Advertisement

Assoziative Programmierung

  • Hans-Joachim Bentz
  • Andreas Dierks
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch Masterclass book series (MASTERCLASS)

Zusammenfassung

Über die Hürden, die zur Programmierung von Rechenmaschinen in den 1950er-Jahren zu überwinden waren, trug Klaus Samelson bei einem internationalen Kolloquium in Dresden vor. Das einleitende Zitat deutet eines der damaligen Probleme an. Zur Programmierung von Assoziativmaschinen ist es zum Glück nicht nötig, sämtliche seinerzeit begonnenen Entwicklungsschritte angepasst an die neue, um ein Assoziierwerk statt eines Rechenwerks aufgebaute Maschinerie zu wiederholen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis zu Kapitel 5

  1. Volker Claus and Andreas Schwill. DUDEN Informatik A-Z — Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. Dudenverlag, Mannheim Leipzig Wien Zürich, 2006. 4. Auflage, ISBN 978–3-411–05234–9.Google Scholar
  2. Andreas Dierks. VidAs — Aufbau einer robusten, frei programmierbaren Maschine aus Assoziativmatrizen. Simulation und Hardware-Lösung. Universität Hildesheim, 2005. in: „Hildesheimer Informatik-Berichte“, Bd. 2/2005 (September 2005), ISSN 0941–3014.Google Scholar
  3. Edsger W. Dijkstra. Go to statement considered harmful. ACM, 1968. in: „Communications of the ACM“, Vol. 11, No. 3, 1968, S. 147–148.CrossRefGoogle Scholar
  4. Günther Palm. Neural Assemblies — An Alternative Approach to Artificial Intelligence. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York, 1982. ISBN 3- 540–11366-5.Google Scholar
  5. A. J. Perlis and K. Samelson. Preliminary Report — International Algebraic Language. ACM, 1958. in: „Communications of the ACM“, Volume 1, Issue 12, Dezember 1958, S. 8–22.CrossRefGoogle Scholar
  6. Klaus Samelson. Probleme der Programmierungstechnik. VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin, 1957. in: „Bericht über das Internationale Mathematiker-Kolloquium — Dresden, 22. bis 27. November 1955“.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Mathematik und Angewandte InformatikUniversität HildesheimHildesheimDeutschland
  2. 2.Institut für Mathematik und Angewandte InformatikUniversität HildesheimHildesheimDeutschland

Personalised recommendations