Skip to main content

Bewegung, Spiel und Sport in Kultur und Gesellschaft – Sozialwissenschaften des Sports

  • Chapter
Sport

Part of the book series: Bachelor ((BACHELOR))

Zusammenfassung

Pierre de Coubertin (1863–1937), der als Begründer der modernen Olympischen Spiele gilt, gab vor den ersten Spielen 1896 in Athen folgende Erklärung ab: „Unser Gedanke, eine seit so vielen Jahrhunderten verschollene Einrichtung wieder aufleben zu lassen, ist folgender: Die Athletik hat eine Bedeutung erhalten, die von Jahr zu Jahr noch zunimmt. Ihre Rolle scheint in der modernen Welt ebenso beträchtlich und ebenso dauerhaft sein zu sollen, wie sie es in der Antike gewesen ist. Außerdem erscheint sie mit neuen Wesenszügen wieder; sie ist international und demokratisch, folglich den Ideen und Bedürfnissen der Gegenwart angepasst. Aber heute wie ehedem wird ihre Wirkung heilsam oder schädlich sein, je nach dem Nutzen, den man aus ihr ziehen, und der Richtung, in die man sie einpendeln wird. Die Athletik kann die edelsten wie die niedrigsten Leidenschaften ins Spiel bringen; sie kann Uneigennützigkeit und Ehrgefühl genauso entwickeln wie Geldgier; sie kann ritterlich oder verderbt, männlich oder roh sein. Schließlich kann man sie genauso gut verwenden, den Frieden zu festigen wie Krieg vorzubereiten. Aber: Adel der Gefühle, Pflege von Uneigennützigkeit und Ehre, ritterlicher Geist, männliche Energie und Friede sind das erste natürliche Bedürfnis moderner Demokratien, mögen sie republikanisch oder monarchisch sein“ (Coubertin 1894/1987, S. 24 f.)

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 49.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Similar content being viewed by others

Notes

  1. 1.

    Unter Mitarbeit von A. C. Wunderlich und M. Langer.

Literatur

  • Adorno, T. W. & Horkheimer, M. (1944/2003). Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Andreff, W. (2007). New perspectives in sports economics: A european view. In M.-L. Klein & M. Kurscheidt (Hrsg.), Neue Perspektiven ökonomischer Sportforschung (S. 35–65). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Andreff, W. (2008). Globalization of the Sports Economy. Rivista di Diritto ed Economia dello Sport 4(3), 13–32.

    Google Scholar 

  • Andreff, W. & Szymanski, S. (2009). Handbook on the economics of sport. Cheltenham: Edward Elgar.

    Google Scholar 

  • Anthes, E. (2009). Strukturelle Entwicklungen von Sportvereinen: eine empirische Analyse im Sportbund Pfalz. Dissertation, Universität Saarbrücken.

    Google Scholar 

  • Balbier, U. A. (2007). Kalter Krieg auf der Aschenbahn. Der deutsch-deutsche Sport 1950–1972. Eine politische Geschichte. Paderborn: Schöningh.

    Google Scholar 

  • Baur, J. & Braun, S. (Hrsg.). (2003). Integrationsleistungen von Sportvereinen als Freiwilligenorganisationen. Aachen: Meyer & Meyer.

    Google Scholar 

  • Bausinger, H. (2006). Sportkultur. Tübingen: Attempto.

    Google Scholar 

  • Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Becker, F. (2009–2011). Den Sport gestalten. Carl Diems Leben (1882–1962) (Band 1–4). Duisburg: Universitätsverlag.

    Google Scholar 

  • Behringer, W. (2012). Kulturgeschichte des Sports. Vom antiken Olympia bis zur Gegenwart. München: Beck.

    Google Scholar 

  • Bernett, H. (1982). Der Sport im Kreuzfeuer der Kritik. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Bernett, H. (1994). Körperkultur und Sport in der DDR. Dokumentation eines geschlossenen Systems. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Bernett, H. & Teichler, H.-J. (1999). Olympia unter dem Hakenkreuz. In NOK für Deutschland (Hrsg.), Deutschland in der Olympischen Bewegung. Eine Zwischenbilanz (S. 127–172). Frankfurt a. M.: Bernecker.

