenden. Springer, Berlin (2009)CrossRefGoogle Scholar
  17. [Müll-1986]
    Müller, R.K.: Betriebliche Netzwerke – Kontra Hierarchie und Bürokratie. Verlag, Freiburg (1986)Google Scholar
  18. [Neut-2010]
    Neutschel, B.: Adaption des generischen Prozessmodells der Integrierten Produktentwicklung für den Industrieeinsatz. Interner Bericht LMI (2010)Google Scholar
  19. [Otto-2004]
    Ottosson, S.: Dynamic Product Development – DPD. Technovation – Intl. J. Technol. Innov. Entrep. 24, 179–186 (2004)Google Scholar
  20. [Otto-2013]
    Ottosson, S.: Frontline Innovation Management (zweite Auflage). Tervix, Göteborg (2013)Google Scholar
  21. [Pahl-1997]
    Pahl, G.: Neue Organisationsformen mit Teamarbeit. 21. Kolloquium Konstruktionstechnik: Zeitgemäßer Produktentwicklungsprozess, Magdeburg (1997)Google Scholar
  22. [Prin-2011]
    Prinzler, H.: Lean Development – Das 9 „P“-Modell. Zusammenhang zwischen den wesentlichen Prozessschritten im Produktenstehungsprozess. In Evans, M. (Hrsg.) Optimierung des Engineering-Prozesses in produzierenden Unternehmen. Düsseldorf (2011)Google Scholar
  23. [StVa-1996]
    Stark, J., Vajna, S.: Business Process Reengineering vor der Einführung eines EDM-Systems. Océ GmbH, Mülheim (1996)Google Scholar
  24. [Tuck-1965]
    Tuckman, B.: Developmental sequences in small groups. Psychol. Bulletin. 63, 348–399 (1965)CrossRefGoogle Scholar
  25. [Vajn-2009]
    Vajna, S.: Dynamic process navigation. In: Penninger, A. (Hrsg.) Proceedings of 9th International Conference on Heat Engines and Environmental Protection, S. 229–240 (2009)Google Scholar
  26. [VWBZ-2009]
    Vajna, S., Weber, C., Bley, H., Zeman, K.: CAx für Ingenieure – Eine praxisbezogene Einführung. Springer Berlin Heidelberg, 2009Google Scholar
  27. [Vier-1996]
    Vier, C.: Unternehmenstransformation und Netzwerkorganisation. Verlag, Bern (1996)Google Scholar
  28. [Wahr-1978]
    Wahrig, G.: Deutsches Wörterbuch. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh (1978)Google Scholar
  29. [Walt-1999]
    Walton, M.: Strategies for Lean Product Development. Lean Aerospace Initiative (Center for Technology, Policy, and Industrial Development). MIT, Boston (1999)Google Scholar
  30. [Zwic-1966]
    Zwicky, F.: Entdecken, Erfinden, Forschen im morphologischen. Weltbild Verlag, München (1966)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für MaschinenbauinformatikOtto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations