Advertisement

Integration von Prozess- und Wissensmanagement

  • Robert Woitsch
  • Wilfrid Utz
  • Vedran Hrgovcic
Chapter

Zusammenfassung

Der Produktionsfaktor „Wissen“ gewinnt immer mehr an Bedeutung und entscheidet zunehmend über den Unternehmenserfolg. Trotzdem ist für viele Organisationen das systematische Anwenden des Führungsinstruments „Wissensmanagement“ eine Herausforderung. Dieses Kapitel stellt das Wissensprodukt als Bindeglied zwischen Prozess- und Wissensmanagement vor. Wissensprodukte definieren Wissen in konsumierbarer Form und ermöglichen somit das Steuern von Wissen. Dabei werden drei Arten von prozessorientiertem Wissensmanagement unterschieden: (1) Der Prozess als Inhalt stellt normative organisatorische Abläufe dar, (2) der Prozess als Know-how- und Integrationsplattform integriert Prozess- und Wissensmanagement durch Wissensprodukte, und (3) der Prozess als Managementinstrument ermöglicht die prozessorientierte Erstellung von Wissensprodukten. Das vorgestellte Wissensmanagement-Rahmenwerk unterstützt bei der Integration von Prozess- und Wissensmanagement durch das Wissensmanagement-Modell und durch ein Wissensmanagement-Projektportfolio. Die Wissensbilanz ermöglicht die Beobachtung und das zielgerichtete Steuern von Organisationswissen. Neben dem theoretischen Fundament beschreibt das Kapitel auch Erfahrungen aus Praxisprojekten mit der Ableitung von Wissensprodukten, der Darstellung von Wissensmanagement-Prozessen und der Verwendung von Wissensbilanzen.

Literatur

  1. Austrian Standards (2007) ÖNORM ISO 10014, Ausgabe: 2007-10-01, Arbeitsbericht, Wien. https://www.astandis.at/shopV5/Preview.action;jsessionid=1DAC01AD83CB36039D2437135C2CB9D3?preview=&dokkey=273618&selectedLocale=de. Zugegriffen: 12. Jan 2013
  2. Beckman T-J (1999) The Current State of Knowledge Management. In: Liebowitz V-J (Hrsg) Management Handbook, Boca Raton, S 1.1–1.22Google Scholar
  3. BOC (2013a) PROMOTE: Process-oriented methods and tools for knowledge management. http://www.boc-group.com/promote/. Zugegriffen: 28. Mar 2013
  4. BOC (2013b) Forschungsprojekte der BOC Gruppe. http://www.boc-group.com/partner/wissenschaft-forschung/. Zugegriffen: 28. Mar 2013
  5. Despres C, Chauvel D (1999) A Thematic Analysis of the Thinking in Knowledge Management. Whitepaper, Graduate School of Business and The Theseus Institute, Marseille-Provence, Sophia Antipolis. http://www.academia.edu/336437/A_Thematic_Analysis_of_the_Thinking_in_Knowledge_Management. Zugegriffen: 12. Jan 2013
  6. Göllner J, Mak K, Trattnig G, Woitsch R (2008) Wissensmanagement und Wissensbilanz im ÖBH am Beispiel der ABCAbwS & ABCAbw. Projektbericht, Sonderpublikation, Schriftenreihe der Landesverteidigungsakademie in Zusammenarbeit mit der ABC-Abwehrschule und Fa. BOCGoogle Scholar
  7. Göllner J, Mak K, Woitsch R (2009) Wissensbilanzierung beim Österreichischen Bundesheer. Wissensmanag Mag Führungskräfte (04)Google Scholar
  8. Göllner J, Mak K, Woitsch R (2010) Grundlagen zum Wissensmanagement im ÖBH, Teil 2: Wissensbilanz als Steuerungsinstrument im ÖBH: Ein Evaluierungs-Rahmenwerk aus der Sicht praktischer Anwendungen. Schriftenreihe der Landesverteidigungsakademie, WienGoogle Scholar
  9. International Organization for Standardization (ISO) (2008) Quality management systems -- Requirements, Arbeitsbericht, ISO 9001:2008, Genf. http://www.iso.org/iso/home/store/catalogue_tc/catalogue_detail.htm?csnumber=46486. Zugegriffen: 17. Jan 2013
  10. Karagiannis D (1995) BPMS: Business Process Management Systems. ACM SIGOIS Bull 16(1):10–13CrossRefGoogle Scholar
  11. Karagiannis D, Telesko R (2000) The EU-Project PROMOTE: A Process-Oriented Approach for Knowledge Management. In: Proceeding of Third International Conference on Practical Aspects of Knowledge Management, BaselGoogle Scholar
  12. Karagiannis D, Telesko R (2001) Wissensmanagement: Konzepte der Künstlichen Intelligenz und des Softcomputing, Lehrbücher Wirtschaftsinformatik. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar
  13. Karagiannis D, Woitsch R (2010) Knowledge Engineering in Business Process Management. In: vom Brocke J, Rosemann M (Hrsg) Handbook on Business Process Management 2. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  14. Mak K, Woitsch R (2005) Der Einsatz des prozessorientierten Wissensmanagementwerkzeuges PROMOTE® in der Zentraldokumentation der Landesverteidigungsakademie. Schriftenreihe der Landesverteidigungsakademie, WienGoogle Scholar
  15. Mak K, Hofmeister K, Göllner J, Woitsch R (2010) WM-Projekt Forsschungsmanagementsystem (FMS) – ÖBH Modell: „Die Forschungsbilanz ÖBH“, Sonderpublikation, Schriftenreihe der Landesverteidigungsakademie in Zusammenarbeit mit BMLVS/WFE und der Fa. BOC, WienGoogle Scholar
  16. Nonaka I, Takeuchi H (1995) The knowledge creating company. How Japanese companies create the dynamics of innovation, Oxford UP, New YorkGoogle Scholar
  17. Probst G, Raub S, Romhard K (1997) Wissen managen: Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  18. Telesko R, Karagiannis D, Woitsch R (2001) Knowledge Management, Concepts and Tools: The PROMOTE project. In: Gronau N (Hrsg) Forum Wissensmanagement, Systeme – Anwendungen – Technologien. Shaker, AachenGoogle Scholar
  19. Woitsch R (2004) Process-Oriented Knowledge Management: A Service-Based Approach. Dissertation, Universität Wien, WienGoogle Scholar
  20. Woitsch R, Hrgovcic V (2011) Modelling Knowledge: An Open Models Approach. In: Proceedings of the 11th International Conference on Knowledge Management and Knowledge Technologies (i-KNOW ‘11), Article No. 20, GrazGoogle Scholar
  21. Woitsch R, Mak K, Göllner J (2010) Grundlagen zum Wissensmanagement, Teil 1: Ein WM-Rahmenwerk aus der Sicht praktischer Anwendungen. Schriftenreihe der Landesverteidigungsakademie, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.BOC Asset Management GmbHWienÖsterreich

Personalised recommendations