    Google Scholar 

  • Bette, K.-H. (1993). Sport und Individualisierung. Spektrum der Sportwissenschaft 5(1), 34–55.

    Google Scholar 

  • Bette, K.-H. (1999). Systemtheorie und Sport. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Bette, K.-H. (2010). Sportsoziologie. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Bette, K.-H. & Schimank, U. (2006). Die Dopingfalle. Soziologische Betrachtungen. Bielefeld: transcript.

    Google Scholar 

  • Beyer, B.-M. (2003). Der Mann, der den Fußball nach Deutschland brachte. Das Leben des Walther Bensemann. Ein biographischer Roman. Göttingen: Die Werkstatt.

    Google Scholar 

  • Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Braun, S. (2011). Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Sport. Köln: Strauß.

    Google Scholar 

  • Breuer, C. (Hrsg.). (2011). Sportentwicklungsbericht 2009/2010. Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland. Köln: Strauß.

    Google Scholar 

  • Bühler, A. & Breuer, C. (2008). Management und Marketing im Sport: Betriebswirtschaftliche Grundlagen und Anwendungen der Sportökonomie. Berlin: Erich Schmidt.

    Google Scholar 

  • Bundesregierung. (2006). 11. Sportbericht der Bundesregierung. Berlin: Bundestags-Drucksache 16/3750.

    Google Scholar 

  • Bundesregierung. (2010), 12. Sportbericht der Bundesregierung. Berlin: Bundestags-Drucksache 17/2880.

    Google Scholar 

  • Buss, W. (1975). Die Entwicklung des deutschen Hochschulsports vom Beginn der Weimarer Republik bis zum Ende des NS-Staates – Umbruch und Neuanfang oder Kontinuität? Dissertation, Universität Göttingen.

    Google Scholar 

  • Cachay, K. (1988). Sport und Gesellschaft. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Cachay, K. & Thiel, A. (2000). Soziologie des Sports. Stuttgart: Juventa.

    Google Scholar 

  • Coubertin, P. de (1913/1988). Die gegenseitige Achtung. Le Respect Mutuel. Hrsg. vom Diem-Institut. Sankt Augustin: Academia.

    Google Scholar 

  • Coubertin, P. de (1987). Olympische Erinnerungen. Berlin (Ost): Sportverlag.

    Google Scholar 

  • Curtius, E. (1852/1971). Olympia. In D. Klose (Hrsg.), Die Olympischen Spiele (S. 7–39). Stuttgart: Reclam.

    Google Scholar 

  • Daumann, F. (2011). Grundlagen der Sportökonomie. Konstanz: UVK.

    Google Scholar 

  • Daume, W. (1973). Deutscher Sport 1952–1972. München: prosport.

    Google Scholar 

  • DFL (Deutsche Fußball Liga) (2010a). Bundesliga 2010: Die wirtschaftliche Situation im Lizenzfußball. Frankfurt a. M.: DFL.

    Google Scholar 

  • DFL (Deutsche Fußball Liga) (2010b). Wirtschaftsfaktor Bundesliga. Die volkswirtschaftliche Bedeutung des professionellen Fußballs in Deutschland. Frankfurt a. M.: DSB.

    Google Scholar 

  • Diem, C. (1913). Sport und Körperschulung in den USA: Bericht über die Sport-Studienreise nach den Vereinigten Staaten im August–September 1913. Berlin: Deutscher Reichsausschuss für Olympische Spiele.

    Google Scholar 

  • Diem, C. (1914). Friede zwischen Turnen und Sport. Leipzig: Teubner.

    Google Scholar 

  • Diem, C. (1931). Jahrbuch der Leibesübungen für Volks- und Jugendspiele. Berlin: Weidmann.

    Google Scholar 

  • Diem, C. (1960). Wesen und Lehre des Sports und der Leibeserziehung (2. Aufl.). Berlin: Weidmann.

    Google Scholar 

  • Dunning, E. (1979a). Volksfußball und Fußballsport. In W. Hopf (Hrsg.), Fußball. Soziologie und Sozialgeschichte einer populären Sportart (S. 12–18). Bensheim: päd. extra buchverlag.

    Google Scholar 

  • Dunning, E. (1979b). Die Entstehung des Fußballsports. In W. Hopf (Hrsg.), Fußball. Soziologie und Sozialgeschichte einer populären Sportart (S. 42–53). Bensheim: päd. extra buchverlag.

    Google Scholar 

  • Dunning, E. & Sheard, K. G. (1979). Barbarians, gentlemen and players. A sociological study of the development of Rugby Football. Oxford: Robertson.

    Google Scholar 

  • Eichberg, H. (1978). Leistung, Spannung, Geschwindigkeit. Sport und Tanz im gesellschaftlichen Wandel des 18./19. Jahrhunderts. Stuttgart: Klett.

    Google Scholar 

  • Eisenberg, C. (1999). „English sports“ und deutsche Bürger. Eine Gesellschaftsgeschichte 1800–1939. Paderborn: Schöningh.

    Google Scholar 

  • Elias, N. (1939/1976). Über den Prozess der Zivilisation. Psychogenetische und soziogenetische Untersuchungen (Band 1–2). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Elias, N. (1990). Studien über die Deutschen. Machtkämpfe und Habitusentwicklung im 19. und 20. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Elias, N. (o. J. a). Das höfische Ritterspiel als ein Symbol gesamtgesellschaftlicher Machtbalance. In N. Elias & E. Dunning, Sport im Zivilisationsprozeß. Studien zur Figurationssoziologie (S. 47–84). Hrsg. von W. Hopf. Münster: LIT.

    Google Scholar 

  • Elias, N. (o. J. b). Antiker und modernen Sport. Die Genese des Sports als soziologisches Problem. In: N. Elias & E. Dunning, Sport im Zivilisationsprozeß. Studien zur Figurationssoziologie (S. 9–46). Hrsg. von W. Hopf. Münster: LIT.

    Google Scholar 

  • Elias, N. & Dunning, E. (1986). Quest for excitement. Sport and leisure in the civilizing process. Oxford: Blackwell. [Deutsche Ausgabe: Elias, N. & Dunning, E. (2003). Sport und Spannung im Prozeß der Zivilisation. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.]

    Google Scholar 

  • Elias, N. & Dunning, E. (o. J.). Sport im Zivilisationsprozeß. Studien zur Figurationssoziologie. Hrsg. Von W. Hopf. Münster: LIT.

    Google Scholar 

  • Emrich, E. (1992). Fußball und Gesellschaft – Sozialgeschichte und Soziologie eines Wechselwirkungsverhältnisses. Zeitschrift für Sozial- und Zeitgeschichte des Sports 6(2), 53–66.

    Google Scholar 

  • Emrich, E. & Prohl, R. (2008). Agonalität: Wettkampfsport im Spannungsfeld zwischen Erfolg, Moral und Ästhetik. Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge 49(1), 67–88.

    Google Scholar 

  • Emrich, E., Pierdzioch, C. & Büch, M.-P. (2011). Europäische Sportmodelle. Gemeinsamkeiten und Differenzen in international vergleichender Perspektive. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Emrich, E., Pitsch, W. & Papathanassiou, V. (2000). Zur Diffusion olympiabezogener Werte in die Alltagswelt – aufgezeigt am Beispiel der Laufbewegung. In M. Messing & N. Müller (Hrsg.), Blickpunkt Olympia: Entdeckungen, Erkenntnisse, Impulse (S. 191–204). Kassel: Agon.

    Google Scholar 

  • Emrich, E., Pitsch, W. & Papathanassiou, V. (2001). Die Sportvereine. Ein Versuch auf empirischer Grundlage. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Erbach, G. et al. (1979). Kleine Enzyklopädie Körperkultur und Sport. Berlin (Ost): Sportverlag.

    Google Scholar 

  • EU-Kommission (2009). Weißbuch Sport. Brüssel: EU-Kommission.

    Google Scholar 

  • Felderer, B., Helmenstein, C., Kleissner, A., Moser, B., Schindler, J. & Treitler, R. (2006). Sport und Ökonomie in Europa. Ein Tour dʼ Horizon. Studie im Auftrag des Bundeskanzleramts, Sektion Sport. http://www.sportministerium.at/files/doc/Studien/SportundOekonomieEndbericht.pdf, Stand: 30.05.2012.

    Google Scholar 

  • Flatau, J., Pierdzioch, C., Pitsch, W. & Emrich, E. (2011). Bedingungen und Auswirkungen direkter monetärer Subventionen in Sportvereinen. Schmollers Jahrbuch 131(4), 599–623.

    Google Scholar 

  • Frankl, V. E. (1973). Zwei Symposiumsbeiträge. In O. Grupe (Hrsg.), Sport in unserer Welt – Chancen und Probleme (S. 29–31 und 88–89). Berlin: Springer.

    Google Scholar 

  • Freyer, W. (1990). Sport-Ökonomie oder Ökonomie des Sports? Fragmente zur Bestimmung einer neuen Wissenschaftsdisziplin. Diskussionspapier Nr. 2/1990. Berlin/Bonn: Forschungsinstitut für Tourismus und Sport.

    Google Scholar 

  • Gehlen, A. (1986). Anthropologische und sozialpsychologische Untersuchungen. Reinbek: Rowohlt.

    Google Scholar 

  • Geisow, H. (1925). Deutscher Sportsgeist. Ein Buch für jeden Deutschen. Stuttgart: Dieck.

    Google Scholar 

  • Grupe, O. (1987). Sport als Kultur. Zürich: Edition Interfrom.

    Google Scholar 

  • Grupe, O. (2000). Vom Sinn des Sports. Kulturelle, pädagogische und ethische Aspekte. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Grupe, O. & Krüger, M. (2007). Einführung in die Sportpädagogik. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Guttmann, A. (1979). Vom Ritual zum Rekord. Das Wesen des modernen Sports. Schorndorf: Hofmann. [Englische Ausgabe: Guttmann, A. (2004). From Ritual to record. The nature of modern sports. New York: Columbia University Press.]

    Google Scholar 

  • Guttmann, A. (2004). Sports. The first five millennia. Boston: University of Massachusetts Press.

    Google Scholar 

  • Habermas, J. (1967). Soziologische Notizen zum Verhältnis von Arbeit und Freizeit. In H. Plessner, H.-E. Bode & O. Grupe (Hrsg.), Sport und Leibeserziehung. Sozialwissenschaftliche, pädagogische und medizinische Beiträge (S. 28–46). München: Piper.

    Google Scholar 

  • Haut, J. (2010). Soziale Ungleichheiten in Sportverhalten und kulturellem Geschmack: eine empirische Aktualisierung der Bourdieu’schen Theorie symbolischer Differenzierung. Dissertation, Universität Saarbrücken.

    Google Scholar 

  • Haut, J. & Emrich, E. (2011). Sport für alle, Sport für manche: soziale Ungleichheiten im pluralisierten Sport. Sportwissenschaft 41(4), 315–326.

    Google Scholar 

  • Havemann, N. (2005). Fußball unterm Hakenkreuz. Der DFB zwischen Sport, Politik und Kommerz. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Heinemann, K. (1998). Was ist und wozu benötigen wir eine Sportökonomik? Sportwissenschaft 28(3–4), 265–282.

    Google Scholar 

  • Heinemann, K. (1999). Sport Clubs in various european countries. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Heinemann, K. (2007). Einführung in die Soziologie des Sports (5. Aufl.). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Heinilä, K. (1972). Sport und Professionalisierung. In O. Grupe (Hrsg.), Sport in unserer Welt – Chancen und Probleme. Referate, Ergebnisse, Materialien. Wissenschaftlicher Kongress München vom 21.–25. August 1972 (S. 383–390). Berlin: Springer.

    Google Scholar 

  • Hickel, R. (2002). Thesen zur Konzipierung einer Sportökonomie: Zukunft der Arbeit, globale Einflüsse und Konsequenzen für den Sport. In M.-P. Büch, W. Maennig & H.-J. Schulke (Hrsg.), Regional- und sportökonomische Aspekte von Sportgroßveranstaltungen (S. 9–17). Köln: Strauß.

    Google Scholar 

  • Holt, R. (1989). Sport and the British. A Modern History. Oxford: Oxford University Press.

    Google Scholar 

  • Horch, H.-D. (1999). Einleitung: Sportökonomie, Sportmanagement, das Institut, der Kongreß. In H.-D. Horch (Hrsg.), Professionalisierung im Sportmanagement: Beiträge des 1. Kölner Sportökonomie-Kongresses (S. 7–12). Aachen: Meyer & Meyer.

    Google Scholar 

  • Jahn, F. L. (1816/o. J.). Die Deutsche Turnkunst. Quellenbücher der Leibesübungen (Band 4). Dresden: Limpert.

    Google Scholar 

  • Jensen, E. (2010). Body by Weimar. Athletes, gender, and modernity. Oxford: Oxford University Press.

    Google Scholar 

  • Jütting, D. H. (1994). Management und Organisationsstruktur. In D. H. Jütting (Hrsg.), Sportvereine in Münster: Ergebnisse einer empirischen Bestandsaufnahme (S. 136–162). Münster: LIT.

    Google Scholar 

  • Klein, M., Fröhlich, M. & Emrich, E. (2011). Sozialstatus, Sportpartizipation und sportmotorische Leistungsfähigkeit. Sport und Gesellschaft 8(1), 54–79.

    Google Scholar 

  • Krockow, C. Graf von (1972). Sport und Industriegesellschaft. München: Piper.

    Google Scholar 

  • Krüger, A. (1972). Die Olympischen Spiele 1936 und die Weltmeinung. Ihre außenpolitische Bedeutung unter besonderer Berücksichtigung der USA. Berlin: Bartels & Wernitz.

    Google Scholar 

  • Krüger, M. (1996). Körperkultur und Nationsbildung. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Krüger, M. (2004/2005). Einführung in die Geschichte der Leibeserziehung und des Sports (Band 1–3). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Krüger, M. & Langenfeld, H. (Hrsg.). (2010). Handbuch Sportgeschichte. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Lenk, H. (1983). Eigenleistung. Plädoyer für eine positive Leistungskultur. Zürich: Edition Interfrom.

    Google Scholar 

  • Lindner, R. (1983). Von sportsmen und einfachen Leuten. In R. Lindner (Hrsg.), Der Satz „Der Ball ist rund“ hat eine gewisse philosophische Tiefe. Sport, Kultur, Zivilisation (S. 22–36). Berlin: Transit.

    Google Scholar 

  • Lübbe, H. (1988). Menschen im Sport 2000. Rahmenbedingungen für die künftige Entwicklung des Sports. In K. Gieseler, O. Grupe & K. Heinemann (Hrsg.), Menschen im Sport 2000. Dokumentation des Kongresses „Menschen im Sport 2000“, Berlin, 5.–7.11.1987 (S. 32–43). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Luh, A. (2010). Entstehung und Ausbreitung des modernen Sports in Deutschland. In M. Krüger & H. Langenfeld (Hrsg.), Handbuch Sportgeschichte (S. 187–198). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Mandell, R. D. (1987). The Nazi Olympics. Urbana, IL: University of Illinois Press.

    Google Scholar 

  • Mandell, R. D. (1994). Sports. A cultural history. New York: Columbia University Press.

    Google Scholar 

  • Marx, K. (1843/1975). Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Marx-Engels-Werke (Band 1). Berlin (Ost): Dietz.

    Google Scholar 

  • Marx, K. (1845/1975). Ludwig Feuerbach und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie. Marx-Engels-Werke (Band 21, S. 291 und 307). Berlin (Ost): Dietz.

    Google Scholar 

  • Marx, K. (1867–1894/1975). Das Kapital. Marx-Engels-Werke (Band 23–25). Berlin (Ost): Dietz.

    Google Scholar 

  • Marx, K. (1875/1973). Kritik des Gothaer Programms. Marx-Engels-Werke (Band 19, S. 13–32). Berlin (Ost): Dietz.

    Google Scholar 

  • Pfister, G. (2000). Frauen bei Deutschen Turnfesten. Zum Wandel der Geschlechterordnung in der Turnbewegung. Sportwissenschaft 30(2), 197–210.

    Google Scholar 

  • Pinker, S. (2011). Gewalt. Frankfurt a. M.: Fischer.

    Google Scholar 

  • Pitsch, W. (2005). Differenzierte Betrachtung der Differenzierung im Sport. In K.-S. Rehberg (Hrsg.), Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004 (CD-ROM-Beilage). Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Pitsch, W. & Emrich, E. (1997). Die Krise des Ehrenamtes? Eine neue Analyse alter Daten. Sportwissenschaft 27(4), 391–408.

    Google Scholar 

  • Pitsch, W. & Emrich, E. (1999). Veränderungen des Umfanges hauptamtlicher Tätigkeit in Sportvereinen im Vergleich verschiedener empirischer Erhebungen. In: I. Hartmann-Tews (Hrsg.), Professionalisierung und Sport (S. 83–96). Hamburg: Czwalina.

    Google Scholar 

  • Prange, K. (1991). Der Zentralausschuss zur Förderung der Volks- und Jugendspiele (1891–1922). Stadion 17(2), 193–206.

    Google Scholar 

  • Preuß, H., Alfs, C. & Ahlert, G. (2012). Wirtschaftliche Bedeutung des Sportkonsums in Deutschland. Studie für das Bundesinstitut für Sportwissenschaft, Bundesministerium des Innern. http://www.sport.uni-mainz.de/Preuss/Download%20public/projekte/Sportkonsum%20Deutschland/120229_Wirtschaftliche%20Bedeutung_des%20_Sportkonsums_Executive_Summary_Preuss.pdf, Stand: 22.05.2012.

    Google Scholar 

  • Reinhart, K. (2010). „Wir wollten einfach unser Ding machen.“ DDR-Sportler zwischen Fremdbestimmung und Selbstverwirklichung. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Rigauer, B. (1969). Sport und Arbeit. Soziologische Zusammenhänge und ideologische Implikationen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Risse, H. (1921/1979). Soziologie des Sports. Münster: Atalas.

    Google Scholar 

  • Rittberger, V. & Boekle, H. (1997). Das Internationale Olympische Komitee – eine Weltregierung des Sports? In O. Grupe (Hrsg.), Olympischer Sport. Rückblick und Perspektiven (S. 127–156). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Rittner, V. & Breuer, C. (2004). Gemeinwohlorientierung und soziale Bedeutung des Sports. Köln: Strauß.

    Google Scholar 

  • Schelsky, H. (1973). Friede auf Zeit. Die Zukunft der Olympischen Spiele. Osnabrück: Fromm.

    Google Scholar 

  • Schimank, U. (2008). Sport im Prozess gesellschaftlicher Differenzierung. In K. Weis & R. Gugutzer (Hrsg.), Handbuch Sportsoziologie (S. 68–74). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Schwier, J. (2008). Soziologie der Trendsportarten. In K. Weis & R. Gugutzer (Hrsg.), Handbuch Sportsoziologie (S. 349–357). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Sennett, R. (1998). Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag.

    Google Scholar 

  • Simmel, G. (1900/1987). Philosophie des Geldes (8. Aufl.). Berlin: Duncker & Humblot.

    Google Scholar 

  • Simmel, G. (1908/1968). Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung (5. Aufl.). Berlin: Duncker & Humblot.

    Google Scholar 

  • Simmel, G. (1923/1998). Philosophische Kultur. Über das Abenteuer, die Geschlechter und die Krise der Moderne. Berlin: Wagenbach.

    Google Scholar 

  • Simon, H. et al. (Hrsg.). (1969). Geschichte der Körperkultur in Deutschland (Band 1–4). Berlin (Ost): Sportverlag.

    Google Scholar 

  • Spitzer, G. (1998). Doping in der DDR. Ein historischer Überblick zu einer konspirativen Praxis (2. Aufl.). Köln: Strauß.

    Google Scholar 

  • Spitzer, G., Teichler, H. J. & Reinartz, K. (Hrsg.). (1998). Schlüsseldokumente zum DDR-Sport. Aachen: Meyer & Meyer.

    Google Scholar 

  • Stichweh, R. (1990). Sport: Ausdifferenzierung, Funktion, Code. Sportwissenschaft 20(4), 373–389.

    Google Scholar 

  • Strob, B. (1999). Der vereins- und verbandsorganisierte Sport: Ein Zusammenschluss von (Wahl)Gemeinschaften? Münster: Waxmann.

    Google Scholar 

  • Teichler, H. J. (2002). Die Sportbeschlüsse des Politbüros. Eine Studie zum Verhältnis von SED und Sport mit einem Gesamtverzeichnis und einer Dokumentation ausgewählter Beschlüsse. Köln: Strauß.

    Google Scholar 

  • Teichler, H. J. (2006). Olympischer Lorbeer, Prestige, Hybris. Die Folgen der Olympischen Spiele 1936 für den deutschen Sport. In R. Rother (Hrsg.), Geschichtsort: Olympiagelände 1909 – 1936 – 2006 (S. 38–57). Berlin: Jovis.

    Google Scholar 

  • Teichler, H. J. (2010a). Der deutsche Sport in der NS-Zeit. In M. Krüger & H. Langenfeld (Hrsg.), Handbuch Sportgeschichte (S. 210–218). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Teichler, H. J. (2010b). Sport und Sportpolitik in der DDR. In M. Krüger & H. Langenfeld (Hrsg.), Handbuch Sportgeschichte (S. 227–241). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Teichler, H. J. & Reinartz, K. (Hrsg.). (1999). Das Leistungssportsystem der DDR in den 80er Jahren und im Prozess der Wende. Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

  • Ueberhorst, H. (Hrsg.) (1980). Geschichte der Leibesübungen (Band 3/1). Berlin: Bartels & Wernitz.

    Google Scholar 

  • Ueberhorst, H. (Hrsg.). (1982). Geschichte der Leibesübungen (Band 3/2). Berlin: Bartels & Wernitz.

    Google Scholar 

  • Ueberhorst, H. (1986). Spiele unterm Hakenkreuz. Die Olympischen Spiele von Garmisch-Partenkirchen und Berlin 1936 und ihre politische Implikationen. Aus Politik und Zeitgeschichte 31/86, 3–15.

    Google Scholar 

  • Veblen, T. (1899). The theory of the leisure class. An economic study of institutions. New York: Macmillan. [Deutsche Ausgabe: Veblen, T. (1993). Theorie der feinen Leute. Eine ökonomische Untersuchung der Institutionen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.]

    Google Scholar 

  • Vinnai, G. (1970). Fußballsport als Ideologie. Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.

    Google Scholar 

  • Weber, M. (1921/1988). Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie (Band 1–3). Tübingen: Mohr.

    Google Scholar 

  • Weber, M. (1922/1980). Wirtschaft und Gesellschaft (5. Aufl.). Tübingen: Mohr.

    Google Scholar 

  • Wildung, F. (1929). Arbeitersport. Berlin: Der Bücherkreis.

    Google Scholar 

  • Winkler, H. A. (2000). Der lange Weg nach Westen. München: Beck.

    Google Scholar 

  • Zentralausschuss zur Förderung der Volks- und Jugendspiele in Deutschland (1904–1921). Jahrbuch für Volks- und Jugendspiele. Leipzig: Teubner.

    Google Scholar 

  • Zimmer, A. (1996). Vereine – Basiselement der Demokratie. Opladen: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

  • Zurcher, L. A. & Meadow, A. (1967). Über Stierkampf und Baseball: Ein Beispiel für Verflechtungen sozialer Institutionen. In Ausschuss Deutscher Leibeserzieher (Hrsg.), Texte zur Soziologie des Sports (S. 110–130). Schorndorf: Hofmann.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2013 Springer Berlin Heidelberg

About this chapter

Cite this chapter

Krüger, M., Emrich, E., Meier, H.E., Daumann, F. (2013). Bewegung, Spiel und Sport in Kultur und Gesellschaft – Sozialwissenschaften des Sports. In: Güllich, A., Krüger, M. (eds) Sport. Bachelor. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-642-37546-0_10

Download citation

Publish with us

Policies and ethics